Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Nachtzulagen
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
22.03.2013 Winterthur
Nachtarbeit
Syndicom
Work
Ziegler Druck AG

Nachtzulagen
Schichtzulagen
Volltext
Ziegler Druck AG
Zulagen

Die Methoden der Druckerei Ziegler. Die Büezer der Winterthurer Druckerei Ziegler wehren sich für einen neuen GAV. Wie ihre Kollegen und Kolleginnen im ganzen Land. An einem Aktionstag am 1. März haben sie die Arbeitgeber zu Verhandlungen aufgefordert. Und die Forderung zwei Tage später mit einem zweistündigen Warnstreik unterstrichen. Ziegler will die Nachtarbeitszulagen massiv kürzen. Das kann bis zu 1000 Franken Lohnverlust ausmachen. Der vertragslose Zustand soll es möglich machen. (...).

Work, 22.3.2013.
Syndicom > Ziegler Druck AG. Nachtschichtzulagen. Syndicom. 2013-03-22.

Ganzer Text

13.02.2013 Schweiz
Syna
Syndicom
Viscom

Arbeitszeit
Nachtzulagen
Urabstimmung
Volltext

Grafische Industrie und Verpackungsdruck. Grafische Industrie: 95% Ja für Kampfmassnahmen. Die Verlängerung der Arbeitszeit um 2 Stunden pro Woche und die Senkung der Nachtzuschläge, wie der Unternehmerverband Viscom sie fordert, finden keine Freunde beide den Beschäftigten der grafischen Industrie. In der Urabstimmung über Kampfmassnahmen zur Verteidigung des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) der grafischen Industrie vom 13. Februar sagten 95% der abstimmenden Syndicom-Mitglieder der grafischen Industrie Ja zu Kampfmassnahmen. (...).

Syndicom, 13.2.2013.
Syndicom > Grafische Industrie. Urabstimmung. 13.2.2013.doc.

Ganzer Text

 

01.09.2008 Schweiz
SBB
SEV

Sonntagszulagen
Zulagen
Nachtzulagen
SBB: Nachzahlungen an 15'000. Die Personalverbände haben erreicht, dass rund 15'000 SBB-Beschäftigte mit unregelmässiger Arbeit eine Nachzahlung für die Jahre 2002-2006 erhalten. Dem Erfolg liegt das sogenannte Orange-Urteil des Bundesgerichts zugrunde, gemäss welchem regelmässig ausgezahlte Nacht- und Sonntagszulagen auch in den Ferien geschuldet sind. SEV. VPOD-Magazin, September 2008
09.03.2007 Bern
Nachtarbeit
Personen
Taxibranche
Work
Udo Theiss
Nachtzulagen
Taxi
Sieg für Taxifahrer. Rekurs lohnte sich. Ein Taxifahrer hat erfolgreich für seinen Zeitzuschlag bei Nachtarbeit gekämpft. Damit ist klar: Auch andere Transportunternehmen müssen Zuschläge zahlen. Ein wegweisendes Gerichtsurteil für alle Beschäftigten im Strassentransport hat das Verwaltungsgericht Bern im letzten Dezember gefällt und jetzt ausführlich begründet: Auch Berufschauffeure und Berufschauffeusen haben entgegen der gängigen Praxis einen Anspruch auf 10% Zeitzuschlag bei dauernder Nachtarbeit. Udo Theiss. Work 9.3.2007
17.12.1997 Schweiz
GBI
Personen
Hans Schäppi
Arbeitsgesetz
Nachtzulagen
Schichtzulagen
Überzeit
Volltext

Arbeitsgesetz: Eine Vorlage mit Tücken.  Nach dem Abstimmungssieg vom 1. Dezember 1996 formulierte der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) Kriterien für eine rasche Revision des Arbeitsgesetzes, welche den Argumenten im Abstimmungskampf Rechnung trägt. Er forderte erstens einen Zeitzuschlag für alle, welche in der Nacht und am Sonntag arbeiten müssen. Zweitens verlangte er einen Verzicht auf die bewilligungsfreien Sonntage, drittens eine massive Reduktion der Überzeiten und viertens keine Verschiebung der Tag-/Nachtgrenze auf 23 Uhr. Nachdem in der Eidgenössischen Arbeitskommission kein Kompromiss zwischen den Sozialpartnern möglich war, hat die Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrates einen eigenen Vorschlag entworfen, der bereits am 19. Dezember behandelt werden soll. Was ist davon zu halten? (...). Mit Foto von Hans Schäppi. Hans Schäppi, Vizepräsident der GBI.

Neue Gewerkschaft, 17.12.1997.
Personen > Schäppi Hans. Arbeitsgesetz. 17.12.1997.doc.

Ganzer Text

19.08.1988 Schweiz
Föderativverband

Nachtzulagen
Schichtzulagen
Volltext
Nachtdienst und unregelmässige Schichtung. Erhöhung der Vergütungen verlangt. Der Föderativverband hat mit einer Eingabe an das Eidgenössische Finanzdepartement eine teuerungsbedingte Anpassung der Vergütungen bei unregelmässiger Schichtung und für Nachtdienst um 15 Prozent beantragt. Immer noch hängig sind ebenfalls die Begehren um Verbesserung der Zeitzuschläge. Mit einer Eingabe von Ende Juli 1988 hat der Föderativverband - dem auch der VPOD angehört - beantragt, ab 1. Januar 1989 die Vergütung bei unregelmässiger Schichtung der Arbeitszeit von heute Fr. 3,70 auf Fr. 4,25 und diejenige für Nachtdienst pro Stunde von Fr. 4,80 auf Fr. 5.50 zu erhöhen. Die beiden Zulagen wurden letztmals auf 1. Januar 1985 teilweise der Teuerung angepasst. Sie entsprechen einem Indexstand von genau 100 Punkten, während der Landesindex der Konsumentenpreise im Juni 1988 111,8 Punkte erreichte. Mit einer Erhöhung um die geforderten 15 Prozent würde eine Teuerung ausgeglichen, die in den ersten Monaten des Jahres 1989 erreicht sein wird. Der Föderativverband begründet die Erhöhung weiter mit der überdurchschnittlichen Teuerung der Preise in den Gaststätten und den seit 1985 in den Personalrestaurants des Bundes eingetretenen Preiserhöhungen. Kaufkraft wieder herstellen. Der Föderativverband will mit der Erhöhung der Vergütungen nichts anderes erreichen als die nachträgliche Wiederherstellung des Realwertes und der Kaufkraft der Vergütungen. Mit den Anträgen sind keine (…).
Der öffentliche Dienst, 19.8.1988.
Föderativverband > Schichtarbeit. Schichtzulagen. OeD, 1988-08-19.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden