Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Jean Christoph Schwaab
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 12

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
11.05.2016 Schweiz
Personen
Regierung Schweiz
SP Schweiz
TISA
Jean Christoph Schwaab
Sozialversicherungen
TISA
Volltext
TISA und Sozialversicherungen: Interpellation und Antwort des Bundesrates. Jean-Christoph Schwaab (SP-Fraktion) hat am 16. März 2016 dem Bundesrat folgende Fragen gestellt: 1. Gibt es im TISA-Abkommen, über das gegenwärtig verhandelt wird, eine Ausnahmebestimmung für die Sozialversicherungen? Fallen die Sozialversicherungen immer unter „Finanzdienstleistungen“? Falls ja, könnten sie aufgrund ihrer Funktion als „öffentliche Einheit“ davon ausgeschlossen werden? Und wäre dies gemäss der Definition möglich, die von den USA im TTIP festgehalten wurde? 2. Kann der Bundesrat uns garantieren, dass im TISA-Abkommen für die Sozialversicherungen Ausnahmen vorgesehen sind, darin eingeschlossen Institutionen wie die SUVA? Antwort des Bundesrates vom 4. Mai 2016: (…).
VPOD Schweiz, 11.5.2016.
VPOD Schweiz > Tisa. Sozialversicherungen. VPOD Schweiz, 2016-05-11.
Ganzer Text
20.04.2013 Schweiz
Syndicom
Jean Christoph Schwaab
Kongress
Selbständigerwerbende
Volltext

Syndicom lanciert Charta der Schweizer Selbständigerwerbenden. Am ersten Kongress der Selbständigerwerbenden, der von Syndicom am 20. April in Bern organisiert wurde, verabschiedeten die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die „Charta der Schweizer Selbständigerwerbenden“. Am gut besuchten Kongress im Kulturzentrum Progr in Bern sprach der freie Wirtschaftsjournalist und frühere Chefredaktor des „Tages-Anzeiger“ Philipp Löpfe über die veränderte Arbeitswelt der Zukunft, die individuelle Arbeitsformen verlangen wird. „Noch sind die Freischaffenden aufgrund des tiefgreifenden Strukturwandels in einer schwierigen, häufig prekären Situation“, sagte er in seinem Referat, „aber aufgrund ihrer Erfahrungen werden sie mit dem verändernden. (...).

Syndicom, 20.4.2013.
Syndicom > Selbständigerwerbende. Kongress. Syndicom. 2013-04-20.

Ganzer Text

05.12.2012 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
Referendum
SGB
Luca Cirigliano
Louis Schelbert
Jean Christoph Schwaab
Ladenöffnungszeiten
Referendum
Volltext

Parlament will 24-Stunden-Shopping - SGB ergreift Referendum. Gegen mehr Nacht- und Sonntagsarbeit. Wenn, was kaum zu erwarten ist, nicht noch eine plötzliche Einsicht die bürgerlichen Parlamentarier erleuchten sollte, werden diese am 14. Dezember in der Schlussabstimmung die „Liberalisierung der Öffnungszeiten in Tankstellenshops“ verabschieden. Dann wird das Volk das letzte Wort haben – und dieses dürfte das 24-Stunden-Shopping versenken. Im Herbst hatte der Ständerat bereits entschieden, dass in Tankstellenshops „auf Autobahnraststätten und an Hauptverkehrswegen mit starkem Reiseverkehr“ neu Nacht- und Sonntagsarbeit zugelassen wird. (...). Luca Cirigliano.

SGB, 5.12.2012.
SGB > Ladenöffnungszeiten. Referendum. SGB. 2012-12-05.doc.

Ganzer Text

 

30.08.2012 Schweiz
Frauen
ILO
Personen
SGB
Liliane Maury-Pasquier
Jean Christoph Schwaab
Arbeitszeit
Kündigungsschutz
Mutterschaftsversicherung
Volltext

Arbeitszeit ist zu bezahlen. Auch wenn frau stillt! Sessionsvorschau. Der Nationalrat wird in der Herbstsession über die Ratifikation von IAO-Übereinkommen Nr. 183 zum Schutz der Mutterschaft entscheiden. Die Mehrheit der vorberatenden Kommission spricht sich für die Unterzeichnung aus. Auch der SGB ist klar dafür. (...).
Jean-Christophe Schwaab.

SGB Kommunikation, 30.8.2012.
SGB > Mutterschaftsversicherung. ILO. 30.8.2012.doc.

Ganzer Text

 

28.06.2012 Schweiz
ZH Kanton
Arbeitszeit
Personen
SGB
Jean Christoph Schwaab
Ladenöffnungszeiten
Nachtarbeit
Sonntagsarbeit
Volltext

Wenn sogar Zürich Nein sagt…  Keine Ausweitung der Ladenöffnungszeiten. Die Anhänger einer rastlosen Gesellschaft attackieren das grundsätzliche Verbot von Nacht- und Sonntagsarbeit ohne Unterlass. In diesen Tagen wird sich ihr Mut gezügelt haben. Denn nun hat gar die Zürcher Stimmbevölkerung den Deregulieren die rote Karte gezeigt. Und in welcher Deutlichkeit. Aber: haben auch die eidgenössischen Räte in Bern das Signal deutlich genug vernommen? Zürich und liberalisierte Ladenöffnungszeiten: das schien (...).
Jean Christophe Schwaab.

SGB, 28.6.2012.
SGB > Ladenöffnungszeiten, 2012-06-28.doc.

Ganzer Text

 

 

28.06.2012 Schweiz
Bundesgericht
Personen
Jean Christoph Schwaab
Solidarhaftung
Volltext

Bundesgericht bestätigt Verantwortung des Erstunternehmens. Problematisches Ketten-Subunternehmertum in öffentlicher Beschaffung. Das Bundesgericht hat die Busse für einen Waadtländer Unternehmer bestätigt, der bei der Weitergabe von Auftragsteilen nicht darauf geachtet, dass Missbräuche verhindert werden. Ein erster wichtiger Schritt – der nächste muss die Solidarhaftung sein. Soeben hat das Bundesgericht (...).
Christoph Schwaab.

Bundesgericht, 28. Juni 2012.
Bundesgericht > Solidarhaftung. 28.6.2012.doc.

Ganzer Text

 

26.06.2012 LU Kanton
Schweiz
ZH Kanton
Arbeitszeit
Personen
SGB
Ständerat
Ewald Ackermann
Vania Alleva
Jean Christoph Schwaab
Ladenöffnungszeiten
Nachtarbeit
Sonntagsarbeit
Volltext

Ständeratskommission einsichtig aber zu wenig konsequent - Nacht- und Sonntagsarbeit. Der SGB begrüsst, dass die WAK-Ständerat heute die Motion Hutter deutlich abgelehnt hat. Der Vorstoss wollte den Kantonen ermöglichen, die Öffnungszeiten von Verkaufsstellen und Dienstleistungsbetrieben nach eigenem Ermessen festzulegen. Das wäre ein weiterer grosser Schritt in Richtung Aushöhlung des grundsätzlichen Arbeitsverbotes in der Nacht und am Sonntag gewesen – und gegen den klaren Willen des Volkes, wie die Abstimmungen vom 17. Juni in den Kantonen Zürich und Luzern erneut bewiesen haben. (...).

Kommunikation SGB, 26.6.2012.
SGB > Ständerat. Nachtarbeit. 26.6.2012.doc.

Ganzer Text

17.06.2012 LU Kanton
Luzern
ZH Kanton
Zürich
Abstimmung
Personen
SGB
Ewald Ackermann
Jean Christoph Schwaab
Ladenöffnungszeiten
Nachtarbeit
Sonntagsarbeit
Volltext

Zeichen aus Zürich muss auch in Bern gehört werden. Die sehr wuchtige Ablehnung der kantonalen Volksinitiative «Der Kunde ist König» durch das Zürcher Volk freut den SGB. Die Initiative wollte den Detaillisten freie Hand geben, ihre Geschäfte rund um die Uhr offen zu halten. Ihr Scheitern bedeutet einen grossen Erfolg für die Angestellten des Detailhandels und für die im Komitee „Der Sonntag gehört mir“ vereinten Gewerkschaften und weiteren Organisationen, die sich aus Gründen der Lebensqualität und des Gesundheitsschutzes für ein griffiges Nacht- und Sonntagsarbeitsverbot eingesetzt haben. (...).

SGB, 17.6.2012.
SGB > Ladenöffnungszeiten, ZH Kanton. 2012-06-17.doc.

Ganzer Text

14.01.2011 Schweiz
Personen
SGB
Jean Christoph Schwaab
Kündigungen
Kündigungsschutz
Vernehmlassung
Volltext

Antigewerkschaftliche Kündigungen. Nun doch ein Lichtblick? Und sie bewegt sich doch? Zumindest ist Bewegung aufgekommen im Thema Schutz vor antigewerkschaftlichen Kündigungen. Mitte Januar läuft die Vernehmlassungsfrist zu einer Gesetzesvorlage ab, die unter anderem diesen Schutz verbessern will. Aber zu wenig entschlossen … Jean-Christophe Schwaab, Zentralsekretär SGB. Auch 2010 ist die Kette nicht abgerissen, in denen Angestellte mit gewerkschaftlichem Mandat, zumeist Personalvertreter/innen, wegen ihrer gewerkschaftlichen Funktion entlassen wurden. Die zwei aktuellsten Fälle ereigneten sich in der Westschweiz und betreffen den Pflegebereich (ALSMAD [= association lausannoise pour l’aide et le maintien à domicile] Lausanne und EMS Fort Barreau, Genf). Beide gekündigten Personalvertreterinnen waren seit Jahren im jeweiligen Betrieb tätig gewesen.

 

14.1.2011 SGB-Newsletter 1/2011

SGB. Kündigungen. 2011-01-14.pdf

17.12.2010 Schweiz
Manor
Personen
Regierung Schweiz
Unia Schweiz
Work
Ralph Hug
Marisa Pralong
Paul Rechsteiner
Jean Christoph Schwaab
Gewerkschaftsrechte
Kündigungsschutz
Vernehmlassung
Vertrauensleute
Volltext

Mehr Kündigungsschutz für aktive Gewerkschafter. Und der Bundesrat bewegt sich doch. Endlich reagiert der Bundesrat auf die Entlassungsskandale der letzten zwei Jahre. In Zukunft sollen Gewerkschaftliche Vertrauensleute nicht mehr so leicht auf die Strasse gesetzt werden können. Paul Rechsteiner sagt: „Und der Bundesrat bewegt sich doch.“ Dabei denkt der Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes  an die neue Vernehmlassung zum Kündigungsschutz. Der Bundesrat will den Schutz von gewerkschaftlichen Vertrauensleuten durch eine Änderung im Obligationenrecht (OR) verbessern. Laut der  Vorlage sollen Vertrauensleute künftig vor Kündigungen aus wirtschaftlichen Gründen geschützt werden. (...). Mit Foto.

Ralph Hug.
Work. Freitag, 17.12.2010.

Hug Ralph. Kündigungsschutz. 17.12.2010.pdf

17.12.2010 Schweiz
Arbeitsgesetz
Personen
SGB
Jean Christoph Schwaab
Anstellungsbedingungen
Arbeitsgesetz
Kleidervorschriften
Volltext

Was darf der Arbeitgeber, was nicht? Kann der Chef die Länge des Rocks bestimmen? Darf er Frisuren vorschreiben? Piercings verbieten? Ein kleiner Streifzug durch das Arbeitsrecht, Sektion Vorschriften zu Kleidern und zur äusseren Erscheinung. Sowohl die UBS wie auch Radio Télévision Suisse (RTS) haben kürzlich neue detaillierte Kleidervorschriften erlassen, die sogar den Bereich der Unterwäsche erfassen. Gleichzeitig muss in diesen Zeiten so manche Verkäuferin in ein Samichlaus-Gewand schlüpfen. Grund genug, um sich zu fragen, wie weit sich das Arbeitsrecht zu Kleidervorschriften äussert und welche Kompetenz es dabei dem Arbeitgeber verleiht. (...). Jean Christophe Schwaab, SGB-Zentralsekretär.

SGB, 17.12.2010.
SGB > Arbeitsgesetz. Vorschriften. 17.12.2010.

Ganzer Text

20.02.2009 Schweiz
Personen
SGB
Jean Christoph Schwaab
Jugendarbeitslosigkeit
Sorgen wegen der Jugendarbeitslosigkeit. Gewerkschaftsbund fordert neue Ausbildungsplätze. In der Wirtschaftskrise sorgen sich die Gewerkschaften auch um die stellenlosen Jugendlichen. Der Ruf nach neuen Lehrstellen scheint allerdings verfrüht - es gibt nämlich noch viele offene Ausbildungsplätze. Die Jugendkommission des SGB hat an einer Medienkonferenz die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Jugendlichen zum Thema gemacht. Aufgrund früherer Erfahrungen wird angenommen, dass auch diesmal die Jugendlichen die schlechte Konjunktur überdurchschnittlich zu spüren bekommen werden. Zentralsekretär Jean Christoph Schwaab nannte vorrangig zwei Gründe für diese Prognose. (...). Monika Rosenberg. NZZ 20.2.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden