Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Mario Comensoli
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
13.09.2019 Schweiz
Personen
Work
Mario Comensoli
Michael Stötzel
Nachruf
Volltext
Mario Comensoli war Maler und Chronist der Aussenseiter in der Schweiz: der Saisonniers aus Italien, der 68er oder der Punks. Was ist das, ein politischer Maler? Den Tessiner Mario Comensoli kann man nur so bezeichnen. Aufgrund seiner Themen, seiner ständigen Versuche, sich den Zeitproblemen zu stellen, den Zeitgeist in seinen Bildern einzufangen und, klar, aufgrund seiner Freundschaft mit Linken, seiner Verbundenheit zu Gewerkschaftern. Die in diesen Tagen eröffnete neue Ausstellung der Stiftung Comensoli wählte als Motto einen Ausspruch Ezio Canonicas, des ehemaligen Präsidenten des Bau- und Holzarbeiterverbandes (eines Vorläufers der Unia) und des Gewerkschaftsbundes: „Sich vereint fühlen und zusammen kämpfen ist schön.“ Der politische Maler . Nur: War es auch sein Anspruch, ein politischer Maler zu sein? Guido Magnaguagno ist Kunstkritiker, früherer Museumsdirektor in Zürich und Basel und Stiftungsrat der Comensoli-Stiftung. Er erzählt, Comensoli habe ihm einmal erklärt, dass er mit Politik „nichts zu tun“ habe. Magnaguagno hält das allerdings für eine Schutzbehauptung, eine Reaktion auf Lob einerseits, heftige Kritik von links und rechts andererseits, die er nach seiner ersten grossen Einzelausstellung erlebte. Und die dem offenbar höchst dünnhäutigen Mann sehr zusetzte. Das Ende der Lehrzeit. Im Frühjahr 1953 stellte der damals 31jährige im Zürcher Helmhaus eine Serie grossformatiger Bilder aus, die noch ganz in der Tradition seiner Lehrjahre in Paris standen. (…). Michael Stötzel.
Work, 13.9.2019.
Personen > Stoetzel Michael. Comensoli Mario. Nachruf. Work, 2019-09-13.
Ganzer Text
01.10.1989 Lugano
Zürich
GBH Schweiz
Personen
Ezio Canonica
Mario Comensoli
Ausstellung
Malerei
Volltext

Ausstellung Mario Comensoli in Zürich. Den Randgruppen eine Sprache verleihen. Bis zum 1. Oktober sind im Zürcher Kunsthaus ältere und vor allem neuere und neueste Werke von Mario Comensoli ausgestellt. Der 1922 in Lugano geborene, seit vielen Jahrzehnten in Zürich ansässige Künstler ist mit der GBH eng verbunden. Er war ein persönlicher Freund des verstorbenen ehemaligen Zentralpräsidenten Enzo Canonica. Die heutige Einzelausstellung ist die erste nach 36 Jahren. Sie kam zustande, weil sich in und um das Zürcher Kunsthaus verschiedene Persönlichkeiten trotz einiger Widerstände durchsetzen konnten. Zürich hat es seinem in dieser Stadt lebenden  und arbeitenden Künstler wahrlich nicht leichtgemacht. Comensoli ist ein Teil des Kunstschaffens, ein bedeutender Teil, doch wurde ihm nie das Gewicht verliehen, das ihm hätte zukommen müssen. Comensoli, so wurde an der Presseorientierung im Kunsthaus gesagt, habe es der Wissenschaft nicht leichtgemacht. (...). Mit Foto von Mario Comensoli und 3 Illustrationen.

Bau und Holz, 18.8.1989.
Personen >Comensoli Mario. Ausstellung 1.10.1989.doc.

Ganzer Text

31.12.1983 Schweiz
Personen
SMUV Schweiz
Renzo Ambrosetti
Mario Comensoli
Lotta sindacale
Redaktion
Volltext

„Lotta sindacale“. „Lotta sindacale“ ist das offizielle, wöchentlich erscheinende Verbandsorgan in italienischer Sprache. Diese Verbandszeitung umfasst üblicherweise 4 und ein Mal monatlich 8 Seiten. Ueber die ganze Berichtsperiode hinweg enthielt jede Ausgabe einen Leitartikel von Alfredo Bernasconi sowie einen Artikel des Redaktionsmitarbeiters Renzo Ambrosetti. Oberstes Ziel der „Lotta sindacale“ ist es, die Mitgliedschaft möglichst umfassend zu informieren, den Teilnehmern an unseren Bildungskursen eine wertvolle Hilfe für die Vertiefung und Erweiterung des erworbenen Wissens anzubieten, wobei vor allem wirtschaftliche, soziale und strukturelle Entwicklungen eingehend beleuchtet werden. „Lotta sindacale" ist nach wie vor das einziqe schriftliche „Bindeglied“ zwischen dem SMUV und unseren Kollegen italienischer Sprache, d.h. unseren Landsleuten im Tessin wie auch der grossen Zahl aus dem südlichen Nachbarland bei uns beschäftigten Arbeitnehmern. Im Gegensatz zu den in deutscher und französischer Sprache erscheinenden Gewerkschaftsmitteilungen ist auf Italienisch die wöchentlich erscheinende „Lotta sindacale" der alleinige Informationsträger. (…).

SMUV Schweiz. Geschäftsbericht 1980-1983, Seite 371.

SMUV Schweiz > Lotta Sindacale. Redaktion. Geschäftsbericht SMUV. 1983-12-31.

Ganzer Text

31.12.1957 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Mario Comensoli
Jahresbericht
Volltext
VPOD Schweiz. Bericht 1955-1957. 256 Seiten, kartoniert. Illustrationen von Mario Comensoli. Druck Buchdruckerei Volksstimme.
VPOD Schweiz > Bericht VPOD Schweiz 1955-1957
Ganzer Text
01.01.1957 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
VPOD Schweiz
Mario Comensoli
Buchumschlag
Tätigkeitsbericht
Bericht 1955-1957. VPOD. 256 Seiten, kartoniert. Umschlag und Bilder: Mario Comensoli.
01.01.1947 Schweiz
Personen
VPOD Schweiz
Mario Comensoli
Illustrationen
Jahresbericht
Bericht des VPOD 1955-1957. Illustrationen Mario Comensoli. 256 Seiten, kartoniert. Zürich 1946
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden