Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Marina Carobbio
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.02.2014 Schweiz
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Mietwesen
Personen
Regierung Schweiz
Marina Carobbio
Interview
Mietzinse
Volltext

Interview. Marina Carobbio: „Das ist nur ein erster Schritt“. M&W: Der Bundesrat bewegt sich endlich wohnpolitisch. In den letzten Monaten sah es aber anders aus. Sind Sie als SMV-Präsidentin überrascht? Marina Carobbio: Eigentlich nicht. Der Wohnungsmarkt ist immer angespannter, Städte und politische Kräfte thematisieren vermehrt die Probleme. Es wird Zeit, dass der Bundesrat den Handlungsbedarf anerkannte. Seit langem fordern wir flankierende Massnahmen für den Wohnungsmarkt, weil die Mietzinsen massiv steigen und bezahlbare Wohnungen immer knapper werden, sei dies wegen der Spekulation auf dem Wohnungsmarkt oder weil gewinnorientierte Hausbesitzerlnnen und Immobilienfirmen den höchstmöglichen Mietzins herausholen wollen. Der Bundesrat will die landesweite Verankerung der Formularpflicht prüfen. Der SMV fordert dies schon seit langem. Was versprechen Sie sich von dieser Massnahme? Die Formularpflicht wird bei Mieterwechseln Transparenz zur Vormiete und zur Berechnung des Mietzinses schaffen. Das offizielle Formular erleichtert im Fall von missbräuchlichen Mieten die Anfechtung des Anfangsmietzinses bei den Schlichtungsstellen. Diese Massnahme macht die Mietenden unbürokratisch auf ihre Rechte aufmerksam und motiviert die Vermieter, bei der Festsetzung der Mieten Augenmass zu bewahren.

M&V Mieten und Wohnen, Nr. 1, Februar 2014.

Mieterverband > Mietzinse. Formularpflicht. M%V. 2014-02-01.

Ganzer Text

01.05.2013 Zürich
1. Mai Zürich
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Personen
Marina Carobbio
Brigitte Gügler
Susi Stühlinger
1. Mai Zürich
Volltext

Frauen geben den Ton an - Faire Löhne, bessere Renten. 13‘000 Menschen (offizielle Zahl) beteiligten sich in Zürich am Umzug und der Kundgebung zum Tag der Arbeit. Schluss mit der Abzockerei, Mindestlöhne, sichere Renten und bezahlbare Mieten für alle sowie Verteilungsgerechtigkeit ganz allgemein waren die Hauptanliegen. Der Zürcher 1. Mai war dieses Jahr fast durchgehend in Frauenhand. (...).

GBKZ, Medienmitteilung, 1.5.2013.
Gewerkschaftsbund ZH Kanton > 1. Mai Zürich 2013. GBKZ. Medienmitteilung. 2013-01-05.

Ganzer Text

 

07.09.2012 BS Kanton
Genf
Lugano
Zürich
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
Work
Marina Carobbio
Ralph Hug
Personenfreizügigkeit
Volltext
Wohnungsmieten
Wucher

Die Mieten in der Schweiz explodieren: Jetzt schlägt der Mieterinnen- und Mieterverband Alarm. Präsidentin Marina Carobbio: „Auch die Mieter brauchen flankierende Massnahmen“. Der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband (SMV) droht mit einem Nein zur Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien. Dies für den Fall, dass der Bundesrat weiterhin nichts gegen überteuerte Wohnungsmieten unternimmt. Work: Frau Carobbio, was haben Sie gegen Kroaten? Natürlich nichts. Der Mieterverband ist nicht fremdenfeindlich. (...). Ralph Hug.

Work. Freitag, 7.9.2012.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > Personenfreizügigkeit. Wohnungsmieten. 2012-09-07.doc.

Ganzer Text

 

01.11.2010 Schweiz
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
Marina Carobbio
Neugründung
Präsidentin
Der neue SMV ist geboren. Der neue Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband (SMV) ist aus der Taufe gehoben worden. Über 150 Delegierte aus den MV-Sektionen der ganzen Schweiz wählten in Bern die Tessiner Nationalrätin Marina Carobbio zur neuen Präsidentin. Sie bekräftigte den Willen zur Zusammenarbeit im Interesse einer starken Mieterbewegung. (...). Mit Foto von Marina Carobbio. M&W, Nr. 8, November 2010.
05.06.2007 Schweiz
Personen
Marina Carobbio

SP neu "in Frauenhänden". Zum Auftakt der Sommersession wurden im Nationalrat 4 neue Gesichter vereidigt, Josiane Aubert (SP, VD), Andy Tschümperlin (SP ZH), Marina Carobbio (SP TI) und Ignazio Cassis (CVP TI). Weil bei der SP 2 Frauen Männer ersetzen, ist die SP-Fraktion neu mehrheitlich weiblich zusammengesetzt - was der SP gestern Anlass gegeben hat, sich in einem Communiqué als "Frauenpartei" zu feiern. Mit Foto. Bund 5.6.2007
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden