Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Personalverleih-Branche
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
17.12.2018 Schweiz
Personalverleih-Branche
Unia Schweiz

GAV
Personalverleih
Volltext
Neuer GAV Personalverleih gilt ab 1. Januar 2019. Gleicher Lohn für Temporärangestellte wie für Festangestellte ab 2021. Der Bundesrat hat den GAV Personalverleih für allgemeinverbindlich erklärt. Der GAV gilt damit für alle Personalvermittler der Schweiz: Ihm sind über 360‘000 Arbeitnehmende unterstellt. Der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) garantiert Temporärarbeitenden auch weiterhin verbindliche Minimalstandards für Lohn- und Arbeitsbedingungen, moderne Regelungen für die berufliche Vorsorge, einer Branchenlösung für die Krankentaggeld-Versicherung und einen eigenen Weiterbildungsfonds. Er gilt bis Ende 2020. Höhere Mindestlöhne und Equal Minimum Pay. Die Sozialpartner einigten sich darauf, die Mindestlöhne bis Ende 2020 um jeweils 60 bis 75 Franken zu erhöhen. Ab 2021 soll zudem das Equal Minimum Pay-Prinzip im GAV Personalverleih umgesetzt werden. Damit würden für Temporärarbeitende dieselben Mindestlöhne wie für Festangestellte gelten – auch in Branchen und Unternehmen, deren GAV nicht allgemeinverbindlich erklärt sind. In Branchen mit einem allgemeinverbindlichen GAV gelten schon heute dieselben Mindestlöhne für Temporärarbeitende und Festangestellte.
Unia Schweiz, 17.12.2018.
Unia Schweiz > Personalverleih. GAV. Unia Schweiz, 2018-12-17.
Ganzer Text
04.10.2018 Schweiz
Personalverleih-Branche
Syna
Unia Schweiz

GAV
Temporärarbeit
Volltext
Faire Arbeitsbedingungen für temporär Beschäftigte: GAV Personalverleih soll verlängert werden. Der Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Personalverleih soll bis 2020 verlängert werden. Die Mindestlöhne sollen im gleichen Zeitraum in zwei Schritten um jeweils 60 bis 75 Franken steigen. Ab 2021 beabsichtigen die Sozialpartner die Einführung eines Equal Minimum Pay-Prinzips im GAV Personalverleih und setzen zur Prüfung dieses Vorhabens eine paritätische Arbeitsgruppe ein. Der seit 2012 bestehende GAV Personalverleih ist als erster GAV der Temporärbranche eine historische Errungenschaft. Das massgeschneiderte Vertragswerk für über 360‘000 Arbeitnehmende soll mit der Verlängerung weitergeführt und verbessert werden und gilt für alle Personalverleiher in der Schweiz. Der GAV Personalverleih enthält: Verbindliche Minimalstandards für Lohn- und Arbeitsbedingungen, moderne Regelungen im Bereich der Weiterbildung und der beruflichen Vorsorge sowie eine Branchenlösung für die Krankentaggeld-Versicherung. Dank dem Weiterbildungsfonds „temptraining“ können Temporärarbeitende neue berufliche Perspektiven entwickeln und erhalten bis zu 4000 Franken für Weiterbildungskurse sowie Lohnausfallentschädigung. Seit seinem Bestehen wurden über 43 Mio. Franken in die berufliche Zukunft von mehr als 26‘000 Temporärarbeitenden investiert. Ein eigentliches Erfolgsmodell. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 4.10.2018.
Unia Schweiz > Personalverleih. GAV. Unia Schweiz, 2018-10-04.
Ganzer Text
29.03.2018 Schweiz
Personalverleih-Branche
Personen
Work
Christian Egg
Arbeitsvermittlung
GAV
Volltext
Personalverleih: GAV-Verhandlungen ausgesetzt. Eclat in der Temporärbranche. Wie es weitergeht ist unklar. "Früher war nicht alles besser", heisst es in einer aktuellen Werbekampagne des Personalverleihverbands Swissstaffing. Er stellt die Temporärarbeit im besten Licht dar: Mitarbeitende seien heute dem GAV unterstellt, haben eine Pensionskasse und ausgezeichnete Weiterbildungsmöglichkeiten. Dumm nur: Genau diesen GAV (Gesamtarbeitsvertrag), der auch die Grundlage ist für die subventionierte Weiterbildung, will Swissstaffing nicht mehr. Der Temporärverband hat kürzlich die laufenden Verhandlungen zur Verlängerung des GAV Personalverleih ab 2019 sistiert. Begründet hat er dies mit der Frage der Arbeitszeit. Die Arbeitszeiten in der Branche sind schon heute stark dereguliert. Veronique Polito von der Unia-Geschäftsleitung: "Erst ab neuneinhalb Stunden pro Tag muss die Überzeit mit Zuschlag ausbezahlt werden. Doch Swissstaffing wollte dies noch weiter aufweichen". Die Gewerkschaften seien offen gewesen, über andere Überzeitmodelle zu diskutieren, so Polito – "wenn wir dafür etwas regeln können, das uns sehr wichtig ist: nämlich, dass die Firma den Lohn für die Arbeitsstunden laut Vertrag auszahlen muss, auch wenn es einmal nicht genügend Arbeit gibt." Das steht zwar so im Gesetz, in der Praxis verstossen die Firmen aber immer wieder dagegen. Deshalb wollten es die (…). Christian Egg.
Work, 29.3.2018.
Personen > Egg Christian. Personalverleih. GAV. Work, 2018-03-29.
Ganzer Text
07.05.2015 Schweiz
Personalverleih-Branche
Unia Schweiz

Arbeitsvermittlung
GAV
Löhne
Volltext
Personalverleih: Neuer GAV unter Dach und Fach. Nach den Arbeitnehmerorganisationen hat am 6. Mai auch der Arbeitgeberverband Swissstaffing dem neuen GAV Personalverleih zugestimmt. Er bringt u.a. eine schrittweise Erhöhung der Mindestlöhne und gilt für rund 300‘000 temporär Beschäftigte. Der allgemein verbindliche GAV Personalverleih existiert seit 2012. Er gilt als Meilenstein in der schweizerischen Sozialpartnerschaft, legte er doch erstmals Mindeststandards für die prekäre Leiharbeit fest. Der bisherige GAV läuft Ende 2015 aus. Im Januar einigten sich die Sozialpartner auf moderate Änderungen. Nachdem die Mitgliedsfirmen von Swissstaffing das Resultat an einer ausserordentlichen Versammlung im Februar zuerst nicht ratifizierten, stimmten sie jetzt zu. Höhere Mindestlöhne. Der neue GAV gilt für drei Jahre und sieht eine stufenweise Erhöhung der Mindestlöhne in der Deutsch- und Westschweiz vor. (…).
Unia Schweiz, 7.5.2015.
Unia Schweiz > Personal-Verleihbranche. Löhne. Unia Schweiz, 7.5.2015.
Ganzer Text
16.12.2011 Schweiz
Personalverleih-Branche
Personen
Temporärarbeit
Unia Schweiz
Work
Vania Alleva
Matthias Preisser
GAV
Volltext

Der Temporär-GAV ist endlich in Kraft. Das lange Warten hat sich gelohnt. Ein schönes Weihnachtsgeschenk: Am 13. Dezember hat der Bundesrat den Gesamtarbeitsvertrag für die Personalverleihbranche allgemeinverbindlich erklärt. Der neuste GAV der Schweiz ist auch gleich der grösste: Rund 270‘000 temporär Beschäftigte profitieren vom Temporär-GAV, schätzt die Unia. Bisher waren sie keinem GAV unterstellt. Harte Gegenwehr. (...). Matthias Preisser.

Work. Freitag, 16.12.2011.
Temporärarbeit > GAV. 2011-12-16.doc.

GAV. 2011-12-16.doc

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden