Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Mietverträge
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.09.2012 Schweiz
Mietwesen
Personen
Work
Ralph Hug
Mietverträge
Mietwesen
Volltext

So können Sie Stress rund ums Zügeln vermindern. Herbstzeit ist Zügelzeit. Bald wechseln wieder Tausende ihre Wohnung. Auch Sie? Dann schauen Sie nicht nur aufs Möbelpacken, sondern auch in den Mietvertrag. Sind Geschirr, Kleider und Bücher in den Kisten, Estrich und Keller geleert und alles abholbereit, ist das Schlimmste überstanden. Die Zügelfirma kann kommen. Doch dann kommt auch noch der Vermieter oder sein Verwalter. Die Wohnung muss abgegeben werden. Und was tun Sie, wenn es heisst: „Das ist nicht sauber!“? (...). Ralph Hug.

Work online, 6.9.2012.
Personen > Hug Ralph. Mietwesen. Wohnungswechsel. Work. 2012-09-06.

Ganzer Text

 

01.07.2011 SG Kanton
TG Kanton
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
Heinz Herzog
Hugo Wehrli
Mietverträge
Volltext

Achtung vor dem Thurgauer Vertrag! Im Thurgau sperrt sich der Hauseigentümerverband gegen einen paritätischen Mietvertrag. Er will nicht einmal mit dem MV darüber reden. Der Thurgau ist ein eigenes Pflaster. Auch im Mietbereich. Als der MV Ostschweiz den HEV Thurgau brieflich um Gespräche über einen gemeinsamen Mietvertrag bat, wie er in vielen Kantonen üblich ist, erhielt er keine Antwort. Auf eine Nachfrage bei Präsident Gallus Müller gab sich dieser unwissend. Also richtete Heinz Herzog vom MV Ostschweiz ein erneutes Schreiben an den HEV. Wieder keine Antwort. Monate verstrichen. Kein Kontakt erwünscht? „Schliesslich gaben wir es auf und gingen davon aus, dass gar kein Kontakt erwünscht ist“, zuckt Hugo Wehrli, Geschäftsleiter des MV Ostschweiz, die Schultern. (...). ostschweiz@mieterverband.ch.

Mieten & Wohnen, Nr. 5, Juli 2011.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > Mietvertrag. 1.7.2011.doc.

 

Ganzer Text

06.10.2008 Bern
Paradisli

Mietverträge
Verein Paradisli will zurück. Der Streit um das "Paradisli" geht wohl in eine weitere Runde. Nachdem der Kanton das Baugesuch für die Überbauung Schönbergpark abgelehnt hat, will der Verein Paradisli das Bauernhaus an der Laubeggstrasse wieder beziehen, wie er gestern mitteilte. Von der Stadt fordert der Verein Schadenersatz. "Wir haben eine fünfstellige Summe in das Haus investiert", schreibt der Verein. Bei der Räumung habe die Stadt Teile der Infrastruktur beschädigt. Der genaue Schaden habe noch nicht beziffert werden könnenDer Verein wolle mit der Stadt abklären, ob der Mietvertrag für das Bauernhaus noch gültig sei. . (…). Bund 6.10.2008
30.01.2008 BS Kanton
Mieter- und Mieterinnen-Verband

Mietverträge
Gerichtsverhandlung abgeblasen. Mieter und Besitzer der Feldbergstrasse 1-5 einigen sich. Der Mieterverband hofft, dass andere Investoren durch diesen Fall abgeschreckt werden und auf "Wildwestmethoden" verzichten. Heute hätte das Mietgericht darüber entscheiden sollen, ob die Kündigungen der Mietverträge der Liegenschaft Feldbergstrasse 1-5 rechtens waren. Die staatliche Schlichtungsstelle für Mietstreitigkeiten kam im vergangenen März zum Schluss, dass die im Dezember 2006 ausgesprochenen Kündigungen gegen etwa 30 Mieter missbräuchlich seien. Die neue Eigentümerin, die Firma Stamm Co. Immobilien AG zog den Entscheid ans Zivilgericht weiter. (…) Mit Foto. Nadja Widmer. BaZ 30.1.2008
19.11.2003 Nidau
Sekundarschule

Mietverträge
Tieferer Mietzins. Die Delegiertenversammlung des Oberstufenschulverbandes fand in der Aula des Schulhauses Weidteile statt und befasste sich mit den neuen Mietverträgen sowie den neu in krafttretenden Schülerbeurteilungen. Bieler Tagblatt 19.11.2003
01.03.1974 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Mietwesen
SGB

Mietverträge
Volltext
Eingabe des SGB zur Allgemeinverbindlicherklärung von Rahmenmietverträgen. Sehr geehrter Herr Bundesrat Brugger! Mit Zirkular vom 24. September 1973 haben Sie die Spitzenverbände der Wirtschaft eingeladen, sich zum Entwurf eines Bundesgesetzes über die Allgemeinverbindlicherklärung von Rahmenmietverträgen zu äussern. Wir danken Ihnen bestens für die Gelegenheit, die Sie damit dem Schweiz. Gewerkschaftsbund bieten, zu diesem äusserst wichtigen Problem Stellung zu nehmen. Der Gewerkschaftsbund regte bereits bei der Abfassung des neuen Artikels 34septies der Bundesverfassung an, den Gedanken der Allgemeinverbindlicherklärung darin zu verankern. Wir begrüssen deshalb eine Gesetzgebung über die Allgemeinverbindlicherklärung von Rahmenmietverträgen und stimmen dem uns unterbreiteten Entwurf grundsätzlich zu. Gestatten Sie uns jedoch einige kritische Bemerkungen. Wir stellen fest, dass der Gesetzesentwurf - im Gegensatz zur Regelung der Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen - keinen sogenannten normativen Teil enthält. Der Gewerkschaftsbund empfindet dies als einen Mangel und schlägt vor, einen Artikel ins OR aufzunehmen, der den Bestimmungen der Rahmenmietverträge eine normative Wirkung verleiht. (…). Schweizerischer Gewerkschaftsbund.
Gewerkschaftliche Rundschau, März 1974.
SGB > Mietverträge. Eingabe. Gewerkschaftliche Rundschau, März 1974.
Ganzer Text
22.04.1927 Bern
1. Mai Bern
Personen
VPOD Bern Stadt
Ed. Meyerhofer
Ludwig Schmid
Mietverträge
Teuerungsausgleich
Volltext
Zeughaus

VPOD Bern. Gruppe eidg. Zeughaus. Unsere Monatsversammlung vom 22. April 1927, abgehalten sofort nach Arbeitsschluss im Restaurant „Bellevue“, war recht gut besucht. Es fehlten nur die ebenfalls eingeladenen Mitglieder der Gruppe Armeemagazin, von denen  d«B0B nur ein einziger anwesend war. Genosse Fürsprecher Ludwig Schmid hielt in einstündigem Vortrage sein Referat über „Rechtsfragen aus dem Arbeiterleben.“ Es waren die Gebiete Mietvertrag, Unfallwesen und Betreibungswesen, die er an diesem zweiten Vortrage behandelte. Der Vortrag war ausserordentlich instruktiv und beIehrend. Es zeigte sich hier, solche Vorträge innerhalb der Arbeiterschaft wirklich nottun, und es wäre deshalb angezeigt, wenn die Partei und andere Gewerkschaften ebenfalls dazu übergingen, innerhalb ihrer Reihen solche Vorträge zu arrangieren. (...). Der öffentliche Dienst, 29.4.1927.

Gruppe eidg. Zeughaus. Versammlung 22.4.1927.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden