Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Mitgliederbeiträge
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 74

1 2 3
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.03.2014 Schweiz
Garanto
Personen
Oskar Zbinden
Mitgliederbeiträge
Volltext
Zentralvorstand

ZV Garanto, 1. Sitzung 2014. Zu seiner ersten Sitzung des Jahres ist der Zentralvorstand (ZV) am 31. Januar 2014 zusammengekommen. Nachfolgend die wichtigsten Beschlüsse und Themen. ZV-Kandidaturen. Zur Erinnerung: Alle ZV-Kandidaten werden offiziell von ihrer Sektion an ihren jeweiligen Generalversammlungen nominiert und dann vom Kongress gewählt. Die Kandidatinnen und Kandidaten für den ZV werden wie üblich in einer der nächsten Zeitungsnummern vor dem Kongress vorgestellt. Zentralkasse/Mitgliederbeiträge. Wie bereits angekündigt, wird der ZV wegen des sich abzeichnenden Defizits der Zentralkasse für die nächsten Jahre nicht um eine Beitragserhöhung herumkommen. Der ZV hat einstimmig beschlossen, dem Kongress zwei Varianten vorzuschlagen, über welche die Kongressdelegierten befinden werden: Erhöhung des Zentralkassenbeitrages für Aktive um Fr. 3.- pro Monat, Erhöhung des Zentralkassenbeitrages für Aktive um Fr. 4.- pro Monat. Für die Pensionierten (und Sympathisanten) wird der Zentralkassenbeitrag um Fr. 2.- pro Monat angehoben, um auch für diese Kategorie eine bessere Kostendeckung zu erreichen. Der ZV erachtet die Erhöhung um vier Franken pro Monat für Aktivmitglieder als die nachhaltigere Variante, da sie die notwendigen Finanzen für längere Zeit sichert als die Minimalvariante von Fr. 3.-/Mt. Oscar Zbinden.

Garanto, 1.3.2014.
Garanto > Zentralvorstand. Garanto. 2014-03-01.

Ganzer Text

12.07.2013 Wädenswil
ZH Kanton
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Unia ZH Kanton
Julia Gerber Rüegg
Andreas Schürer
Mitgliederbeiträge
Unia Schweiz
Volltext

Heute in der NZZ: Bewegung im Zürcher Gewerkschaftsstreit - Julia Gerber Rüegg wechselt die Rolle. Die SP-Politikerin Julia Gerber Rüegg wird neue Leiterin der Gewerkschaft Syndicom Zürich/Ostschweiz. Das Präsidium des Zürcher Gewerkschaftsbundes gibt sie ab. Auch aus dem Kantonsrat zieht sie sich bald zurück. Die Wädenswiler SP-Kantonsrätin Julia Gerber Rüegg hat turbulente Zeiten hinter sich - und vorderhand scheint keine Ruhe einzukehren. Bei der Gewerkschaft Unia wurde sie im Frühling 2012 wegen Unstimmigkeiten mit dem Geschäftsleiter Roman Burger entlassen. Wenige Monate später trat sie im Dezember eine 50-Prozent-Stelle beim Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) an. Gleichzeitig musste die Präsidentin des Zürcher Gewerkschaftsbundes (GBKZ) im Streit zwischen der Unia und den anderen Verbänden schlichten; eine mehrere Monate dauernde Mediation scheiterte aber. Schliesslich schaltete der GBKZ den Schweizerischen Dachverband SGB ein. Er soll eine Kompromisslösung vorgeben. Der Ausgang ist offen, die Lage ungemütlich: Die Unia, die aus Protest ihre Mitgliedschaft im GBKZ sistierte, hat seit über einem halben Jahr keine Beiträge mehr gezahlt. (...). Andreas Schürer.

GBKZ, 12.7.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > Unia ZH Kanton. GBKZ-Beiträge. 2013-07-12.

Ganzer Text

 

01.01.2011 Schweiz
Unia Schweiz
Work

Mitgliederbeiträge
Volltext

Neue Mitgliederbeiträge 2011. 2011 werden die Mitgliederbeiträge gestützt auf das Reglement  „Beiträge  und Leistungen“ an die Entwicklung des Landesindex der Konsumentenpreise   angepasst.  Die Unia verzichtet also auf eine reale Erhöhung der Beiträge. Je nach Beitragsklasse kostet der Mitgliederbeitrag ab 2011 zwischen 10 und 60 Rappen mehr pro Monat. Das sind die neuen Beiträge: (...).

 

Work. Freitag, 19.11.2010. Standort: Sozialarchiv.

 

Ganzer Text

17.09.1996 Biel
Gewerkschaftsbund Biel

Mitgliederbeiträge
Subvention Stadt Biel
Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, Dienstag, 17.9.1996, 13 Uhr, Sitzungszimmer SMUV Rechbergerstrasse. Reorganisation des Gewerkschaftsbund Biel. Beitragsleistungen der angeschlossenen Gewerkschaften. Die Beitragsfestsetzung hängt von den Subventionen der Stadt Biel ab. Die Arbeitsgruppe hat in Erwägung gezogen, den Beitrag pro Mitglied und Jahr auf Fr. 1.35 bei einer Subventionierung durch die Stadt Biel und Fr. 2.-ohne Subventionierung einzuführen. In der Diskussion wird die finanzielle Auswirkung dieser Beiträge auf die angeschlossenen Gewerkschaften in Betracht gezogen und die Frage gestellt, ob die Beitragssenkung von Fr. 5.30 auf Fr. 1.35 (mit Subvention) oder Fr. 2.- (ohne Subvention) gerechtfertigt ist. Diese Frage wird auch der Präsidentenkonferenz vom 29.10.1996 und der ausserordentlichen DV des Gewerkschaftsbund Biel vorgelegt. Protokoll Beat Schaffer. Vorstand Gerwerkschaftsbund Biel, 17.9.1996
19.02.1996 BE Kanton
GKB

Mitgliederbeiträge
Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, Montag, 19.2.1996, 17.30 Uhr, Sitzungszimmer GBI. GKB. Bruno Liechti informiert, dass an der Vorstandssitzung des GKB beschlossen wurde, den Jahresbeitrag per 1.1.1997 pro Mitglied und Jahr um 20 Rappen zu erhöhen. Protokoll Alfred Müller. Vorstand Gewerkschaftsbund Biel, 19.2.1996
14.12.1992 Biel
Gewerkschaftsbund Biel

Mitgliederbeiträge
VPOD Biel
Geschäftsleitung Gewerkschaftsbund Biel, Montag, 14.12.1992, 17.30 Uhr, Sitzungszimmer GBI. Mitteilungen. Alfred Müller gibt bekannt, dass alle angeschlossenen Sektionen des Gewerkschaftsbundes Biel die Jahresbeiträge für 1992 bezahlt haben, ausser dem VPOD Biel. Dieser hat trotz wiederholter Mahnung die letzte Ratenzahlung von Fr. 820.- noch nicht überwiesen. Protokoll Alfred Müller. Geschäftsleitung Gewerkschaftsbund Biel, 14.12.1992
01.02.1988 Schweiz
SJU

Mitgliederbeiträge
Wohin fliessen die SJU/VPOD-Beiträge? SJU-News, Februar 1988, Zürich
01.02.1988 Zürich
SJU

Mitgliederbeiträge
Wohin fliessen die SJU/VPOD-Beiträge? SJU-News, Februar 1988, Zürich
30.08.1985 Schweiz
GTCP Schweiz

Mitgliederbeiträge
Volltext

Zentralvorstandssitzung vom 30. August 1985. Anpassung der Mitgliederbeiträge. In seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause genehmigte der Zentralvorstand die Abschlüsse per 31. Dezember 1984 sowie den halbjährlichen Zwischenabschluss dieses Jahres. Ein erwartungsgemäss nicht einfaches Traktandum bildete die notwendige Erhöhung der Mitgliederbeiträge. Nachdem letztes Jahr von einem Aufschlag auf den 1. Januar 1985 im Sinne einer Verschiebung, abgesehen worden war, beantragte nun die Geschäftsleitung dem Zentralvorstand auf den 1. Januar 1986 die Mitgliederbeiträge um einen Franken zu erhöhen. Ein Aufschlag auf den 1. Januar 1986 wird notwendig, da der Zwischenabschluss per Ende Juni 1985 zwar gerade noch ausgeglichen war, jedoch in Rechnung gestellt werden muss, dass der Lohn eines Sekretärs wegfiel; der verstorbene Pietro Bonato wurde noch nicht ersetzt. (...). Verena Bürcher.

Die Gewerkschaft, 5.9.1985.
GTCP > Mitgliederbeiträge. 30.8.1985.doc.

Ganzer Text

15.04.1980 Biel
Gewerkschaftskartell Biel

1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitgliederbeiträge
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungs-Sitzung des Gewerkschaftskartells Biel, 15. April 1980, um 18.15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Appell, Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Jahresrechnung, 4. Beitragserhöhung, 5. Besprechung mit dem Bildungsausschuss, 6. Bestimmung der Delegierten für die Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells, 7. Delegiertenversammlung des Gewerkschaftskartells Biel, 8. Vorschlag eines Mitgliedes für den Kantonalvorstand, 9 . 1. Mai 1980, 10.Verschiedenes. Edgar Hofer erwähnt die Zustellung der Vernehmlassung des kantonalen Baugesetzes und möchte die Kollegen der GBH beauftragen, zu diesem Gesetz Stellung zu nehmen, und dem Sekretariat des Gewerkschaftskartells einen Bericht abzugeben, damit wir diesen dem Kantonalen Gewerkschaftskartell weiterleiten können. Jahresrechnung: Edgar Hofer bittet den Sekretär, die Vergleiche 1978-1979 bekanntzugeben. Dass sich die Rechnung verschlechtert hat, ist auch ein Grund, dass die Gehälter der Teuerung angepasst werden. A. Müller gibt bekannt, dass das VHTL-Bezirkssekretariat jährlich rund Fr. 11'000.- in die Kasse des Gewerkschaftskartells investiert. Somit konnte bis heute eine Beitragserhöhung hinausgeschoben werden. Wir müssen aber daran denken, dass evtl. das VHTL-Bezirkssekretariat nicht immer in der Lage sein wird, das Gewerkschaftskartell mit einem solchen Betrag finanziell zu unterstützen. A. Müller erwähnt noch, dass es heute nur um eine Information geht und wir die Jahresrechnung an der nächsten Vorstandssitzung bestätigen werden. Im weitern muss unbedingt das Problem der Pensionskasse für unsere Angestellten überprüft werden. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 15.4.1980.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1980-04-15.
Ganzer Text
09.05.1979 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 9.5.1979, 19 Uhr, Restaurant "De la Poste". Mit Ausnahme von Kollege Paul Kocher, der sich entschuldigt hat, sind alle Kolleginnen und Kollegen  anwesend. Vorbereitung DV. Mitgliederbeiträge. Es wird beschlossen, den Jahresbeitrag nicht zu erhöhen, obwohl das Porto für die "Rundschau" aufgeschlagen hat und uns Mehrkosten in der Höhe von ungefähr Fr. 200.- im Jahr verursachen wird. Protokoll Beat Flückiger. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 9.5.1979
24.03.1976 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 24.3.1976, 20.15 Uhr, Restaurant "De la Poste". Der Präsident, Kollege Walter Schneider, heisst die Anwesenden willkommen und begrüsst insbesondere die Vertreter des Gewerkschaftskartells, der Sozialdemokratischen Partei und der Genodruck. Mitgliederbeiträge. Von einer Beitragserhöhung wurde abgesehen. Dieser Beschluss des Vorstandes wird einstimmig genehmigt. Protokoll Beat Flückiger. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 24.3.1976
14.04.1971 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Präsident H. Stauffer heisst die Anwesenden willkommen und begrüsst im besonderen die folgenden Gäste: Kurt Wipfli von der Satus-Vereinigung und Werner Möri vom Gewerkschaftskartell Biel. Anwesend sind 26 Delegierte, die 17 Vereine vertreten, 2 Gäste, 10 Vorstandsmitglieder, 2 Revisoren und 1 Mitglied der Beschwerdekommission. Auf die Wahl eines Übersetzers wird verzichtet. Traktandum 5: Festsetzung des Jahresbeitrags. Es besteht nach wie vor keine Notwendigkeit zur Erhebung von Mitgliederbeiträgen. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 14.4.1971
07.05.1969 Biel
Gewerkschaftskartell Biel

1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitgliederbeiträge
Volltext
Sitzung des Kartellvorstandes, Mittwoch, den 7. Mai 1969, um 20 Uhr im Sekretariat. Vorsitz: Präsident Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells und Antrag des kantonalen Kartells auf Beitragserhöhung, 3. Maifeier-Rückblick, 4. Verschiedenes. Das Protokoll vom 16. April wird verlesen und genehmigt. Entschuldigt haben sich die Kollegen Tschumi und Kiener. Beitragserhöhung: Der Vorsitzende orientiert: Am 26. April hat eine Sitzung in Bern stattgefunden. Daselbst wurde mit Ausnahme des Gewerkschaftskartells Biel von allen anderen Anwesenden einer Beitragserhöhung von 30 auf 50 Rp. zu handen der kommenden kantonalen Delegiertenversammlung zugestimmt. Die bis dahin geltende Sonderregelung mit Biel soll aufgehoben werden. Er habe den Standpunkt des Gewerkschaftskartells Biel dargelegt, aber ohne Erfolg. Wohl oder übel müssen wir uns mit dieser Tatsache abfinden. Kollege Strahm habe ihm jedoch nach der Sitzung von sich aus bestätigt, dass er uns und unsere Lage begreife. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 7.5.1969.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1969-05-07.
Ganzer Text
11.02.1969 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
SMUV Biel

Mietzinse
Mitgliederbeiträge
Sekretariat
Volltext
Sitzung des Kartellvorstandes, Dienstag, den 11. Februar 1969, um 20 Uhr im Sekretariat. Vorsitz: Präsident Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen und Korrespondenzen, 3. Büro-Miete und Beitragsfragen, 4. Konferenz der Kartelle in Bern, 5. Maifeier, 6. Festsetzung der Jahresversammlung, 7. Verschiedenes. Entschuldigt sind die Kollegen Abrecht und Möri. Zur Eröffnung der Sitzung gibt der Vorsitzende Auskunft über die Kommissionswahlen. Biel-Ost verpasste den Meldetermin ihres Kandidaten Iseli, so dass die Stadtratsfraktion unsere Kandidaten ohne weiteres genehmigte. Kurs (Stockerbericht) vom 25. Januar im Volkshaus. Derselbe wurde sehr schlecht besucht, 46 Teilnehmer. Der Vorsitzende wie Paul Graf bedauern den schlechten Besuch, sei doch der Kurs sehr lehrreich gewesen. Kollege MischIer aus Bern habe sich zwar gefragt, ob es noch opportun sei, solche Kurse durchzuführen bei den immer kleiner werdenden Teilnehmerzahlen. Segessemann Emil teilt dazu mit, dass der BHAV acht Tage vorher auch einen Kurs durchführten, daher der BHAV etwas mager am 25. Januar vertreten war, er aber doch der Meinung sei, dass solche Kurse weitergeführt werden sollten. J. Kiener unterstützt die Worte Seggesemann. (…).
Gewerkschaftskartell Biel, Vorstand Protokoll 11.2.1969.
Gewerkschaftskartell > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1969-02-11.
Ganzer Text
28.03.1962 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
34. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 28.3.1962, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner eröffnet die DV mit der Begrüssung der Anwesenden. Er freut sich, als Gäste willkommen zu heissen: Gemeinderat Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Emil Gräppi als Vertreter der Volkshausgenossenschaft, Hans Mäder von der Satus-Vereinigung und August Rehnelt als Redaktor der "Seeländer Volkszeitung". Festsetzung des Jahresbeitrages. Auf Antrag des Vorstandes wird beschlossen, weiterhin auf die Leistung von Kostenbeiträgen seitens des Vereins zu verzichten. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1962
05.04.1961 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
33. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 5.4.1961, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Um 20.15 Uhr eröffent Präsident Werner Baumgartner die 33. DV und kann bei seiner kurzen Begrüssungsansprache als Gäste Jean-Roland Graf, Präsident Gesamtpartei Biel, Emil Gräppi, Präsident Volkshausgenossenschaft, Paul Graf, Gewerkschaftssekretär, August Rehnelt, Seeländer-Volkszeitung und Albert Schneiter, Präsident des seeländischen Arbeitersänger-Kartells willkommen heissen. Die Mandatsprüfung ergibt die Anwesenheit von 23 Delegierten, die 19 Vereine vertreten, 13 Vorstandsmitglieder, 2 Revisoren, 3 Mitglieder der Beschwerdekommission und 5 Gäste, insgesamt 46 Anwesende. Mitgliederbeiträge. Auf die Erhebung eines Beitrages von den Vereinen wird auch für das kommende Jahr verzichtet, was von den Delegierten schmunzelnd entgegen genommen wird. Protokoll Robert Weibel. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 5.4.1961
06.04.1960 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
32. DV Arbeiter-Kultur-und Sportkartell Biel. 6.4.1960, 20 Uhr, Unionssaaal Volkshaus. Der Vorsitzende, Genosse Werner Baumgartner, begrüsst die Anwesenden herzlich willkommen. Er freut sich, wiederum einige Gäste begrüssen zu dürfen: Jean-Roland Graf als Vertreter der sozialdemokratischen Gesamtpartei, Paul Graf als Vertreter des Gewerkschaftskartells, Emil Rufer als Vertreter der Volkshausgenossenschaft und der Genodruck, Fritz Gilomen als Berichterstatter der "Seeländer Volkszeitung", Heinz Jaggi als Vertreter der Satus-Vereinigung, A. Schneiter als Vertreter der seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung. Festsetzung des Jahresbeitrages. Der Kartellvorstand beantragt der DV, es sei wie bisher von den dem Kartell angeschlossenen Vereinen kein Kostenbeitrag zu erheben. Die DV stimmt einstimmig zu.  Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 6.4.1960
26.02.1958 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Arbeiter-Skiclub Biel
Mitgliederbeiträge
Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 26.2.1958, 20 Uhr, Volkshaus.Aussprache mit einer Vertretung des Arbeiter-Skiclubs Biel. Der Vorsitzende Werner Baumgartner gibt bekannt, dass er den Arbeiter-Skiclub Biel um die Entsendung einer Delegation an die heutige Sitzung gebeten hat, damit die weitere Zusammenarbeit besprochen werden kann. Dies hat sich als notwendig erwiesen, weil Anfragen des Kartells im Zusammenhang mit dem Inkasso der "Rundschau"Porti nicht beantwortet wurden. Der Sprechende heisst die Genossen Affolter und Mühlethaler willkommen. Genosse Walter Baumann erhält das Wort, um den Sachverhalt darzulegen. Der Arbeiter-Skiclub Biel, so führt er aus, hat bisher jährlich "Rundschau"-Porti in der Höhe von Fr. 28.80 (90 Mitglieder) bezahlt. Nachdem verschiedene Vertreter des Vereins öffentlich verkündeten, die Mitgliederzahl belaufe sich auf 200, stellte das Kartell entsprechend Rechnung mit Fr. 64.-. Trotz zweimaliger Aufforderung ging keine Zahlung ein. Eine im August 1957 versandte Mahnung blieb unbeantwortet. Später wurden Fr. 28.80 überwiesen. Mit Schreiben vom 4.9.1957 forderten wir die Differenz, jedoch ohne Erfolg. Das Inkasso des "Rundschau"-Portos von 32 Rappen pro Vereinsmitglied und Jahr beruht auf einem Beschluss der DV vom 17.6.1942. Erst gegen Ende des Jahres traf ein Mitgliederverzeichnis mit 69 Adressen ein. Der Vorstand sah keinen Grund, diese Zahlen zu bezweifeln, wünscht jedoch eine konferenzielle Erledigung der Sache. Genosse M. Affolter dankt für die Einladung und teilt mit, dass das Schreiben vom 4.9.1957 an der nächsten Vorstandssitzung behanllet worden sei. Der Kassier habe den Auftrag erhalten, die Angelegenheit in Ordnung zu bringen. Der Verein zähle zurzeit 187 Aktiv-, Passiv- und Gönnermitglieder. Dazu kämen 14 Schüler. Es müsse beachtet werden, dass oft verschiedene Angehörige der gleichen Familie (Mann, Frau, Kind) die Mitgliedschaft erwerben. Genosse Werner Baumgartner dankt für die verschiedenen Äusserungen. Die Sache hat sich geklärt. Der Kartellvorstands erwartet nunmehr vom Arbeiter-Skiclub Biel die laufende Meldung der Mutationen. Protokoll Ernst Hänni. Vorstand Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 26.2.1958
13.03.1957 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 13.3.1957, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Genosse Werner Baumgartner eröffnet die DV mit der Begrüssung der anwesenden Delegierten und Vorstandsmitglieder. Als Gäste haben sich eingefunden die Genossen B. von Ins, Satus-Vereinigung, Alfred Schneiter, Sänger-Kartell, Emil Gräppi, Volkshaugenossenschaft und Emil Rufer, Genodruck. Entschuldigt sind die beiden Madretscher-Chöre, der Arbeiter-Männerchor Pieterlen, der ATV Biel-Ost, Genosse Robert Monnier als Mitlgied der Beschwerdekommission, Genosse Paul Graf als Vertreter des Gewerkschaftskartells und die Redaktion der "Seeländer Volkszeitung". Mitgliederbeitrag. Der Vorstand vertritt die Auffassung, dass es die finanziellen Verhältnisse des Sportkartells trotz des ungünstigen Rechnungsabschlusses gestatten, auch im kommenden Jahr auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages zu verzichten,. Die DV heisst den diesbezüglichen Antrag gut. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 13.3.1957
28.03.1956 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 28.3.1956, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Der Vorsitzende Genosse Werner Baumgartner begrüsst zu Beginn der DV die erschienenen Delegierten und Vorstandsmitglieder. Festsetzung des Jahresbeitrages. Der Vorstand beantragt, in Anbetracht der guten Ergebnisse im verflossenen Rechnungsjahr auch weiterhin auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages zu verzichten. Die DV erhebt diesen Antrag zum Beschluss. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 28.3.1956
23.03.1955 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 23.3.1955, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Die DV wird durch den Vorsitzenden, Genosse Werner Baumgartner, mit der Begrüssung der Delegierten, der Vorstandsmitglieder und der Vertreter der seeländischen Arbeitersänger-Vereinigung, Genosse Albert Schneiter, des Gewerkschaftskartells, Gottfried Kessi, der sozialdemokratischen Gesamtpartei Biel, Genosse R. Wirsch und der "Seeländer Volkszeitung", Genosse W. Thürig, die sich als Gäste eingefunden haben, eröffnet. Mitgliederbeiträge. Auf Antrag des Vorstandes wird beschlossen, auch für das Rechnungsjahr 1955/1956 auf die Erhebung eines Mitgliederbeitrages von den angeschlossenen Vereinen zu verzichten. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.3.1955
19.04.1953 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Sonntag, 19.4.1953, 15 Uhr, grosser Volkshaussaal. Mitgliederbeiträge. Die DV beschliesst auf Antrag desVorstandes, auch für das kommende Jahr auf die Erhebung eines Beitrages zu verzichten. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 19.4.1953
23.04.1952 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. 23.4.1952, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Vorsitz Genosse Werner Baumgartner, Präsident. Um 20.15 Uhr eröffnet der Vorsitzende die DV und heisst alle anwesenden Delegierten sowie die Gäste herzlich willkommen und ermuntert die Delegierten, zum guten Verlauf der Versammlung beizutragen. Jahrebeitrag. Der Antrag des Vorstandes, dass auch für das laufende Jahr kein Kartellbeitrag erhoben werden soll, wird von den Delegierten lachend quittiert. Protokoll. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 23.4.1952
26.04.1950 Biel
Arbeiter-Kultur- und Sportkartell

Mitgliederbeiträge
DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel. Mittwoch, 26.4.1950, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus. Die Mandatsprüfung ergibt, dass 22 Vereine durch 35 Delegierte vertreten sind. Ferner haben sich 11 Vorstandsmitglieder eingeschrieben. Der Vorsitzende Werner Baumgartner begrüsst die Vertreter der Satus- und Radfahrervereinigung, sowie der Sozialdemokratischen Gesamtpartei, die Genossen Ernst Tüscher, Blaser und Fred Hänni. Traktandum 5: Festsetzung des Jahresbeitrages. Es wird beschlossen, auch für das kommende Jahr auf die Erhebung eines Beitrages zu verzichten. Protokoll Ernst Hänni. DV Arbeiter-Kultur- und Sportkartell Biel, 26.4.1950
1 2 3


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden