Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Michael Kaufmann
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
20.02.2009 Schweiz
Energieversorgung
Personen
Michael Kaufmann
Wasser
Ein nationaler Sachplan für die Wasserkraft. Lösungsansätze für die Konflikte um anstehende Ausbauten. Ökologische Anliegen in der Stromproduktion können im Widerspruch zu anderen Umweltschutzzielen stehen - einer der Interessenkonflikte, die am diesjährigen Natur-Kongress in Basel behandelt wurden. Michael Kaufmann vom Bundesamt für Energie regt als Lösung die Definition von Schutz. uznd Nutzungszonen auf nationaler Ebene an. (...). Michael Kaufmann. NZZ 20.2.2009
20.01.2009 Schweiz
Personen
Michael Kaufmann

Antizyklische Klimapoliitk. Nach dem Crash der Finanzmärkte kommt die Konjunkturflaute. Darauf gibt es energiepolitisch eine Antwort: Jetzt müssen die für Energieeffizienz und erneuerbare Energien bereitstehenden Milliarden deblockiert werden. (...). Mit Foto. Michael Kaufmann. Bund 20.1.2009
13.05.2003 BE Kanton
Personen
SP BE Kanton
Michael Kaufmann
Bio-Kanton Bern
SP will, dass Bio boomt. Den “Bio-Kanton Bern” fordert SP-Grossrat Michael Kaufmann, die Regierung lehnt die Motion ab. Heidi Gmür. Bund 13.5.2003
26.10.1996 Schweiz
Personen
Michael Kaufmann

Keine sture Rappenspalterei. Ein guter "Service pbulic" - Voraussetzung für echte Reformen. Michael Kaufmann. TW 26.10.1996
16.10.1996 Schweiz
Personen
SBB
SEV Schweiz
Michael Kaufmann
Lohnabbau
SBB
Volltext
Politischer und rechtlicher Streit um die SBB-Löhne – Bundesrat legt Ehrenrunde ein. Lohnopfer auf der Kippe. Verfassungsmässig oder nicht, das ist die Frage: Der Bundesrat will erst heute in einer Woche entscheiden. ob er das SBB-Budget mit oder ohne Lohnkürzung dem Parlament vorlegt. Das bestätigte gestern der EVED-Sprecher. Es ist möglich, dass die Regierung aus verfassungsrechtlichen Gründen doch noch zurückkrebst. Ungehalten war man im Bundesrat, als im Vorsommer die SBB-Spitze den Vorschlag für zweiprozentige Lohnkürzungen vorgelegt hatte: Denn immerhin - so im Verlaufe des Juni einhellig Kaspar Villiger (FDP) und Moritz Leuenberger (SP) - gehe es hier um Beamtenrecht. Und ohne Not dürfe dieses nicht im SBB-Bereich per dringlichem Bundesbeschluss unterwandert werden. Beide Bundesräte wiesen in der Folge darauf hin, dass das SBB-Lohnopfer schnell zum Präjudiz für alle öffentlichen Löhne werden könnte. Und das sei politisch kaum vertretbar. Einseitiger politischer Kompromiss... Trotzdem rang sich der Bundesrat am 22. August mit grosser Mühe (Leuenberger: „Ein schmerzlicher, aber notwendiger Entscheid“) durch, mit einem sozial abgefederten 1,5-Kürzungsvorschlag Hand zu einem Kompromiss zu bieten. Demnach wären die untersten SBB-Löhne nicht tangiert, während die ganz hohen ein Zusatzopfer zu bringen hätten. Der- politische Deal gelang jedoch nicht: Die SBB-Spitze will weiterhin an ihrem Konzept festhalten, während die Gewerkschaften und Angestelltenverbände ihrem Zorn (…). Michael Kaufmann.
Berner Tagwacht, 16.10.1996.
Personen > Kaufmann Michael. SBB. Lohnkürzungen. TW, 1996-10-16.
Ganzer Text
08.08.1996 Schweiz
Berner Tagwacht
Personen
SBB
SEV Schweiz
Michael Kaufmann
Lohnkürzungen
SBB
Volltext
Kampf gegen Lohnsenkungen – vor allem, wenn sie nichts bringen. Gewerkschaften auf dem Bundesplatz. Lohnsenkungen beim öffentlichen Personal sind das Thema dieses Herbstes. Die Gewerkschaften treten dagegen an. Heute sind es die Eisenbahnerinnen, im Oktober folgen alle Angestellten des öffentlichen Dienstes. Die Forderung ist umstrittenes Politikum, die Gewerkschaften wollen sie auf dem Verfahrensweg zur Strecke bringen. SBB-Chef Benedikt Weibel stiess am 21. Juni in ein Wespennest, als er SBB-Lohnkürzungen in Aussicht stellte. Um „keinen Preis“ hiess es auf gewerkschaftlicher Seite - das Eisenbahn-und Verkehrspersonal angeführt von der Gewerkschaft SEV - blies zum Gegenangriff. Heute findet in Bern ein ausserordentlicher SEV-Kongress statt, die anschliessende Kundgebung der Eisenbahner wird von vielen Gewerkschaften und Angestelltenverbänden mitunterstützt. Hauptforderung: „Finger weg vom Lohn“. Verhandlungsbereitschaft ist nicht vorhanden, die Gewerkschaften sind sauer, dass die SBB-Rechnung auf dem Buckel der Mitarbeiterinnen saniert werden soll. Sie schütteln den Kopf darüber, dass keine soziale Abfederung zugunsten unterer Einkommensklassen eingebaut wurde und die Übung nicht wenigstens mit weiteren Arbeitszeitreduktionen kompensiert wird. Grundsätzlich ist man beim SEV gegen Lohnkürzungen. Bescheidener Beitrag. Der SBB-Verwaltungsrat sprach vorerst von 2 bis 4 Prozent Lohnkürzungen, ging dann aber in zwei Aussprachen mit den SEV-Leuten (…). Michael Kaufmann.
Berner Tagwacht, 8.8.1996,
Personen > Kaufmann Michael. SBB. Lohnkürzungen. TW, 1996-08-08.
Ganzer Text
29.08.1995 Schweiz
Demonstrationen Schweiz
Personen
Michael Kaufmann

"Wir sind die Schweiz". Klare Antwort gegen den Populismus. Jetzt kommt der heisse Demo-Wahlherbst: Am 23. September lässt Auns-Boss Christoph Blocher in Zürich vaterländische Treicheln und Fahnen durch Zürich tragen, das rot-grün-liberale Lager macht eine Paralleldemo. Eine Woche später mobilisiert die Euro-Bewegung "Geboren am 7. Dezember" in Biel. (...). Michael Kaufmann. Berner Tagwacht 29.8.1995
16.07.1992 Domat/Ems
Ems-Chemie
Personen
Michael Kaufmann
Löhne
Neues vom  Emser Schlitzohr. Blochers Millionengewinne auf dem Buckel der Arbeiter. Der SVP-Nationalrat und Europagegner kommt mit seinem Lohndumping unter Beschuss. Wie die Gewerkschaften und die Sozialdemokratische Partei aufgedeckt haben, liegen die Löhne seiner Emserwerke 20-30% unter denjenigen vergleichbarer Unternehmungen. Die Gewerkschaften wollen für die kommenden Lohnverhandlungen Druck machen. (...). Michael Kaufmann. Berner Tagwacht 16.7.1992
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden