Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Papierfabrik Biberist
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 9

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.07.2011 Biberist
Papierfabrik Biberist
Personen
Unia Biel-Seeland-Solothurn
Beat Jost
Betriebsschliessung
Volltext

Das brutale Aus für die Papierfabrik Biberist: Ende August werden die Papieri-Maschinen abgestellt - die übrigen 314 Mitarbeitenden erhalten in den nächsten Tagen die Kündigung.  Die von der Gewerkschaft Unia bereits anlässlich der Bekanntgabe der Teilschliessung am 19. Mai 2011 geäusserten Befürchtungen haben sich bestätigt: Die traditionsreiche Papierfabrik Biberist wird nach 149 Jahren endgültig geschlossen. Nach den Ende Mai ausgesprochenen Kündigungen erhalten nun auch die verbliebenen 341 Mitarbeitenden die Kündigung. Die Maschinen werden Ende August abgestellt. (...). Mit Fotos. Beat Jost.

 

Medienmitteilung Unia-Biel-Seeland/Kanton Solothurn, 21.7.2011.

Unia Biel-Seeland-Solothurn >  Betriebsschliessung.doc.

 

Papierfabrik Biberist. Betriebsschliessung.doc.pdf

21.07.2011 Biberist
Papierfabrik Biberist
Unia Biel-Seeland-Solothurn

Betriebsschliessung
Sozialplan
Volltext

Sozialplan für die Papierfabrik Biberist ist unterzeichnet - Massnahmenpaket von insgesamt rund 23 Millionen Franken. Nach vier Verhandlungsrunden haben sich die Sozialpartner der Papierfabrik Sappi Schweiz AG Biberist SO am vergangenen Freitag auf einen für alle Beteiligten annehmbaren Sozialplan geeinigt. Mit den vereinbarten Massnahmen sollen die Folgen der Ende Mai 2011 ausgesprochenen, 134 Entlassungen sowie der eventuellen weiteren Kündigungen aus wirtschaftlichen Gründen bis Ende 2012 gemildert werden. Insgesamt sieht der Sozialplan Massnahmen von rund 23 Millionen Franken vor für den Fall, dass es zu Totalschliessung der Papieri Biberist kommen sollte. Ausgehandelt wurde der Sozialplan zwischen der Sappi Schweiz AG und dem Arbeitgeberverband der Schweizerischen Papierindustrie (ASPI) einerseits und den betrieblichen ArbeitnehmerInnen-Vertretungen, den Gewerkschaften Unia und Syna sowie dem Schweizerischen Papier- und Kartonarbeitnehmerverband (SPV) andererseits. (...).

Unia-Biel-Seeland/Solothurn, Medienmitteilung 21.7.2011.
Unia Biel-Seeland-Solothurn > Papierfabrik Biberist. Sozialplan. 21.7.2011.doc.

Papierfabrik Biberist. Sozialplan. 21.7.2011.pdf

03.06.2011 Biberist
Papierfabrik Biberist
Personen
Syna
Unia Solothurn
Work
Beat Jost
Betriebsschliessung
Entlassungen
Volltext

Sappi trickst -  Papieri bibbert. 134 Mitarbeitende haben die Kündigung erhalten. Ohne baldige Lösung geht die Papieri nach 149 Jahren zu. Die Chefs des südafrikanischen Papiermulti Sappi machten am 19. Mai in der Papierfabrik Biberist kurzen Prozess: Nur zwei Tage nach Ende der Konsultationsfrist griffen sie rücksichtslos zum grossen Abbruchhammer und entliessen 134 Mitarbeitende. Für die restlichen 320 Angestellten gibt es eine Galgenfrist bis Ende Juli. Wenn bis dann kein Käufer gefunden ist, werden auch sie entlassen. Seit der Ankündigung der drohenden Schliessung Ende März arbeiteten zwei Dutzend der besten Papieri-Spezialisten an Alternativen, neuen Ideen und konkreten Produkten. Die wurden innert Monatsfrist bis zu ersten Maschinentests entwickelt und waren als greifbare Muster Bestandteil der Konsultationseingabe der Betriebs- und Kaderkommissionen sowie der Gewerkschaften Unia, Syna und des Papierpersonalverbands. Selbst die Sappi-Chefs lobten die Arbeit - um sie dann ungeprüft vom Tisch zu wischen. (...). Beat Jost.

Work. Freitag, 3.6.2011.
Personen > Jost Beat. Papierfabrik Biberist. 3.6.2011.doc.

Jost Beat. Papierfabrik Biberist. 3.6.2011.pdf

03.06.2011 Biberist
Papierfabrik Biberist
Personen
Work
Beat Jost
Betriebsschliessung
Papierfabrik Biberist
Volltext
Sappi trickst - Papieri bibbert. 134 Mitarbeitende haben die Kündigung erhalten. Ohne baldige Lösung geht die Papieri nach 149 Jahren zu. Die Chefs des südafrikanischen Papiermulti Sappi machten am 19. Mai in der Papierfabrik Biberist kurzen Prozess: Nur zwei Tage nach Ende der Konsultationsfrist griffen sie rücksichtslos zum grossen Abbruchhammer und entliessen 134 Mitarbeitende. Für die restlichen 320 Angestellten gibt es eine Galgenfrist bis Ende Juli. Wenn bis dann kein Käufer gefunden ist, werden auch sie entlassen. Seit der Ankündigung der drohenden Schliessung Ende März arbeiteten zwei Dutzend der besten Papieri-Spezialisten an Alternativen, neuen Ideen und konkreten Produkten. Die wurden innert Monatsfrist bis zu ersten Maschinentests entwickelt und waren als greifbare Muster Bestandteil der Konsultationseingabe der Betriebs- und Kaderkommissionen sowie der Gewerkschaften Unia, Syna und des Papierpersonalverbands. Selbst die Sappi-Chefs lobten die Arbeit - um sie dann ungeprüft vom Tisch zu wischen. Heuschrecken im Anflug? Um die Solidarität in der Belegschaft und den grossen Rückhalt in der Bevölkerung zu brechen, griff die Sappi-Abbruch GmbH tief in die Kiste der fiesen Tricks. Die zeitliche Splittung der Entlassungen brach den Widerstand. Die noch nicht Entlassenen warten auf einen neuen Investor. Drei Interessenten sollen auf der Matte stehen: zwei aus der Papierindustrie und eine ausländische Private-Equity-Gesellschaft. Die bange Frage: Sind die Heuschrecken im Anflug auf das Biberland? Angelaufen sind die Sozialplanverhandlungen. Sie verheissen nichts Gutes: (...). Beat Jost.
Work, 3.6.2011.
Personen > Jost Beat. Papierfabrik Biberist. Work, 2011-06-03.
Ganzer Text
07.05.2011 Biel
ESB
Papierfabrik Biberist
Personen
Unia Biel-Seeland
Ruth Dreifuss
Daniel Hügli
Beat Jost
Corrado Pardini
GV
Lohndumping
Lohngleichheit
Mindestlohn-Initiative
Volltext

Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia Sektion Biel-Seeland. Biel, 7.5.2011. GV der Gewerkschaft Unia Biel-Seeland. Am Samstag, 7. Mai 2011, fand im Kongresshaus in Biel die 7. Generalversammlung der Gewerkschaft Unia Biel-Seeland statt. Vor über 400 Teilnehmenden haben sich alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss und Nationalrat Corrado Pardini für mehr Lohngerechtigkeit und verbindliche Mindestlöhne für alle eingesetzt. An der 7. Generalversammlung der Unia Biel-Seeland hat die Co-Präsidentin Maria-Teresa Cordasco in ihrer Eröffnungsrede den Mitglieder gedankt mit den Worten: „Solidarität, Engagement, Mut und Kampfgeist sind mehr denn je vonnöten, um den täglichen Ungerechtigkeiten im Kleinen wie im Grossen entgegenzutreten“. Co-Präsident Stefan Hirt zeigte in seiner Begrüssungsrede auf, wie Schweizer Unternehmen die Personen-freizügigkeit schamlos zu ihrem Profitvorteil ausnutzen und forderte allgemeinverbindlich erklärte Mindestlöhne in allen Branchen als ein wirksames Instrument zur Bekämpfung von Lohndumping. (...). Daniel Hügli.

Unia Biel-Seeland, Medienmitteilung 7.5.2011.
Unia Biel-Seeland > GV 7.5.2011.doc.

Ganzer Text

29.04.2011 Biberist
Papierfabrik Biberist
Personen
Unia Solothurn
Work
Markus Baumann
Nick Bramley
Matthias Preisser
Roberto Zanetti
Betriebsschliessung
Entlassungen
Volltext

Palettenproduzent Jörg Zumsteg bangt um die Papierfabrik Biberist: „Wenn sie zugeht, muss Ich entlassen“. Der Kampf um die Erhaltung der Papierfabrik Biberist geht in die entscheidende Phase. Betroffen sind auch viele Arbeitsplätze bei Zulieferern. Wird die Papierfabrik Biberist wie angekündigt, geschlossen, verlieren 550  Papieri-Büezer ihren Job. Und noch mehr. Denn in der Region hängen viele weitere Arbeitsplätze an der Papieri. Zum Beispiel im Betrieb von Jörg Zumsteg, der Paletten herstellt. Zumsteg hat sich vor drei Jahren ganz auf die Papieri ausgerichtet, die rund 80 Prozent seines Umsatzes ausmacht. Er sagt zu Work: „Geht die Papieri zu, bleibt mir nichts anderes übrig, als meine vier Angestellten zu entlassen.“ Wenn er Glück habe, gebe es dann wenigstens noch für ihn Arbeit. (...). Matthias Preisser.

Work. Freitag, 29.4.2011.

Ganzer Text

16.04.2011 Biberist
Derendingen
Gerlafingen
Papierfabrik Biberist
Sappi AG

Demonstration
Volltext

Die Region zeigt Flagge! Die Gemeinden Biberist, Gerlafingen und Derendingen rufen das Wasseramt und die Region Solothurn auf zur Solidaritätskundgebung für die Papierfabrik Biberist. Samstag, 16. April 2011, 11.00 Uhr. Sternmarsch Richtung Papierfabrik und friedliche Kundgebung mit Unterschriftensammlung auf dem Areal der Papierfabrik. Der Sternmarsch beginnt um 11.00 Uhr, Treffpunkte sind: Biberist Parkplatz Emmenpark, Biberist, Gerlafingen Industriezone Grüttstrasse, Biberist und Derendingen Parkplatz Sappi Ost, Biberist.

 

Einladung Biberist, Derendingen, Gerlafingen 16.4.2011.
Dokumente > Papierfabrik Biberist 16.4.2011.

 

Ganzer Text

16.04.2011 Bellinzona
Biberist
Deisswil
Industriewerke Bellinzon
Kartonfabrik Deisswil AG
Netzwerk Arbeitskämpfe
Papierfabrik Biberist

Volltext

Sappi Biberist: Schliessung verhindern! „Die jetzigen Eigentümer zerstören Werte, die über 150 Jahre gewachsen sind. Werte, die nie mehr zurückgeholt werden können." Das die Worte von Walter Blaser, Gemeindepräsident von Biberist, gegenüber SF aktuell. Er erinnert daran, dass erst vor wenigen Jahren eine Fernwärmeleitung von der Kehrrichtverbrennung zum Werk gezogen wurde, die 8 Mio. gekostet habe. Nicht nur die Belegschaft, sondern auch die umliegenden Gemeinden und Zulieferbetriebe würden im Falle einer Schliessung der Papierfabrik grosse Probleme bekommen. Vor einem halben Jahr noch habe der SAPPI-Konzern gegenüber der Solothurner Regierung das Werk in Biberist als „Perle" bezeichnet. Darum könne es heute keine wirtschaftliche Notwendigkeit für eine Schliessung geben. Formell gehört die Papierfabrik Biberist zwar seit drei Jahren dem südafrikanischen SAPPI-Konzern. In Tat und Wahrheit sind es jedoch die Arbeiterinnen in der Region, die seit Generationen dort arbeiten, welche die Werte geschaffen haben, die der Konzern jetzt zerstören will. Denn, wie der Gemeindepräsident auch gesagt hat: „Es gibt nicht manche Familie, die - über Generationen hinweg - nicht verwurzelt oder verhängt ist mit diesem Betrieb." (...).

Netzwerk Arbeitskämpfe. Papierfabrik Biberist, 16.4.2011.
Netzwerk Arbeitskämpfe, 16.4.2011.

Ganzer Text

12.10.1923 Biberist
Gemeinde- und Staatsarbeiter, Der
GTCP
Papierfabrik Biberist

Mitgliederwerbung
Trittbrettfahrer
Volltext

„Ich bin dann schon dabei, wenn's ernst gilt!“ Diskussionsartikel über das Verhältnis zu den Unorganisierten. Die Worte: „Ich bin dann schon dabei, wenn's ernst gilt", hört man so oft bei den Unorganisierten, wenn man sie anspornt, ebenfalls in die Reihen der Gewerkschaften zu treten. Das sind aber so gern gesprochene Ausreden (...). A. Heri, Biberist (in „Papierarbeiter").

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-10-12.
GTCP > Mitgliederwerbung. 1923-10-12.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden