Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Minarettverbot
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.02.2012 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Rassismus
VPOD Schweiz

Minarettverbot
Nationale Aktion
Überfremdung
Volltext

„Ernste Erziehungsaufgaben“: Der VPOD und die Schwarzenbach-Initiative. Vor etwas mehr als 40 Jahren, am 7. Juni 1970, machte die Schwarzenbach-Initiative immerhin 46 Prozent Ja-Stimmen. 557‘517 Schweizer (Männer) waren dafür, dass rund 300‘000 Ausländerinnen und Ausländer in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt würden. Der VPOD bezog und bezieht stets klar Position gegen ausländerfeindliche Vorlagen. (...).

VPOD-Magazin, Februar 2012.
VPOD Schweiz > Nationale Aktion. Rassismus.doc.

Ganzer Text

26.03.2010 Schweiz
Uno

Minarettverbot
Uno verurteilt das Minarettverbot. Menschenrechtsrat. Das Minarettverbot sei islamfeindlich, kritisierte gestern der Uno-Menschenrechtsrat. Die von Pakistan eingebrachte Resolution wurde im Rat mit 20 gegen 17 Stimmen bei 8 Enthaltungen angenommen. Die EU-Staaten, die USA sowie mehrere lateinamerikanische Staaten stimmten dagegen. Bund. Freitag, 26.3.2010
04.03.2010 Langenthal
Stadtrat
SVP

Minarettverbot
Der Streit ums Minarett geht weiter. Mit ihrer parlamentarischen Initiative ist die SVP im Stadtrat Langenthal abgeblitzt. Die Partei hatte verlangt, der Gemeinderat solle mit der islamischen Glaubensgemeinschaft Langenthal Gespräche aufnehmen, damit die Muslime das noch immer hängige Baugesuch für ein Minarett zurückziehen würden. Den hauchdünnen Entscheid des Stadtrats bedauert nun das Aktionskomitee "Stopp Minarett". Sprecher Daniel Zingg schreibt in einer Mitteilung: "Mit dem Rückzug des Baugesuchs könnte die Glaubensgemeinschaft ihren Willen zur Integration und ihren Respekt vor dem schweizerischen Volksentscheid bekunden". Dieser sei mit dem Ja zum Minarettverbot deutlich zu Tage getreten. Das Aktionskomitee bedauert das "juristische Hickhack wegen des Minaretts". Der demokratische Entscheid des Volkes werde auf diese Weise ignoriert. Bieler Tagblatt. Donnerstag, 4.3.2010
03.12.2009 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Abstimmung
Minarettverbot
Rentenalter
Volltext

Nach dem Minarett-Verbot: Ein Albtraum. Schlecht geschlafen, schlecht geträumt: Rentenalter 70. 390‘000 Arbeitslose. Doch in der Schweiz im Jahr 4 nach dem Minarettverbot ist das kein Thema. Seit dem Burkaverbot und der Schliessung separater jüdischer und muslimischer Friedhöfe, die die CVP angeregt hatte, reden alle nur noch von der SVP-Initiative gegen die Deutschen. 80 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer haben ihr zugestimmt. Noch deutlicher als der Initiative für die Rückführung aller Bosnier und Serben. Zehn Regionalspitäler haben seither mangels Pflegepersonals schliessen müssen. Dafür ist jetzt die christliche Leitkultur in der Bundesverfassung verankert. In den Schulen wird am Morgen wieder gebetet. (...).
Marie-Josée Kuhn, Editorial.

Work online, 3.12.2009.
Personen > Kuhn Marie-Josée. Rentenalter. Abstimmungen Schweiz. Work. 2009-12-03.

Ganzer Text

 

06.11.2009 Volketswil ZH
Personen
Work
Matthias Preisser
Minarettverbot
"Ich gehöre nicht zu den Fundamentalisten" - "Ich auch nicht". Anti-Minarett-Initiative: Darum stimmen Magaziner Alattin Dursun und Lageristin Margrit Forster am 29. November Nein. Beide arbeiten bei Siemens und beide haben einen Schweizer Pass. Doch er ist Muslim, sie Protestantin. Work traf Magaziner Dursun und Lageristin Forster zu einem Gespräch über die Anti-Minarett-Initiaitie. (...). Interview. Foto Mathias Preisser. Mathias Preisser. Work 6.121.2009. Standort: Sozialarchiv
05.11.2009 Schweiz
Initiativen Schweiz
Islam
Personen
Work
Matthias Preisser
Islam
Minarettverbot
Volltext

„Ich gehöre nicht zu den Fundamentalisten“ – „Ich auch nicht“. Beide arbeiten bei Siemens, und beide haben einen Schweizer Pass: Doch er ist Muslim, sie Protestantin. work traf Magaziner Dursun und Lageristin Forster zu einem Gespräch über die Anti-Minarett-Initiative. Work: Herr Dursun, was sagen Sie zum Anti-Minarett-Plakat der SVP? Alattin Dursun: Diese böse blickende Frau, gefährlich, ganz in Schwarz, die Minarette wie Raketen. . . das ist für mich schon ein Stich ins Herz. Ich finde es schade für die moderne und zivilisierte Schweiz. In der Schule in der Türkei habe ich gelernt, die Schweiz sei fast das Paradies auf Erden. (...).
Matthias Preisser.

Work online, 5.11.2009.
Personen > Preisser Matthias. Minarett-Initiative. Interview. Work. 2009-11-06.

Ganzer Text

 

17.02.2009 TI Kanton
Grosser Rat

Minarettverbot
Tessin diskutiert über Minarette. Kantonsparlament gegen Bauverbot für Minarette. Nationale Volksinitiative hängig. Der Tessiner Grosse Rat hat gestern nach langer Debatte ein kantonales Bauverbot für Minarette abgelehnt. Damit folgt er drei Deutschschweizer Kantonen. Gut vier Stunden diskutierte der Tessiner Grosse Rat eine parlamentarische Initiative, welche die Verankerung eines Bauverbots für Minarette im kantonalen Baugesetzt forderte. Schliesslich scheiterte die Initiative bei 55 Nein- gegenüber 22 Ja-Stimmen und 4 Enthaltungen. (...). Gerhard Lob. Bund 17.2.2009
16.02.2006 Wangen b. Olten
Personen
SVP
Work
Matthias Preisser
Islam
Minarett
Minarettverbot
Volltext

Angst vor dem Islam. Erst gibt man ihnen das Minarett, dann überschwemmen die Muslime mit ihren Autos das ganze Dorf. Mit solchen Phantasien machen die Wangener Stimmung gegen den türkischen Kulturverein. Wäre nicht das Ortsschild, man wüsste nicht, dass man schon in Wangen ist. Von Olten her teilt die breite Solothurnerstrasse die 4700-Seelen-Gemeinde: rechts das eigentliche Dorf, Kirche, Schulen, Post, Läden, Gemeindekanzlei, Wohnblocks, gegen den Jurahang hinauf Einfamilienhäuser. Links eine Häuserzeile vom alten Dorfkern, sonst Gewerbe- und Industriebauten. (…). Symbolisches Minarett. Davor die ehemalige Farbenfabrik Rechsteiner & Co. Vor der Fabrikhalle drei Fahnenstangen: die Flaggen von Wangen, der Schweiz und der Türkei wehen im kalten Westwind. „Olten Türk Kültür Ocagi – Türkischer Kulturverein Olten“ steht auf einem Schild. Der Verein hat landesweit Schlagzeilen gemacht: (...). Matthias Preisser.

Work online, 16.02.2006.
Personen > Preisser Matthias. SVP, Minarett. Work. 2006-02-16.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden