Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > La Chaux-de-Fonds
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 30

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.09.2019 La Chaux-de-Fonds
Partei der Arbeit
Personen
Vorwärts
Alain Bringolf
Anjuska Weil
Nachruf
Volltext
In Gedenken an Genosse Alain Bringolf. Am Abend des 26. August ist Alain Bringolf von uns gegangen - so wie er gelebt hatte, friedlich und in Würde, ohne Aufheben um seine Person. Während acht Jahren hatte er dem Krebsleiden getrotzt, dann waren seine Kräfte aufgebraucht. Geboren am 22. Januar 1940 als Sohn eines Arbeiters in der Uhrenindustrie hatte der kleine Alain schon am Familientisch viel über soziale Missstände mitbekommen. Seit er im Alter von 24 Jahren der POP (so heisst die PdA im Kanton Neunburg) beigetreten war, verstand Alain sich als Kommunist. Dabei war ihm das .commun" wichtig, das Gemeinschaftliche. Gemeinsam für soziale Gerechtigkeit, für eine bessere Welt zu kämpfen, dafür engagierte er sich bis zuletzt. Alain erlernte zunächst an der Kunstschule den Beruf des Graveurs, wechselte aber - nachdem er in Lausanne die Ausbildung an der Fachhochschule für Sozialpädagogik abgeschlossen hatte - in diesen Beruf, der ihm besser entsprach. Während 13 Jahren arbeitete er im nahe seines Wohnorts gelegenen Jugendheim und vermittelte den Jugendlichen Halt und Werte. 1977 wurde er in den Stadtrat, die Exekutive von La Chaux-de-Fonds gewählt, wo er bis 1995 für das Baudepartement verantwortlich war. Im Kantonsparlament wirkte er während 36 Jahren, zuletzt bei den Sessionseröffnungen als dessen Alterspräsident. Von der partizipativen Demokratie sprach Alain nicht nur, er lebte diese. Das können alle bezeugen, die mit ihm zusammengearbeitet haben, sei dies in seinem(…). Anjuska Weil.
Vorwaerts, 6.9.2019.
Personen > Weil Anjuska. Alain Bringolf. Nachruf. Vorwaerts, 2019-09-06.
Ganzer Text
07.09.2012 La Chaux-de-Fonds
Moutier
Personen
Tornos
Unia Transjurane
Pierluigi Fedele
Christian Gusset
Entlassungen
Tornos
Volltext

Industriepolitik statt Stellenabbau. Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat den Abbau von 225 Stellen angekündigt. Damit sollen einmal mehr die Arbeitnehmenden den Preis für die Überbewertung des Frankens und für eine Krise zahlen, die andere verschuldet haben. Die Unia lehnt dies ab. Sie wird sich nun mit aller Energie für eine Alternativlösung bei Tornos einsetzen, damit Entlassungen vermieden werden können. Darüber hinaus fordert die Unia eine Industriepolitik, welche den Stellenabbau in der Industrie endlich stoppt. Sie will dieser Forderung mit einer grossen gesamtschweizerischen Industriedemonstration am 22 September in Bern Nachdruck verleihen.  (...). Pierluigi Fedele, Christian Gusset.

Gewerkschaft Unia, 7.9.2012.
Unia Transjurane > Tornos Moutier. 7.9.2012.doc.

Ganzer Text

03.05.2012 La Chaux-de-Fonds
Arbeiterbewegung
Geschichte
Personen
Michael Bakunin
Helen Brügger
Ernest-Paul Graber
Karl Marx
Charles Naine
Gemeinderat
Parlament
Stadtplanung
Volltext
100 Jahre linke Regierungsmehrheit. In „La Tscho“ ticken die Uhren links. Erfolgreich und sozialverträglich regieren SozialistInnen seit hundert Jahren in La Chaux-de-Fonds. Am 13. Mai dürfte in der Uhrenstadt im Neuenburger Jura das zweite Jahrhundert linker Herrschaft beginnen. Es war der 12. Mai 1912, als in La Chaux-de-Fonds zum ersten Mal Gemeindewahlen nach dem Proporzsystem stattfanden. Gewählt wurden zwanzig Mitglieder des bürgerlichen Blocks, ebenso viele der Sozialistischen Partei. Die Pattsituation führte zu mehrwöchigen Auseinandersetzungen, bis (...). Mit Foto "Arbeitsbeschaffungsprogramm".

Raymond Spira (Hrsg.): « La Chaux-de-Fonds 1912-2012. Histoires d'une ville de gauche ». Editions Alphil. Neuenburg 2012. 180 Seiten. 37 Franken.
Helen Brügger.

WOZ. Donnerstag, 3.5.2012.
Geschichte > Geschichte. La Chaux-de-Fonds. 1912-2012.doc.

Ganzer Text

18.06.2010 La Chaux-de-Fonds
Arbeitslosenversicherung
Personen
Work
Helen Brügger
Referendum
Eine Stadt steigt erneut auf die Barrikaden. La Chaux-de-Fonds ist dem Komitee gegen den Abbau bei der Arbeitslosenversicherung beigetreten. In der Neuenburger Uhrenstadt wurde 1997 schon einmal erfolgreich ein Referendum gegen den Abbau bei der Arbeitslosenversicherung lanciert. Regierungssprecher Thibault Castoni erklärt: "Wir wollen ein starkes Zeichen setzen". Er spricht für La Chaux-de-Fonds, die Stadt in den Neuenburger Bergen. Sie ist dem Referendumskomitee gegen die Revision der Arbeitslosenversicherung beigetreten. Was hat die Stadt zu diesem ungewöhnlichen Schritt bewogen? (...). Mit Foto von Virginie Rochat. Helen Brügger. Work. Freitag, 18.6.2010
17.12.2009 La Chaux-de-Fonds
Personen
SP
Work
Oliver Fahrni
Volksküche
Volltext

Volksküche in La Chaux-de-Fonds. Früher oder später zieht es alle nach La Chaux-de-Fonds im Neuenburger Jura: Lenin, Mitterrand und sogar den Schuhwerfer von Bagdad. Work erzählt, warum. Eine eisige Bise rüttelt am Sarg. Wankend tragen ihn vier junge Männer in Schwarz über die Avenue Léopold-Robert. Vom Dach eines Büroturms flattern Hunderte von Arbeitslosen-Meldeformularen auf den Trauerzug. Fahnen knattern. Unter gellendem Trillerpfeifen laden die Männer die schwarze Kiste vor dem Eingang der UBS ab. Auf dem Deckel steht:“R.I.P. Emplois.“ Ruht in Frieden, Arbeitsplätze. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 17.12.2009.
Personen > Fahrni Oliver. La Chaux-de-Fonds. Volksküche. Work. 2009-12-17.

Ganzer Text

 

20.08.2009 La Chaux-de-Fonds
Arbeitslosenversicherung
Personen
Helen Brügger
Arbeitslosenversicherungsgesetz
Verschärfte Zumutungen. ALV-Revision. Das Defizit in der Arbeitslosenversicherung soll beseitigt werden. Der geplante Leistungsabbau wird für Jugendliche und Prekäre besonders hart sein. "Das ist eine Abbauvorlage, die die Schwächsten trifft", sagt Virginie Rochat vom Arbeitslosenkomitee ADC in La Chaux-de-Fonds. Ihre Organisation will die geplante Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) mit einem Referendum bekämpfen. (...). Mit Foto. Helen Brügger. WOZ. Donnerstag, 20.8.2009
15.06.2009 La Chaux-de-Fonds
Uhrenindustrie

Kurzarbeit
Swatch: Kurzarbeit in La Chaux-de-Fonds. Die Uhrengruppe Swatch verordnet der ersten Uhrenproduktionsfirma Kurzarbeit. Beim Uhrzeigerhersteller Universo werden ab September 285 Mitarbeiter kurzarbeiten, wie Swatch-Sprecherin Béatrice Howald gegenüber der Zeitung "Sonntag" bestätigte. Zudem werden im Juli alle 350 Angestellten der in La Chaux-de-Fonds beheimateten Swatch-Tochter 3 Wochen in den "Uhrmacherurlaub" geschickt. Deiser wurde letztmals vor rund 20 Jahren abgehalten. BT 15.6.12009
08.03.2009 La Chaux-de-Fonds
Frauentag

Marche mondiale des femmes
Unia
VPOD
Internationaler Frauentag. Sonntag, 8. März 2009, 11.30-16 Uhr. Unia, VPOD, Marche mondiale des femmes und Association des droits de la femme laden ein zu einer Filmvorführung und anschliessendem Imbiss. Kino ABC. Work 6.3.2009
23.01.2009 La Chaux-de-Fonds
Personen
Personenfreizügigkeit
Didier Berberat

Didier Berberat (SP), Industriepolitiker aus dem Jurabogen: "Für unsere Region ein Schicksalstag". Ein Nein gegen die Personenfreizügigkeit wäre für die Industrieregion Jura eine Katastrophe, erklärt Didier Berberat, Sozialvorsteher der Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds. (...). Mit Foto. Didier Berberat. Work 23.1.2009
28.04.2008 La Chaux-de-Fonds
Partei der Arbeit
SP

Gemeinderatswahlen
Garbani im Glück. Neuenburger Stadtpräsidentin wiedergewählt - trotz allem. Trotz Negativschlagzeilen ist der Neuenburger Stadtpräsidentin Valérie Garbani die Wiederwahl in die Stadtregierung gelungen. Links ticken weiterhin auch La Chaux-de-Fonds und Le Locle. Die Neuenburger sind konservativ und wählen links: Auf diesen paradoxen Nenner können die Resultate der Kommunalwahlen vom Wochenende gebracht werden. In den drei grossen Städten des Kantons bleibt nämlich alles beim Alten. Bei einer linken Mehrheit in der Exekutive. In Neuenburg behält die SP 2 Sitze und die äussere Linke um Solidarités 1 Sitz im Stadtrat. Auch in La Chaux-de-Fonds behält die Linke 3 von 5 Exekutivsitzen (SP 2, PdA 1). In Le Locle behält die Partei der Arbeit 3 von 5 Sitzen, die SP und die Liberalen je 1. (…). Christophe Büchi. NZZ 28.4.2008
18.04.2008 La Chaux-de-Fonds
SP

Gemeinderatswahlen
Linke bangt um Vormacht. Bei den Neuenburger Gemeindewahlen ist die SP in Rücklage. Die persönlichen Probleme der Neuenburger Stadtpräsidentin Valérie Garbani geben den Bürgerlichen im Hinblick auf die Wahlen vom 27. April zusätzlich Auftrieb. Die Links-Mehrheit im Kantonshauptort ist gefährdet. Seit den eidgenössischen Wahlen vom letzten Herbst wittern die rechten Parteien in Neuenburg wieder Morgenluft. Nicht gefährdet scheint die linke Mehrheit in den Uhrenstädten La Chaux-de-Fonds und Le Locle. Hier treten Liberale und FdP noch getrennt, aber mit verbundenen Listen an. (…). Bund 128.4.2008
31.07.2007 La Chaux-de-Fonds
Steuern

SP
Das Vertrauen in einen starken Staat ist ungebrochen. Mit der Parole "mehr Freiheit - weniger Steuern" ist in La Chaux-de-Fonds kein Staat zu machen. Hohe Abgaben gelten in der Stadt als Preis für einen starken Sozialstaat. Die "Strasse des Fortschritts" hat viel zu bieten: grosse Schulanlagen für Primar- und Sekundarschüler, ein regionales Berufsbildungszentum, die Stadtbibliothek mit reicher Auswahl, kulturelle Veranstaltungen im "Temple Allemand" sowie die Quartierbeiz "Le Petit Paris", ein weit herum bekanntes Feinschmeckerlokal. Zu alledem wird in der "Rue du Progrès" gerade eine Zeile Wohnhäuser hübsch renoviert. Mit Foto. Richard Diethelm. TA 31.7.2007
07.06.2004 Neuenburg
Neuenburg Kanton
La Chaux-de-Fonds
SP
SVP
Partei der Arbeit

Wahlen
Gemeinderatswahlen
SVP erobert in La Chaux-de-Fonds ein Exekutivmandat Die Städte Neuenburg, La Chaux-de-Fonds und Le Locle bleiben fest in linker Hand. Bei den Kommunalwahlen vom Sonntag haben sich die bisherigen Mehrheitsverhältnisse bestätigt. Erstmals zieht die SVP im Kanton Neuenburg in eine Exekutive ein. In La Chaux-de-Fonds hat SVP-Kandidat Pierre Hainard - ein ehemaliger Freisinniger - die bisherige FDP-Vertreterin Lise Berthet aus dem Gemeinderat (Exekutive) verdrängt. Die Liberalen konnten ihren Sitz verteidigen. Die SP (2 Sitze) und die PdA (1) stellen jedoch in der Stadtregierung weiterhin die Mehrheit. Unverändert ist die Sitzverteilung auch in der Exekutive der Stadt Neuenburg. Die SP (2) und Solidarités (1) haben nach wie vor das Sagen. Die FDP (1) und die Liberalen (1) konnten ihre Mandate halten. Neues Mitglied der Stadtregierung ist SP-Nationalrätin Valérie Garbani. Ihr Parteikollege Pierre Bonhôte wurde abgewählt. Gleich vier von fünf Sitzen hält die vereinigte Linke künftig in der Stadtregierung von Le Locle. Die PdA wird mit drei Sitzen (bisher 2) stärkste Kraft. Die SP konnte ihren Sitz halten. Der Gewinn der PdA erfolgte zu Lasten der Liberalen, die in der Exekutive von Le Locle nur über einen Sitz (bisher 2) verfügen. Laut den definitiven Resultaten werden die Generalräte von Neuenburg, La Chaux-de-Fonds und Le Locle weiterhin von der Linken dominiert. Die SVP konnte derweil in Neuenburg und La Chaux-de-Fonds einen Wahlerfolg verbuchen. Die SVP erreichte im Stadtparlament von La Chaux-de-Fonds auf Anhieb 8 Sitze, in Neuenburg und Le Locle ebenfalls 5 Sitze. Der Wahlsieg der SVP gehe zu Lasten der FDP und der Liberalen. Die Linke habe leichte Verluste erlitten, sei aber nach wie vor in der Mehrheit. Die Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen in den drei Städten betrug rund 40 %. Aus Mangel an Kandidaten fanden in neun der insgesamt 62 Neuenburger Gemeinden stille Wahlen statt. Sda 7.6.2004
07.06.2004 La Chaux-de-Fonds
Neuenburg
SVP

Stadtrat
SVP erobert in La Chaux-de-Fonds ein Exekutivmandat. Die Städte Neuenburg, La Chaux-de-Fonds und Le Locle bleiben fest in linker Hand. Bei den Kommunalwahlen vom Sonntag haben sich die bisherigen Mehrheitsverhältnisse bestätigt. Erstmals zieht die SVP im Kanton Neuenburg in eine Exekutive ein. In La Chaux-de-Fonds hat SVP-Kandidat Pierre Hainard - ein ehemaliger Freisinniger - die bisherige FDP-Vertreterin Lise Berthet aus dem Gemeinderat (Exekutive) verdrängt. Die Liberalen konnten ihren Sitz verteidigen. Die SP (2 Sitze) und die PdA (1) stellen jedoch in der Stadtregierung weiterhin die Mehrheit. Unverändert ist die Sitzverteilung auch in der Exekutive der Stadt Neuenburg. Die SP (2) und Solidarités (1) haben nach wie vor das Sagen. Die FDP (1) und die Liberalen (1) konnten ihre Mandate halten. Neues Mitglied der Stadtregierung ist SP-Nationalrätin Valérie Garbani. Ihr Parteikollege Pierre Bonhôte wurde abgewählt. Gleich vier von fünf Sitzen hält die vereinigte Linke künftig in der Stadtregierung von Le Locle. Die PdA wird mit drei Sitzen (bisher 2) stärkste Kraft. Die SP konnte ihren Sitz halten. Der Gewinn der PdA erfolgte zu Lasten der Liberalen, die in der Exekutive von Le Locle nur über einen Sitz (bisher 2) verfügen. Laut den definitiven Resultaten werden die Generalräte von Neuenburg, La Chaux-de-Fonds und Le Locle weiterhin von der Linken dominiert. Die SVP konnte derweil in Neuenburg und La Chaux-de-Fonds einen Wahlerfolg verbuchen. Die SVP erreichte im Stadtparlament von La Chaux-de-Fonds auf Anhieb 8 Sitze, in Neuenburg und Le Locle ebenfalls 5 Sitze. Der Wahlsieg der SVP gehe zu Lasten der FDP und der Liberalen. Die Linke habe leichte Verluste erlitten, sei aber nach wie vor in der Mehrheit.Die Wahlbeteiligung bei den Kommunalwahlen in den drei Städten betrug rund 40 %. Aus Mangel an Kandidaten fanden in neun der insgesamt 62 Neuenburger Gemeinden stille Wahlen statt. Sda 7.6.2004
05.06.2004 Neuenburg Kanton
La Chaux-de-Fonds
SP
SVP

Nationalratswahlen
Die SVP will rote Bastionen stürmen. Nach ihrem Erfolg bei den eidgenössichen Wahlen will die SVP jetzt auch in den Neuenburger Gemeinden mitregieren. In der linken Metropole La Chaux-de-Fonds könnte dies gelingen. BaZ 5.6.2004
05.06.2004 La Chaux-de-Fonds
Neuenburg
SVP

Stadtratswahlen
Die SVP will rote Bastionen stürmen. Nach ihrem Erfolg bei den eidgenössichen Wahlen will die SVP jetzt auch in den Neuenburger Gemeinden mitregieren. In der linken Metropole La Chaux-de-Fonds könnte dies gelingen. BaZ 5.6.2004
28.05.2004 La Chaux-de-Fonds
Betriebsschliessung
Personen
SMUV
Work
Matthias Preisser
Betriebsschliessung
SMUV
Unsere Fabrik bleibt hier! Portescap-Belegschaft wehrt sich. Auslagerung in Billiglohnländer: auch die Portescap sieht darin ein Allheilmittel und will die Produktion von Mikromotoren nach Indien verlegen. Die Belegschaft jedoch verweist auf Fehler des Managements und wehrt sich für ihr Werk in La Chaux-de-Fonds. Mit Foto. Matthias Preisser. Work 28.5.2004
23.10.2003 La Chaux-de-Fonds
Theater

Eröffnung
Neues Leben blüht im alten Theatergemäuer. In La Chaux-de-Fonds wird heute der Kulturkomplex "L'Heure bleu" eröffnet. Mit Foto. Baz 223.10.2003
31.07.2003 La Chaux-de-Fonds
Kultur


Die ländliche Urbanität. La Chaux-de-Fonds lebt nicht von Industrie allein. Die Neuenburger Jurastadt La Chaux-de-Fonds hängt weitgehend von der Uhrenindustrie und der Feinmechanik ab. Dies macht die "Stadt auf dem Land" ausgesprochen krisenanfällig. Auch spürt der ganze Neuenburger Jura die Sogwirkung, die vom unteren Kantonsteil ausgeht. Doch dank besseren Verkehrsverbindungen und einer dynamischen Kulturpolitik will La Chaux-de-Fonds an Attraktivität gewinnen. Mit Foto. NZZ 31.7.2003
24.05.1995 La Chaux-de-Fonds
Stadtbibliothek


Polen in der Romandie. Eine Ausstellung in La Chaux-de-Fonds. Mit Foto. NZZ 24.5.1995
28.04.1989 La Chaux-de-Fonds
Regierungsratswahlen
SP


Klarinettist der Gasometerharmonie. Linke Regierungsmehrheit im Kanton Neuenburg. Die überraschende Wahl von Michel von Wyss in den Regierungsrat des Kantons Neuenburg als Neuauflage der eher enttäuschenden linksalternativen Regierung im Kanton Bern? Eindruck eines Blitzbesuches in La Chaux-de-Fonds bei vom Feiern übernächtigten AktivistInnen: Roger Monnerat. WOZ 28.4.1989
04.10.1988 Genf
La Chaux-de-Fonds
Lausanne
Le Locle
Neuenburg
Arbeiterbewegung
Cercle ouvrier
Personen
Esther Widmer
Cercles
Volltext

Die Cercles im Kanton Neuenburg sind vom Aussterben bedroht. Einst Eckpfeiler der Demokratie.  Die traditionsreichen Cercles im Kanton Neuenburg, beliebte Treffpunkte zu später Stunde, sind in ihrer Existenz bedroht. Zurzeit wird ein neues Gesetz ausgearbeitet das zum Aussterben der Clubs führen dürfte. Lange Zeit hatten die Behörden ein Auge zugedrückt und die Lokale mit ihren halblegalen Gewohnheiten gewähren lassen.  Die Cercles, einst in der ganzen Westschweiz verbreitet, haben sich fast nur im Kanton Neuenburg erhalten. Hier aber gehören sie zum Alltag. Wenn alle anderen Cafés schon längst geschlossen sind, bleiben jene offen. Oft machen sie sogar erst auf, wenn die anderen schliessen. In den rauchigen Lokalen, wo der Rotwein reichlich fliesst, finden sich die Nachtbummler zu später Stunde. Eigentlich dürften nur Mitglieder und Eingeladene bewirtet werden. Doch in Wirklichkeit bekommt im Cercle jeder etwas. (...). Esther Widmer.

Berner Tagwacht, 4.10.1988:
Arbeiterbewegung > Cercles. Vom Aussterben bedroht. 4.10.1988.doc.

Ganzer Text

16.11.1980 La Chaux-de-Fonds
Schaffhausen
Personen
SMUV Schweiz
Adolphe Graedel
Nekrolog
Volltext

Adolphe Graedel. Nach langer schwerer Krankheit, die den Tod fast zum Erlöser werden liess, verstarb am 14. November 1980 in Schaffhausen der ehemalige Zentralsekretär und Generalsekretär des Internationalen Metallgewerkschaftsbundes (IMB), Adolphe Graedel im 78. Altersjahr. Mit ihm wurde einer der letzten grossen Gewerkschaftsfunktionäre der Zwischenkriegszeit mit weltweiter Reputation ins grosse Heer abberufen, eine Persönlichkeit, die sowohl unserem Verband, als auch der „Eisernen Internationalen" in hervorragender Art und Weise gedient hat. 1902 in Sonvilier geboren, betätigte er sich bereits unmittelbar nach der Lehrzeit als gewerkschaftlicher Vertrauensmann und übernahm im Krisenjahr 1930 - als Achtundzwanzigjähriger - das Präsidium des Gewerkschaftskartells La Chaux-de-Fonds. Das geistige Rüstzeug für dieses Amt hatte er sich vorher an der Höheren Arbeiterschule in Uccles (Belgien) geholt, wo er von sozialdemokratischen Koryphäen wie De Broukere, Vandervelde, Wauters, Delsinne, Jauniaux und Spaak unterrichtet wurde. Nach mehrjähriger journalistischer Tätigkeit an der inzwischen leider vom Zeitungstod ereilten „La Sentinelle“, wurde er 1943 von Konrad Ilg auf die Zentralverwaltung in Bern berufen und bereits nach zweijährigem wirkungsvollen Einsatz zum Zentralsekretär gewählt.

SMUV Schweiz. Geschäftsbericht 1980-1983. Seite 43ff. Mit Foto.

Personen > Graedel Adolph. Nachruf. SMUV Schweiz. Geschäftsbericht 1980.

Ganzer Text

22.10.1926 Avenches
Genf
La Chaux-de-Fonds
Lausanne
Neuenburg
Personen
VPOD Schweiz
Marius Maillard
Mitgliederbewegung
Volltext

Von den welschen Sektionen. Die französische Schweiz zählt gegenwärtig 9 Sektionen. Im Vergleich zu den 50 Sektionen der deutschen Schweiz ist das wenig. Es darf aber nicht vergessen werden, dass die welsche Schweiz kaum einen Drittel der Fläche der ganzen Schweiz einnimmt und dass in ihr nur 25 Städte mit mehr als 5000 Einwohnern vorhanden sind, während in der deutschen Schweiz 64 solcher Städte gezählt werden können. (...). Marius Maillard.

Der öffentliche Dienst, 22.10.1926.
VPOD Schweiz > Mitgliederbewegung Romandi. 22.10.1926.

Ganzer Text

22.10.1926 Nyon
La Chaux-de-Fonds
VPOD


Von den welschen Sektionen. Die französische Schweiz zählt gegenwärtig 9 Sektionen, im Vergleich zu den 50 Sektionen der deutschen Schweiz ist das wenig. Es darf aber nicht vergessen werden, das die welsche Schweiz kaum einen Drittel der Fläche der ganzen Schweiz einnimmt und dass in ihr nur 25 Städte mit mehr als 5000 Einwohner vorhanden sind, während in der deutschen Schweiz 64 solcher Städte gezählt werden können. In den grösseren Städten wie in La Chaux-de-Fonds, Lausanne, Neuenburg und Genf hat unser Verband überall Fuss gefasst. Die Sektion Genf zählt Ende September 1926 rund 900 Mitglieder. In La Chaux-de-Fonds bestehen 3 Sektionen. Soviel wir wissen, wird die Frage der Fusion der drei Sektionen gegenwärtig geprüft. In Lausanne bestehen 2 Sektionen mit zusammen 280 Mitgliedern., Die beiden Sektionen arbeiten in einem Kartell eng zusammen. Neben den grossen Sektionen finden wir kleinere Sektionen so in Avenches, die Pferdewärter des eidg. Volkswirtschaftsdepartementes, in Vevey und Yverdon. Vor wenigen Jahren bestand auch noch eine Sektion in Nyon, die aber eingegangen ist. (…). Maillard. OeD 22.10.1926
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden