Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Heimarbeit
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.01.2017 Schweiz
Arbeit
Personen
Work
Oliver Fahrni
Heimarbeit
Volltext
Ich erinnere mich gut. Editorial von Oliver Fahrni, Korrespondent Marseille. Immer am Samstagnachmittag, wenn mein Vater von der Arbeit kam, eilten wir in die Migros, um rasch für die Woche einzukaufen. In den sechziger Jahren galt die 6-Tage- Woche. Danach fertigte er oft noch technische Zeichnungen an, mit Rapidograph auf Kalkpapier, bis in alle Nacht. Heimarbeit, um über die Runden zu kommen. Wir alle waren darin irgendwie eingespannt. Drei Jahre vor der Pensionierung hat der Schnitter meinen Vater geholt. Auch nachts. So oder so ähnlich wollen es die Arbeitgeber wieder haben. Was kümmert sie, dass sich 7 von 10 Angestellten schon an der Grenze ihrer Belastbarkeit krümmen, wie die neue Unia-Umfrage zeigt. Alle sollen noch länger arbeiten. Und wir sollen über jede Arbeitszeit hinaus erreichbar sein und zu Hause „kleinere“ Gratisarbeiten verrichten. Arbeitgeberverbände und ihre Politikerinnen und Politiker blasen gegen alles Sturm, was die Arbeitenden schützt. Die Schweiz ist längst Trump. 17 Stunden. Zum Beispiel Karin Keller-Sutter. Die oberste Warenhäuslerin und FDP-Ständerätin will verhindern, dass „leitende Angestellte und Fachspezialisten“ ihre Arbeitszeit erfassen. Der Trick: Kein Gesetz sagt, was ein Fachspezialist sei. Ist die Dame am Empfang eine „Fachfrau Persönliche Kommunikation“, wie das in Callcentern heisst? Gut mit der Ratskollegin abgestimmt, fordert CVP-Mann Konrad Graber die Deregulierung des Arbeitsgesetzes. Für ganze Branchen könnte dann die Höchstarbeitszeit geschleift werden. Heimarbeiter sollen bis zu 17 Stunden täglich arbeiten „dürfen“, fordert FDP-Nationalrat und Immobilienanwalt Thierry Burkart. (…). Oliver Fahrni.
Work online, 19.1.2017
Personen > Fahrni Oliver. Heimarbeit. Editorial Work. Work, 2017-01-19.
Ganzer Text
07.12.2016 Schweiz
Personen
SGB
Luca Cirigliano
Digitalisierung
Heimarbeit
Volltext
Home-Office: Bundesrat will nicht handeln. Gesundheitsschutz und Auslagen sind verbindlich zu regeln. Arbeitszeiterfassung: nur ein Problem von Home Office. Der bundesrätliche Bericht zu Home-Office beschreibt viele Probleme, präsentiert aber keine Lösungen. Für den SGB dagegen ist klar: Die problematischen Seiten von Home-Office sind gesetzlich zu regeln.Darf der Arbeitgeber auf dem Heim-Computer seiner Arbeitnehmenden Spyware installieren, wenn diese Home-Office machen? Haftet ein Bankmitarbeiter, der zuhause mit schlecht gesichertem WiFi arbeitet, für gestohlene Bankkunden-Daten? Ist der Arbeitgeber verantwortlich, wenn die Arbeitnehmenden sich wegen unmöglichen Zielvorgaben zuhause an Wochenenden und in der Nacht in ein Burnout arbeiten? Solche und viele weitere rechtliche Fragen wirft Home Office auf. Der Bundesrat anerkannt in seinem Mitte November erschienenen Bericht, dass die Bestimmungen des Obligationenrechts, des Arbeits- und des Unfallversicherungsgesetzes grundsätzlich auf Home-Office anwendbar seien. Dies gälte aber nicht für die Kontrolle der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes sowie für viele Detailbestimmungen in den Verordnungen. Diese seien nur in einer klassischen Arbeitsorganisation anzuwenden, in welcher die Gestaltung der Arbeitsräume dem Arbeitgeber obliege (z.B. Ergonomie am Arbeitsplatz, Sicherheit von Geräten, etc.). Gesundheit: auch im Home Office schützen. (…). Luca Cirigliano, SGB.
SGB, 7.12.2016.
SGB > Digitalisierung. Heimarbeit. SGB, 2016-12-07.
Ganzer Text
12.09.2013 Schweiz
Arbeitszeit
Personen
SGB
Luca Cirigliano
Arbeitszeiterfassung
Heimarbeit
Volltext

Nur mit flankierenden Massnahmen. Gefährliches Home-Office. Immer mehr Arbeitgeber entdecken Home-Offices als „billige“ Arbeit. Sie überwälzen so Infrastruktur- und Mietkosten auf die Angestellten. Für diese bedeutet Home-Office oft mehr Stress und mehr Vereinsamung. Deshalb müssen sie vermehrt geschützt werden, voran und vorab durch eine lückenlose Arbeitszeiterfassung. Diesen Sommer wurde die „Home Office Umfrage“ publiziert. Danach führen 45 % der regelmässig im Home-Office Arbeitenden keine Arbeitszeiterfassung durch. Diese 45 % erklären, auf der Basis von Vertrauensarbeitszeit zu arbeiten. Dieser Wert ist sehr hoch, denn in der Gesamterwerbsbevölkerung sind es „nur“ 16,7 %, die angeben, keine Arbeitszeiterfassung durchzuführen. (...). Luca Cirigliano.

SGB, 12.9.2013.
SGB > Heimarbeit. Arbeitszeiterfassung. SGB. 2013-09-12.

Ganzer Text

 

02.09.2010 Arbon
Chur
Rorschach
St. Gallen
Arbeiterbewegung
Grütliverein
Personen
SP
WOZ
Howard Eugster-Züst
Andreas Fagetti
Louis Specker
Armee-Einsätze
Geschichte
Heimarbeit
Volltext

„Links aufmarschieren“. Die erste Gesamtdarstellung zur Geschichte der Ostschweizer Arbeiterbewegung erzählt von Massenarmut und Kinderarbeit, vom zähen Aufstieg der Linken und ihrem Kampf gegen Willkür. Die schwierige neue Freiheit. In den Anfängen der Industrialisierung lebte ein Grossteil der Landbevölkerung in elenden Verhältnissen. Die Kindersterblichkeit war hoch, die Lebenserwartung tief. Ein Fünftel der Neugeborenen überlebte das erste Lebensjahr nicht, bloss etwa zehn Prozent der Menschen erreichten das 60. Lebensjahr, wie eine Studie über die Innerschweiz belegt. Die Industrialisierung sprengte die alten Gesellschaftsordnungen, entwurzelte Menschen und senkte die Einkünfte mancher ArbeiterInnen. Die Fabrikanten beuteten Kinder aus und schädigten sie in ihrer Entwicklung, sie mussten zwölf Stunden und mehr arbeiten, aber auch familiäre Kleinstbetriebe der Heimsticker setzten auf sie als Billigarbeitskräfte. Erst das eidgenössische Fabrikgesetz von 1877 verbot Kinderarbeit. Bis es durchgesetzt war, dauerte es freilich Jahre. (...). Andreas Fagetti.

WOZ. Freitag, 2010-09-02.
Arbeiterbewegung > SG Kanton. Geschichte. 2010-09-02.doc.

Ganzer Text

02.09.2010 Arbon
Chur
Rorschach
St. Gallen
Anarchismus
Gewerkschaftsbund
Grütliverein
SP
August Bebel
Howard Eugster-Züst
Andreas Fagetti
Willhelm Liebknecht
Louis Specker
Heimarbeit
Kinderarbeit
Sozialismus
Streik
Volltext

„Links aufmarschieren“. Die erste Gesamtdarstellung zur Geschichte der Ostschweizer Arbeiterbewegung erzählt von Massenarmut und Kinderarbeit, vom zähen Aufstieg der Linken und ihrem Kampf gegen Willkür. Die schwierige neue Freiheit. In den Anfängen der Industrialisierung lebte ein Grossteil der Landbevölkerung in elenden Verhältnissen. Die Kindersterblichkeit war hoch, die Lebenserwartung tief. Ein Fünftel der Neugeborenen überlebte das erste Lebensjahr nicht, bloss etwa zehn Prozent der Menschen erreichten das 60. Lebensjahr, wie eine Studie über die Innerschweiz belegt. Die Industrialisierung sprengte die alten Gesellschaftsordnungen, entwurzelte Menschen und senkte die Einkünfte mancher Arbeiterinnen. Die Fabrikanten beuteten Kinder aus und schädigten sie in ihrer Entwicklung, sie mussten zwölf Stunden und mehr arbeiten, aber auch familiäre Kleinstbetriebe der Heimsticker setzten auf sie als Billigarbeitskräfte. (...). Andreas Fagetti. WOZ. Donnerstag, 2.9.2010.

Ostschweiz. Geschichte. WOZ 2.9.2010.pdf

26.09.2003 Schweiz
Arbeit
Personen
Work
Leo Hauser
Heimarbeit
Herbalife: Jobs im Schneeballsystem. Über 200'000 Frauen und Männer sind auf Arbeitssuche - offene Stellen sind rar. Das ruft fragwürdige Jobanbieter auf den Plan. Mit Fotos. Leo Hauser. Work 26.9.2003
17.02.1996 Schweiz
Regierung Schweiz

Heimarbeit
Bergler bangen um Heimarbeit. Opposition im Berggebiet gegen Sparvorlage fürs EMD. Die geplante Zentralisierung der Beschaffung der Militärausrüstung bedroht rund 2000 Arbeitsplätze im Berggebiet. Gewerbe- und Heimarbeitverbände kritisieren die Sparvorlage heftig. Die Zukunft der Heimarbeit im Berggebiet sieht insgesamt nicht rosig aus. Mit Foto. Bettinas Mutter. Bund 17.2.1996
20.06.1995 Schweiz
ILO

Heimarbeit
Internationales Kopfzerbrechen über die "Heimarbeit". 74 Staaten wünschen internationale Normen für Heimarbeit. Die internationale Arbeitskonferenz berät, wie man Erbsenschäler und "Telearbeiter" unter einen Hut bringt. Mit Foto. Erich Reyhl. BaZ 20.6.1995
27.06.1987 Schweiz
Arbeit

Heimarbeit
Telearbeit
Volltext

Zukunft der Telearbeit liegt bei gemeinschaftlichen Arbeitsplätzen. Zwischen Möglichkeiten und Realitäten. Die Zukunft der Telearbeit liege nicht bei isolierten Heimarbeitsplätzen, wo unterbezahlte, sozial schlecht abgesicherte Hilfskräfte an Bildschirmen und Tastaturen arbeiten, sondern bei gemeinschaftlichen Arbeitsplätzen. Zu diesem Schluss gelangt ein Forscherteam des Geographischen Instituts der Universität Zürich in einer Studie im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms 15 „Arbeitswelt“, deren Ergebnisse veröffentlicht wurden. In der Schweiz dürfte es heute vielleicht 1000 bis 2000 Kleinunternehmungen geben, für die jemand mit Hilfe der neuen Informationstechnik zu Hause arbeitet. Gemäss Untersuchung dürfte es sich um einige tausend Personen, doppelt soviel Frauen wie Männer, handeln. (...).

Berner Tagwacht, 1987-06-27.
Arbeit > Telearbeit. 1987-06-27.doc.

Ganzer Text

03.07.1986 Schweiz
SGB

Heimarbeit
Teleheimarbeit - Herausforderung für die Gewerkschaften. Mit der Technik von morgen zu den sozialen Zuständen von gestern? Claude Weill. Die Gewerkschaft 3.7.1986
03.07.1986 Schweiz
SGB

Heimarbeit
Teleheimarbeit - Herausforderung für die Gewerkschaften. Mit der Technik von morgen zu den sozialen Zuständen von gestern? Mit Foto. Claude Weill. Die Gewerkschaft 3.7.1986
01.05.1927 Italien
Schweiz
Ungarn
1. Mai Schweiz
Faschismus
SGB
Zweiter Weltkrieg

Arbeitszeit
Heimarbeit
Nachtarbeit
Volltext

An die Arbeiterschaft der Schweiz! Der Feiertag der Arbeit fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Die Arbeitsruhe ist damit gegeben, ohne dass dem Einzelnen besondere Opfer auferlegt werden. Umso mehr wird die Arbeiterschaft entsprechend der Bedeutung des Tages für die Durchführung einer Feier besorgt sein, die ihre Bestrebungen kraftvoll zum Ausdruck bringt. Immer noch steht trotz den Bestimmungen im Fabrikgesetz und im Arbeitszeitgesetz für die Verkehrsanstalten der Kampf um den Arbeitstag im Vordergrund des Interesses. Dieser Kampf ist in den letzten Jahren zu einem Abwehrkampf gegen die Verlängerung der Arbeitszeit geworden. (...). Der öffentliche Dienst, 29.4.1927.

SGB. 1.-Mai.Aufruf. 1.5.1927.pdf

17.03.1922 Schweiz
Berufe
Handsticker-Verband
Heimarbeit
Löhne

Handmaschinensticker
Heimarbeit
Lohndumping
Mindestlöhne
Volltext

Die verzweifelte Lage der Handmaschinensticker. (Eingesandt)  Die Entlöhnung in den sog. Heimindustrien war bekanntlich von jeher eine schlechte und ungenügende und ganz besonders in der ostschweizerischen Handmaschinenstickerei, wo männliche und qualitativ hochstehende Berufsarbeiter in Frage kommen, liegt die Sache sehr im argen. Durch die Erscheinungen des Krieges haben sich natürlich die Einkommensverhältnisse dieser Berufsgruppe noch weiter verschlechtert, weil diese Heimarbeiter zu sehr dem „freien Spiel der Kräfte" ausgesetzt sind, indem ein solidarischer Widerstand fast undurchführbar ist. (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 17.3.1922.
Handsticker-Verband > Handmaschinensticker. Löhne. 17.3.1922.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden