Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Praktikum
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.10.2017 Schweiz
Personen
VPOD-Magazin
Sabine Braunschweig
Praktikum
Rechtsschutz
Volltext
Hier half der VPOD. Das Praktikum führte zu einer Festanstellung - die Arbeitslosenkasse musste nachzahlen. Echtheitstest. Eine Sprachschule schloss mit der erwerbslosen Kollegin H. einen Vertrag für 60 Lektionen mit tiefem Pauschalbetrag. Die Arbeitslosenkasse zog einen fiktiven branchenüblichen Lohn von H.s Arbeitslosenunterstützung ab. Dank VPOD-Hilfe kam die Beschwerde dagegen durch. Auch für gut qualifizierte Berufspersonen liegen heute passende Arbeitsstellen nicht auf der Strasse. So meldete sich Kollegin H. als Erwerbslose beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum an. Im Wissen darum, dass sie nicht auf ihre Traumstelle warten kann, sondern auch zumutbare Arbeit in einem anderen Berufsfeld ins Auge fassen sollte, packte sie die Chance: ein Praktikum bei einer Bildungsinstitution, um erste ·Erfahrungen im Unterrichten von Erwachsenen zu sammeln. Sie schloss einen Einsatzvertrag für 60 Kurslektionen „Deutsch als Fremdsprache“ ab und erhielt eine Pauschale von 1000 Franken. Hätte, hätte, Fahrradkette... Ordnungsgemäss meldete sie diesen befristeten kleinen Zwischenverdienst der Arbeitslosenkasse. Diese machte in der folgenden Monatsabrechnung jedoch geltend, H. habe „keinen Anspruch auf Kompensations- oder Differenzzahlung, da der Zwischenverdienst höher als die mögliche Arbeitslosenentschädigung“ sei. Die Arbeitslosenkasse ging nämlich nicht vom Praktikumslohn von 1000 Franken aus, sondern von einem orts- und branchenüblichen Lohn, den H. als angestellte oder beauftragte (…). Sabine Braunschweig.
VPOD-Magazin, Oktober 2017.
VPOD-Magazin > Praktikum. Rechtsberatung. VPOD-Magazin, 2017-10-01.
Ganzer Text
08.05.2017 Schweiz
Jugend
Unia Schweiz

Praktikum
Volltext
Unia Jugend startet Praktikums-Kampagne. Praktika dürfen nicht zur Konkurrenz für die bewährte Berufslehre werden. Die Jugendkonferenz der Unia will Praktika zu einem Schwerpunktthema machen. Die Unia Jugend fordert eine bessere Regelung des Praktikumswesens und faire Entlohnung für Praktikant/innen. Die Unia Jugend will klare gesetzliche Leitplanken für Praktika. Diese müssen einen Ausbildungszweck haben und fair entlohnt werden. Mit einer Kampagne will die Junggewerkschaft das Thema auf die Agenda setzen. Praktikant/innen unter Druck. Immer häufiger werden Praktikant/innen als billige Arbeitskräfte angestellt. Dies betrifft nicht nur Studienabgänger/innen, sondern zunehmend auch Lehrstellensuchende, die bereits Praktikumserfahrung vorweisen müssen, um eine Lehrstelle zu erhalten. Umfrage bei Lernenden. Die Unia Jugend wird im Spätsommer eine Umfrage unter Lernenden durchführen. Dabei soll erhoben werden, welche Erfahrungen die jungen Berufsleute mit Vorlehrpraktika gemacht haben und welche Missstände prioritär behoben werden müssen.
Unia Schweiz, 8.5.2017.
Unia Schweiz > Praktikum. Kampagne. Unia Schweiz, 2017-05-08.
Ganzer Text
05.05.2017 Schweiz
Personen
SGB
Daniel Lampart
Berufsbildung
Praktikum
Volltext
Grössere Probleme der jungen Erwachsenen beim Berufseinstieg. Der Einstieg der jungen Erwachsenen ins Berufsleben ist in den letzten 10 bis 15 Jahren schwieriger geworden. Viele von ihnen müssen Praktika machen, obwohl sie eine Ausbildung abgeschlossen haben. Oder sie sind gezwungen, temporär zu arbeiten – trotz bestandener Lehre. Das spiegelt sich in den Statistiken. Heute haben mehr als 20 Prozent der Berufstätigen zwischen 15 und 24 Jahren nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Vor 25 Jahren waren das nur knapp 10 Prozent – also weniger als die Hälfte. Umgekehrt ist der Anteil der 15-24-Jährigen mit Dauerstelle von fast 90 auf heute unter 80 Prozent gesunken. Viele junge Erwachsene stellen heute nach der Lehre fest, dass die Lohnperspektiven in ihrem Beruf mit den Lebenshaltungskosten nicht in Einklang zu bringen ist. Sie beginnen eine Zusatzausbildung. Insbesondere die Fachhochschulen haben starken Zulauf erhalten. In der Hoffnung, dort über ein Studium das künftige Einkommen zu verbessern, studieren heute gegen 100‘000 Personen pro Jahr an den Fachhochschulen. Obwohl sich diese Ausbildungen an praktisch ausgebildete Personen richten, ist eine Berufstätigkeit neben dem Studium nicht vorgesehen. (…).
Daniel Lampart.
SGB, 5.5.2017.
Personen > Lampart Daniel. Berufsbildung. Praktikum. SGB, 2017-05-05.
Ganzer Text
24.04.2017 Schweiz
Kinder
VPOD Schweiz

Kinderbetreuung
Praktikum
Volltext
Kita-Praktika müssen endlich abgeschafft werden. 1% vom BIP für die Kinderbetreuung! Vorpraktika in Kitas senken die Betreuungskosten, doch für die Ausbildungswilligen haben sie keinen Nutzen, und sie tragen mit dazu bei, dass viele den Beruf schnell wieder verlassen. Es ist daher höchste Zeit, dass diese Vorpraktika endlich abgeschafft werden. Trotzdem wehren sich manche Arbeitgeber mit Händen und Füssen dagegen, obwohl sie damit dem Beruf schaden. Neun von zehn Ausbildungswilligen im Bereich Betreuung absolvieren vor der Ausbildung ein Praktikum von einem, manchmal sogar zwei Jahren in der Hoffnung, dass sie dann eine Lehrstelle bekommen. Doch das ist nicht garantiert, denn viele Betriebe beschäftigen mehr PraktikantInnen als sie Lehrstellen anbieten. Die Folgen: Jugendliche werden mit Versprechungen hingehalten und das Ansehen des Berufs wird beschädigt. Auch die Qualität der Kita-Betreuung leidet, wenn die Kinder mehrheitlich von unausgebildetem Personal betreut werden, und viele Betreuerinnen verlassen den Beruf bald nach der Ausbildung, weil sie nicht länger eine Arbeit machen wollen, für die es ja angeblich nicht einmal eine Ausbildung braucht. Der Kanton Bern hat daher jetzt Massnahmen ergriffen und verlangt, dass nach einem halben Jahr Praktikum ein Lehrvertrag vorliegen muss, wenn das Praktikum länger dauern soll. Falls kein Vertrag vorliegt (und nur dann) muss bei einer Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses ein (immer noch jämmerlicher) Mindestlohn von Fr. 3000.- gezahlt werden. Andere Kantone unterstützen (…).
VPOD Schweiz, 24.4.2017.
VPOD Schweiz > Kinderbetreuung. Praktikum. VPOD Schweiz, 2017-04-24.
Ganzer Text
02.02.2017 Deutschland
DGB
Löhne

Mindestlöhne
Praktikum
Volltext
Studie der DGB-Jugend. „Praktika sind anfällig für Mindestlohn-Missbrauch". Faktencheck: Praktikum und Mindestlohn. Seit Anfang 2015 gilt der Mindestlohn – auch für viele Praktikantinnen und Praktikanten. Wie hat sich seitdem die Situation der Praktikanten geändert? Und wie wirken sich die massiven Ausnahmen aus, die der Gesetzgeber zugelassen hat? Diesen Fragen ist die DGB-Jugend in einer Studie nachgegangen. Ein Ergebnis: „Die Arbeitgeber sind sehr kreativ, wenn es darum geht, bei einem Praktikum den Mindestlohn zu umgehen." Rund 60.000 Praktika werden jedes Jahr in Deutschland absolviert. Knapp drei Viertel davon finden im Rahmen des Studiums statt und sind damit als Pflichtpraktikum in der Regel vom Mindestlohn ausgenommen. Trotzdem hat sich seit der Einführung des Mindestlohns die finanzielle Situation der Praktikanten verbessert: Vorher bekamen sie im Schnitt weniger als 800 Euro brutto im Monat, das entspricht einem Stundenlohn von weniger als 4,61 Euro. Unternehmen tricksen, um den Mindestlohn zu umgehen. Damit schützt der Mindestlohn nicht nur vor Ausbeutung, er trägt auch zur Verbesserung der Qualität der Praktika bei. Trotzdem ist für die Politik noch einiges zu tun. „Die Studie belegt, dass Praktika nach wie vor anfällig für Missbrauch sind“, so Florian Haggenmiller, DGB-Bundesjugendsekretär. Unternehmen würden zum Beispiel freiwillige Praktika als Pflichtpraktika deklarieren, um den Mindestlohn zu umgehen, oder bei der Arbeitszeit und der Anrechnung von Sachleistungen auf das Praktikumsentgelt tricksen. Mindestentgelt für Pflichtpraktika nötig. (…).
DGB, 2.2.2017.
DGB > Mindestlöhne. Praktikum. DGB, 2017-02-02.
Ganzer Text
21.08.2015 Schweiz
Arbeitslosigkeit
Personen
Work
Sina Bühler
Praktikum
Ratgeber
Volltext
Weiterbildung
Arbeitsmarktliche Massnahmen: Das sollten Sie darüber wissen. Nicht jeder Kurs ist für alle gleich. Wenn Sie Taggelder erhalten, können Sie sich für Kurse oder Praktika bewerben. Was Sie dabei beachten sollten, erklärt Markus Widmer von der Unia-Arbeitslosenkasse. Ein Informatikkurs, ein Ausbildungspraktikum, Zuschüsse während der Einarbeitungszeit: Solche sogenannten arbeitsmarktlichen Massnahmen (AMM) verbessern Ihre Chancen bei der Suche nach einem neuen Job. Sobald Sie Taggelder erhalten, können Sie dieses Angebot der Arbeitslosenversicherung nutzen. Allenfalls können Sie auch unterstützt werden, wenn Sie von Arbeitslosigkeit erst bedroht sind. Fragen Sie dazu Ihr Regionales Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) an. Markus Widmer von der Unia-Arbeitslosenkasse erklärt, wie Sie am meisten profitieren. Work: Was fällt alles unter arbeitsmarktliche Massnahmen? Markus Widmer: Bildungsmassnahmen zum Beispiel oder Beschäftigungsmassnahmen. Also Kurse zur Umschulung, Weiterbildung oder Eingliederung, aber auch Ausbildungspraktika. Zuschüsse während der Einarbeitungs- oder Ausbildungszeit gehören ebenfalls dazu oder die Rückerstattung von Pendlerkosten. Die Massnahmen sollen den Versicherten helfen, schneller eine Arbeit zu finden. (…). Sina Bühler.
Work, 21.8.2015.
Work > Arbeitslosigkeit. Ratgeber. Work, 21.8.2015.
Ganzer Text
21.05.2015 Schweiz
Berufsbildung
Personen
Work
Sina Bühler
Berufsbildung
Praktikum
Volltext
Zwischenlösung Praktikum: Das lohnt es sich zu beachten. Wenn du nichts lernst, dann ist es nichts wert. Viele Jugendliche, die nach der Schule keine Lehrstelle finden, machen ein Praktikum. Das kann eine gute Sache sein. Aber nicht in jedem Fall. Es dauert nicht mehr lange bis zu den Sommerferien. Dann treten viele 15- und 16jährige ihre erste Stelle an: als Stiftinnen und Stifte. Was aber ist mit jenen Jugendlichen, die aus irgendeinem Grund keine Lehrstelle gefunden haben? Viele von ihnen machen ein Praktikum. In manchen Fällen sei das eine gute Zwischenlösung, sagt die Unia-Jugendsekretärin Lena Frank. „Nämlich dann, wenn die Praktikantinnen und Praktikanten auch wirklich ausgebildet und nicht als billige Arbeitskräfte missbraucht werden.“ Bevor du eine Praktikumsstelle antrittst, solltest du der künftigen Chefin konkrete Fragen stellen: Was werde ich lernen, und wer bringt mir das bei? Wie lange wird das Praktikum dauern, und wie viel Lohn bekomme ich dafür? Was verdiene ich? Im Gesetz gibt es keinen Mindestlohn für Praktikantinnen und Praktikanten. Mit wichtigen Ausnahmen: für obligatorische Vorpraktika beispielsweise, die zur Ausbildung unter anderem in Gesundheits- oder Sozialberufen gehören. Und für jene Branchen, die die Praktikalöhne in einem Gesamtarbeitsvertrag (GAV) vereinbart haben. Ob in deiner Branche ein GAV gilt und was drinsteht, kannst du nachlesen auf www. gav-service.ch. Jugendsekretärin Lena Frank rät: „Diese Liste solltest du dir ohnehin anschauen. Denn damit bekommst du ein Gefühl dafür, was ein branchenüblicher Lohn ist.“ Und: „Ein Praktikum für 200 Franken im Monat ist immer eine Frechheit.“ (…). Sina Bühler.
Work online, 21.5.2015.
Personen > Bühler Sina. Berufsbildung. Praktikum. Ratgeber. Work online, 21.5.2015.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden