Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Ko-Präsidium
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
10.03.2010 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Flavia Wasserfallen
Ko-Präsidium
Die neue Ko-Präsidentin will die Berner SP besser verkaufen. Grünliberale und Videoüberwachung beunruhigen Flavia Wasserfallen nicht. In den letzten acht Jahren hat die Stadtberner SP eine Erosion der Wähleranteile erlebt: Von 34,1% ist sie auf 24,4% eingebrochen. Wie wollen Sie die Talfahrt stoppen? (...). Interview. Mit Foto von Flavia Wasserfallen. Simon Jäggi. Bund. Mittwoch, 10.3.2010
10.03.2010 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Flavia Wasserfallen
Ko-Präsidium
Die SP-Nachwuchshoffnung. Gerade mal 23 Jahre alt war Flavia Wasserfallen, als sie Grossrätin wurde. Inzwischen sitzt sie seit acht Jahren im Kantonsparlament, wo sie als Vizepräsidentin der SP/Juso-Fraktion amtet und sich als Energiepolitikerin hervorgetan hat. Mit städtischer Politik hat Wasserfallen etwa als Präsidentin des Fördervereins Contact-Netz Bern zu tun. Die 31-Jährige hat Politikwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft studiert. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundesamt Energie. Flavia Wasserfallen lebt in Partnerschaft und hat eine Tochter. Die Delegiertenversammlung der Berner SP hat Wasserfallen am Montagabend einstimmig zur Ko-Präsidentin gewählt, sie teilt das Amt mit Thomas Göttin. (...). Mit Foto von Flavia Wasserfallen. Simon Jäggi. Bund. Mittwoch, 10.3.2010
10.03.2010 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Flavia Wasserfallen
Ko-Präsidium
Die SP-Nachwuchshoffnung. Gerade mal 23 Jahre alt war Flavia Wasserfallen, als sie Grossrätin wurde. Inzwischen sitzt sie seit acht Jahren im Kantonsparlament, wo sie als Vizepräsidentin der SP/Juso-Fraktion amtet und sich als Energiepolitikerin hervorgetan hat. Mit städtischer Politik hat Wasserfallen etwa als Präsidentin des Fördervereins Contact-Netz Bern zu tun. Die 31-Jährige hat Politikwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft studiert. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bundesamt Energie. Flavia Wasserfallen lebt in Partnerschaft und hat eine Tochter. Die Delegiertenversammlung der Berner SP hat Wasserfallen am Montagabend einstimmig zur Ko-Präsidentin gewählt, sie teilt das Amt mit Thomas Göttin. (...). Mit Foto von Flavia Wasserfallen. Simon Jäggi. Bund. Mittwoch, 10.3.2010
19.02.2010 Bern
Personen
SP Bern Stadt
Thomas Göttin
Flavia Wasserfallen
Ko-Präsidium
Wasserfallen als SP-Kopräsidentin nominiert. Die Geschäftsleitung der SP Stadt Bern hat Flavia Wasserfallen einstimmig zuhanden der Hauptversammlung vom 8. März als Nachfolgerin von Béatrice Stucki für das Kopräsidium nominiert. Wasserfallen ist seit 8 Jahren im Grossen Rat und dort seit 4 Jahren Vizepräsidentin der SP/Juso-Fraktion. Sie hat sich als Energieexpertin einen Namen gemacht. Weiter setzt sie sich für einen gesunden Finanzhaushalt und Steuergerechtigkeit ein. Die Stadtpolitik kennt sie als Vorstandsmitglied der SP Altstadt Kirchenfeld. Als Präsidentin des Fördervereins Contact-Netz Bern und Stiftungsrätin des Contact Netz setzt sie sich mit der Drogenpolitik in Bern auseinander. Die 31-Jährige ist in Hinterkapppelen aufgewachsen und hat an der Universität Bern und Bologna Politikwissenschaften und Wirtschaftwissenschaft studiert. Beruflich ist sie heute als wisssenschaftliche Mitarbeiterin im Stab des Bundesmts für Energie tätig. Flavia Wasserfallen lebt in einer Partnerschaft und hat eine Tochter. Ab März soll sie die grösste Stadtpartei zusammen mit dem Kopräsidenten und Stadtrat Thomas Göttin leiten. Mit Foto von Flavia Wasserfallen. Bund, Freitag, 19.2.2010
01.12.2009 Schweiz
Comedia Schweiz
GeKo Schweiz
Personen
Roland Kreuzer
Danièle Lenzin
Fusion
Ko-Präsidium
Comedia stimmt der Fusion zu. Die Gewerkschaft Comedia hat an einem ausserordentlichen Kongress den Grundsatzentscheid zum Zusammenschluss mit der Gewerkschaft Kommunikation gefällt. Es gab zwar intensive Diskussionen. Die Zustimmung fiel mit 90:1 bei 2 Enthaltungen aber sehr deutlich aus. Der Entscheid der GeKo zur Gewerkschaftsfusion fiel nach Redaktionsschluss dieses Heftes. Das Projekt soll nun im Verlaufe des Jahres 2010 konkretisiert werden, so dass die vereinigte Kommunikationsgewerkschaft am 1. Januar 2011 gegründet werden kann. Die neue Organisation hätte rund 48'000 Mitglieder, wobei allerdings die GeKo einen hohen Anteil Pensionierter in die "Ehe" einbringt. Nämlich rund 1 Drittel ihrer Mitgliedschaft. Bestätigt wurde am Kongress auch des Comedia-Ko-Präsidium mit Danièle Lenzin und Roland Kreuzer. Comedia. VPOD-Magazin, Dezember 2010
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden