Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Hans A. Traber
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.04.1979 Schweiz
Personen
Hans A. Traber

Schwierige Lage der schweizerischen Wirtschaft. Anfangs 1978 war die Stimmung in der schweizerischen Wirtschaft von einer verhaltenen Zuversicht geprägt. In zunehmendem Masse und rascher als erwartet, war eine deutliche Erholung von der Krise der Jahre 1974-1976 zu verzeichnen, die vor allem vom privaten Verbrauch getragen wurde. So stiegen die Wertumsätze im Kleinhandel bis zur Jahresmitte um fast 2,5% an. Dieser angesichts der stagnierenden Bevölkerungszahl eher überraschende Anstieg ist nach Meinung aus Bankkreisen nicht zuletzt dank günstigen Kreditkonditionen zustande gekommen, welche die Verkäufe langlebiger Verbrauchsgüter, insbesondere von Automobilen, förderten. Hans A. Traber. Gewerkschaftliche Rundschau Nr., 4, April 1979
01.04.1979 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
SGB
SMUV Schweiz
Hans A. Traber
Arbeitsmarkt
Inflation
Volltext
Währung
Wirtschaftskrise

Schwierige Lage der schweizerischen Wirtschaft. Anfangs 1978 war die Stimmung in der schweizerischen Wirtschaft von einer verhaltenen Zuversicht geprägt. In zunehmendem Masse und rascher als erwartet war eine recht deutliche Erholung von der Krise der Jahre 1974 bis 1976 zu verzeichnen, die vor allem vom privaten Verbrauch getragen wurde. So stiegen die Wertumsätze im Kleinhandel bis zur Jahresmitte um fast 2,5 Prozent an. Dieser angesichts der stagnierenden Bevölkerungszahl eher überraschende Anstieg ist nach Meinung aus Bankkreisen nicht zuletzt dank günstigen Kreditkonditionen zustande gekommen, welche die Verkäufe langlebiger Verbrauchsgüter, insbesondere von Automobilen förderten. Ausserdem wirkte die rege Nachfrage nach Wohnungen, die sich bereits Ende 1977 in einer Verringerung der Leerwohnungsziffer um einen Viertel äusserte, stimulierend auf die Wohnbautätigkeit, und die vorerst steigenden Aufträge im industriellen Bereich liessen auch die Produktion und die Beschäftigung anziehen und die Arbeitslosigkeit zurückgehen. (...). Hans A. Traber.

Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 4, April 1979, Seiten 111dd.
Gewerkschaftliche Rundschau > Wirtschaftskriese. 1979-04-01.doc.

Ganzer Text

01.04.1978 Schweiz
Personen
Hans A. Traber

Schweizerische Wirtschaft 1977: Deutliche konjunkturelle Erholung. Als Massstab der volkswirtschaftlichen Aktivität werden auch in der Schweiz vorzugsweise die Zahlen für das Sozialprodukt verwendet. Im Sozialprodukt sind die meisten und wichtigsten ökonomischen Daten entsprechend ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung zusammengefasst, so dass sich im Sozialprodukt die Summe aller für die inländischen und ausländischen Märkte produzierten Waren und Dienstleistungen widerspiegeln. An den Schwankungen der Sozialproduktzahlen können daher auch die Schwankungen und die Wendepunkte der Konjunktur gemessen werden. Hans A. Traber. Gewerkschaftliche Rundschau Nr. 4, April 1978
01.04.1974 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Hans A. Traber
Volltext
Wirtschaftskrise
Die schweizerische Wirtschaft mit überraschender Widerstandskraft. Das Wirtschaftsjahr 1973 wird in der Fachpresse als ein Jahr voller Widersprüche, mit konjunkturpolitischer Hektik und hohem Wellengang bezeichnet. Die schweizerische Wirtschaft lief zwar weiterhin auf hohen Touren und erarbeitete erneut ein höheres Produktionsergebnis: Nach Schätzungen der Kommission für Konjunkturfragen war das Wachstum nur wenig geringer als die Rekordsteigerung von 1972. Die wirtschaftliche Entwicklung vollzog sich aber im Vergleich zum Vorjahr unter wesentlich veränderten Bedingungen. Die Wirtschaft hatte sich auf die am 20. Dezember 1972 erlassenen dringlichen Massnahmen zur Dämpfung der Überkonjunktur einzurichten. Zudem brachen im Januar 1973 die letzten Reste der früheren Währungsordnung zusammen. Die dadurch erzwungene Freigabe der Wechselkurse durch die Nationalbank verhinderte den weiteren Zufluss von Geld aus dem Ausland und schuf einen neuen Damm gegen den Inflationsimport. Sie wirkte überdies wie als Beginn einer neuen konjunkturpolitischen Ära. Doch die Bemühungen zur Eindämmung der Inflation erwiesen sich angesichts einer noch kaum je erlebten Preishausse auf den Rohwarenmärkten als erfolglos. Die Teuerung beschleunigte sich sowohl auf der Grosshandels- als auch auf der Detailhandelsstufe weiter. (…).
Hans A. Traber.
Gewerkschaftliche Rundschau, April 1974.
Personen > Traber Hans A. Wirtschaftskrise. Gewerkschaftliche Rundschau, April 1974.
Ganzer Text
01.06.1970 USA
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Wirtschaft
Hans A. Traber
Arbeitsmarkt
Volltext
Prognose und Wirklichkeit am Beispiel des amerikanischen Arbeitsmarktes. Wirtschaftsprognosen sind heute so aktuell wie nie zuvor. Die langfristige Planung in Wirtschaft und Politik und der daraus resultierende Drang zur Verwissenschaftlichung der wirtschaftlichen und politischen Entscheide haben den Bedarf an Prognosen ständig verstärkt. Es sind denn auch zahlreiche Prognosemethoden entwickelt worden. Ihre Eignung ist aber umstritten, und selbst über die prinzipielle Frage, ob Wirtschaftsprozesse überhaupt wissenschaftlich prognostizierbar sind, gehen die Auffassungen nach wie vor weit auseinander. Das wichtigste Ergebnis einer Prognose ist indessen nach Professor Böhler, früherem Leiter des Institutes für Wirtschaftsforschung an der ETH und einer der grössten Skeptiker gegenüber Wirtschaftsprognosen, nicht ihr Inhalt, sondern die Tatsache, dass alle Beteiligten veranlasst werden, über die Zukunft nachzudenken: (…). Dr. Hans A. Traber, Bern.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 6, Juni 1970.
Gewerkschaftliche Rundschau > USA. Arbeitsmarktstatistik. Rundschau, Juni 1970.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden