Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Politische Bildung
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
24.10.2016 Schweiz
Gewerkschaften
SEV Schweiz

Politische Bildung
Volltext
Weiterbildung
Podiumsdiskussion Bildungskurs LPV. Soll eine Gewerkschaft politisch sein? So lautet die Leitfrage der Podiumsdiskussion vom 21. Oktober. Der LPV hat das Podium im Rahmen eines Bildungskurses zum Thema Politik und Gewerkschaften organisiert. Nachdem das Thema an den ersten zwei Tagen des LPV-Bildungskurses eingehend behandelt wurde, können bei der Podiumsdiskussion alle mitreden. Die SEV-Werbeverantwortliche Elena Obreschkow leitete das Gespräch zwischen den eingeladenen Gästen. Auf Arbeitgeberseite ist dies Cheryl Probst, Fachspezialistin Public Affairs bei der SBB. Ihr gegenüber sitzen drei SEV-Vertreter/innen: Barbara Spalinger, Vizepräsidentin SEV, Daniela Lehmann, Koordinatorin Verkehrspolitik, und Hans-Ruedi Schürch, Zentralpräsident LPV. Ihnen bietet Hubert Giger, Präsident VSLF, Paroli. Kernaufgaben haben Priorität. In diesem Punkt sind sich die Gesprächsteilnehmer/innen einig – die Kernaufgaben einer Gewerkschaft müssen Priorität haben. Diese bestehen darin, die Interessen der Arbeitnehmer/innen zu vertreten und zu verteidigen. Doch dafür gibt es verschiedene Strategien. So fährt der SEV eine Linie, die zwar parteipolitisch unabhängig, aber dennoch klar politisch ist. „Wir haben einen expliziten politischen Willen“, sagt Hans-Ruedi Schürch. Dieser ist es, durch das politische Handeln unsere Arbeitsplätze zu sichern. Aus diesem Grund ist es für Daniela Lehmann denn auch mehr ein Abwägen als ein Entweder-oder: „Eine Gewerkschaft muss immer beides sein, politisch und gewerkschaftlich aktiv. Ich glaube, wir haben im Moment ein gutes Gleichgewicht.“ Hubert Giger hält dagegen, denn (…). Karin Taglang.
SEV kontakt, 24.10.2016.
SEV Schweiz > Politik. Weiterbildung. SEV, 2016-10-24.
Ganzer Text
01.07.1974 Schweiz
Bildung
Bildungsarbeit

Politische Bildung
Volltext
Politische Bildung. Kurzfassung des Referates von Arne Engeli an der Bildungskonferenz 1974 der SABZ im Schloss Wartensee, 9400 Rorschacherberg. Arbeiterbildung ist immer auch politische Bildung. Wo wie in unserem Land so viele politische Entscheide vom einzelnen Bürger getroffen werden müssen, kommt ihr besondere Bedeutung zu. Es leuchtet ein, dass das politische System eher auf die Interessen der aktiven Gesellschaftsschichten reagieren wird. Untersuchungen zeigen aber, dass gerade der Arbeiter sich normalerweise politisch eher passiv verhält. So stellte man z.B. im Kanton Aargau fest, dass dort ein ungelernter Arbeiter nur halb so oft an Abstimmungen teilnimmt wie ein Angestellter. Zudem sind jene Interessen, die den jetzigen Zustand bewahren wollen, leichter durchzusetzen als jene, die auf eine Veränderung zielen. Hinzu kommt, dass zwei Fünftel der Arbeiterschaft (nämlich die Fremdarbeiter) kein politisches Mitbestimmungsrecht besitzen. So kann es nicht verwundern, wenn gerade in unserem Land die Durchsetzung sozialer Forderungen auf so grosse Schwierigkeiten stösst. Politische Bildung könnte der Arbeiterschaft eine grössere Stosskraft geben. Aufgaben der politischen Bildung. Ziel der politischen Bildung ist der mündige Bürger, der auf die Ausgestaltung der menschlichen Gemeinschaft Einfluss nehmen will und kann. In der Bildungsarbeit müssen dabei folgende drei Aufgaben im Auge behalten werden: (…).
Bildungsarbeit, Heft 4, Juli 1974.
Bildungsarbeit > Politische Bildung. Bildungsarbeit, Heft 4, Juli 1974.
Ganzer Text
04.05.1923 Schweiz
Personen
SP Schweiz
Ernst Reinhard
Bildung und Kultur
Bildungsarbeit
Politische Bildung
Volltext

Vom Sinn der Bildungsarbeit. Die Erkenntnis reift, spät vielleicht, aber besser jetzt, als gar nie, dass die Arbeiterbewegung Perioden tiefster Depression zu überwinden hat, nachdem der Schwung revolutionärer Jahre gebrochen ist, dass aber erst in diesen Zeiten des scheinbaren Rückgangs, die eigentlich Zeiten der Sammlung und der inneren Kräfteaufspeicherung sein können, sich Wert oder Unwert der Parteibewegung als Kulturbewegung erweist. Hat die Partei es verstanden, einen Kern überzeugter Genossen zu erziehen (...).
Ernst Reinhard.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-05-04.
SP Schweiz > Bildungsarbeit. Ernst Reinhard. 1923-05-04.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden