Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Peter Stäuber
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.11.2018 Schottland
Frauen
Personen
Work
Peter Stäuber
Lohngleichheit
Volltext
Glasgow: Grösste Lohngleichheits-Demo seit Jahrzehnten. Enough von diesem Shit, sagen die Schottinnen. Das öffentliche Lohnsystem im schottischen Glasgow diskriminiert Frauen. Jetzt gehen sie auf die Strasse. „Eigentlich ist es eine Schande, dass wir hier stehen müssen“, sagt Ingrid Bain. Die 50jährige Gewerkschafterin ist seit sechs Uhr früh im schottischen Glasgow unterwegs, sie geht von einem Streikposten zum nächsten, um ihre Kolleginnen zu unterstützen. Im Hintergrund hupen die Autos, signalisieren so ihre Zustimmung. „Die Solidarität, die wir hier sehen, ist phantastisch“, sagt Bain – aber sie findet es bedauerlich, dass sie überhaupt streiken müssen: „Dass wir im Jahr 2018 noch immer für einen fairen Lohn für Frauen kämpfen müssen, ist doch Scheisse.“ Der Streik in der schottischen Metropole war der grösste seit Jahrzehnten: Über 8‘000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtbehörde, Glasgow City Council, haben für 48 Stunden die Arbeit niedergelegt. Sie wollen damit erreichen, dass eine jahrelange Auseinandersetzung um unfaire Bezahlung von Frauen endlich endet. Gewerkschafterin Bain erklärt: „Im Kern geht es darum, dass sogenannte Frauenjobs nicht gleich bezahlt werden wie Männerjobs.“ Denn Arbeit, die mehrheitlich Frauen erledigen, wird von der Stadtbehörde tiefer bewertet als Arbeit, in denen mehrheitlich Männer arbeiten. Systematisch diskriminiert. 2006 führte die Stadt ein neues Lohnsystem ein, das dafür sorgen sollte, dass Frauen und Männer für gleichwertige ¬Arbeit den gleichen Lohn erhalten. Aber gerade dieses ¬System verstärkte die Diskriminierung gegenüber (…). Peter Stäuber.
Work online, 2.11.2018.
Personen > Staeuber Peter. Schottland. Lohngleichheit. Work online, 2018-11-02.
Ganzer Text
29.06.2017 England
Personen
Work
Peter Stäuber
Labourpartei
Opposition
Rebellion
Volltext
Während die konservativen Tories nach den Wahlen noch Wunden lecken, bereiten sich Links-Politiker Jeremy Corbyn und seine Anhänger schon auf die nächste Runde vor. Am Samstag nach der Parlamentswahl von Anfang Juni wird in London gefeiert. Mehrere Hundert Anhänger der linken Labour-Partei versammeln sich auf dem sonnigen Parliament Square gegenüber dem Parlamentsgebäude. Viele tragen T-Shirts mit Labour- Parteiführer Jeremy Corbyn darauf. Sie halten Plakate in den Händen: „Tories raus“. Einer der Organisatoren ruft ins Mikrophon: „Wir feiern hier einen Sieg!“ Dass die Labour-Partei die Wahl eigentlich verloren hat – sie errang 262 Sitze im Unterhaus, die Konservativen 318 –, ist für die Corbyn-Fans völlig irrelevant. Sie feiern eines der überraschendsten Wahlergebnisse der britischen Geschichte: Noch wenige Wochen vor der Wahl sagten Politikexperten ein Debakel für Labour voraus. Doch die linke Partei legte 30 Sitze zu, während die Konservativen ihre Mehrheit verloren. Die Kritiker Corbyns, die ihn in den vergangenen zwei Jahren als Totengräber Labours verteufelten, haben sich mächtig blamiert. Extrem attraktiv. Corbyn verspricht einen radikalen Bruch mit der Wirtschaftspolitik der vergangenen drei Jahrzehnte, etwa mit dem Sozialabbau und der Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen. Diese Politik, so viel ist jetzt klar, hat der britischen Linken neues Leben eingehaucht. Entscheidend für den Erfolg waren Leute wie Joe Tschirkalt. Auch der 17jährige College-Student feiert an diesem Samstag (…). Peter Stäuber.
Work online, 29.6.2017.
Personen > Stäuber Peter. England. Rebellion. Work online, 2017-06-29.
Ganzer Text
09.12.2015 England
Gewerkschaften
Personen
Work
Peter Stäuber
Gewerkschaftsrechte
Volltext
Britische Regierung plant Schikanengesetz gegen Büezer. Rechter Generalangriff auf Gewerkschaften. Absurde Bürokratie, massive Bussen und Leiharbeiter als Streikbrecher: Die rechte britische Regierung will die Arbeitnehmerrechte abschaffen. Eigentlich war es ein guter Sommer für die britischen Gewerkschaften. Mit der Wahl Jeremy Corbyns zum Vorsitzenden der Labout-Partei wird die linke Opposition endlich wieder von einem Freund der Arbeiterbewegung angeführt. Dennoch könnten die kommenden Jahre schwer werden. In der rechten Regierung von David Cameron sitzen nämlich Leute, denen die Gewerkschaften ein Dom im Auge sind. Mehr noch: Sie wollen den Gewerkschaften jetzt den Garaus machen mit einer Gesetzesvorlage, die ihnen den schwersten Schlag seit den Jahren unter der Eisernen Lady Margaret Thatcher (siehe Text unten) verpassen soll. Busse und Streikbrecher. Diese drastischen Massnahmen schlägt die Trade Union Bill vor: (…). Peter Stäuber.
Work, 9.12.2015.
Personen > Stäuber Peter. England. Gewerkschaften. Work, 9.12.2015.
Ganzer Text
04.12.2015 England
Gewerkschaften
Labourpartei
Personen
Work
Peter Stäuber
Gewerkschaften
Volltext
Linke: Dank Corbyn mehr Selbstvertrauen. Diesen Herbst wählte die Labour-Partei einen Linken an ihre Spitze. Seither geht ein Ruck auch durch die Gewerkschaften. Wird man endlich das Thatcher-Trauma los? Vor vierzig Jahren war die organisierte Arbeiterschaft in Grossbritannien noch relativ stark. Viele grosse Industrien waren gewerkschaftlich gut organisiert. Dann kam Margaret Thatcher. Eines der Ziele ihrer konservativen Regierung war, den Gewerkschaften das Rückgrat zu brechen - und diesen Plan setzte sie weitgehend um. In den 1980er Jahren wurde das Streikrecht verschärft, und die Arbeiter steckten eine Reihe von schweren Rückschlägen ein: Lange Kampagnen der Berg- und Stahlarbeiter, Drucker, Fährangestellten und Dockarbeiter endeten allesamt mit bitteren Niederlagen. Von diesem Tiefpunkt hat sich die britische Arbeiterbewegung bis heute nicht erholt. Die Gewerkschaften zählen halb so viele Mitglieder wie vor 35 Jahren, und ihr Einfluss ist weit geringer als etwa in Deutschland oder in Frankreich. Auch das brutale Sparprogramm, das die Regierung David Camerons zusammen mit ihrem Schatzkanzler George Osborne seit über fünf Jahren verfolgt, hat hier keinen grossen Unterschied gemacht - die Erinnerung an die Debakel der 1980er Jahre scheint viele linke Britinnen und Briten zu lähmen. Das könnte sich dank Jeremy Corbyn ändern, denn seit seinem Sieg hat das Selbstvertrauen der Linken merklich zugenommen. Die Labour-Partei hat heute doppelt so viele Mitglieder wie im Mai, der Enthusiasmus für den neuen (…). Peter Stäuber.
Work, 4.12.2015.
Personen > Stäuber Peter. England. Gewerkschaften. Labour Partei. Work, 4.12.2015.
Ganzer Text
29.10.2009 Irak
Personen
Peter Stäuber

Ein Land, vier Staaten. Irak. Es besteht keine Aussicht, dass sich die Konflikte innerhalb des Landes entspannen. Die Strategie der US-amerikanischen BesatzerInnen geht nicht auf - sie könnte die Gräben vertiefen. Der Irak ist weit vom Frieden entfernt. Während sich derzeit die meisten Medien auf Afghanistan konzentrieren, geht der Konflikt im Irak unvermindert weiter, jeden Monat gibt es Dutzende Anschläge, und noch immer sind dort rund 120'000 US-amerikansiche SoldatInnen stationiert. (...). Mit Foto. Peter Stäuber. WOZ. Donnerstag, 29.10.2009
16.04.2009 Zürich
Personen
WOZ
Peter Stäuber
Genozid
Völkerrechtswidrige Akte der Barbarei. Wie kaum ein anderer Begriff steht "Genozid" für die Greuel des 20. Jahrhunderts. Vor 15 Jahren fand der grösste Genozid der jüngeren Geschichte statt, heute hört man das Wort wieder im Zusammenhang mit dem Sudan. Woher kommt das Wort, und was bedeutet es? (...). Peter Stäuber. WOZ 16.4.2009
16.04.2009 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Peter Niggli
Peter Stäuber

Machts China besser? Durch den Monat mit Peter Niggli (Teil 3). (...). Foto Daniel Rihs. Interview. Peter Stäuber. WOZ 16.4.2009
09.04.2009 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Peter Niggli
Peter Stäuber

Wie setzen Sie sich durch? Durch den Monat mit Peter Niggli (Teil 2). (...). Interview. Mit Foto. Peter Stäuber. WOZ 9.4.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden