Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > Glarus
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 11

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.10.2012 GL Kanton
Glarus
Rapperswil SG
Schwanden GL
Electrolux Schweiz AG
Personen
Unia Ostschweiz-Graubünden
Mauro Moretto
Electrolux Schweiz AG
Entlassungen
Industriepolitik
Volltext

Unia fordert Solidarität statt Stellenabbau. Die Geschäftsleitung der Electrolux will im Produktionswerk Schwanden (GL) einen Drittel der Beschäftigten entlassen. Die Unia lehnt diese Massenentlassung ab und verlangt stattdessen die Einführung von Kurzarbeit oder eines Solidaritätsmodells. Electrolux will in Schwanden 80 von 230 Stellen abbauen. Das Management begründet diese Massnahmen mit der Frankenstärke und einem entsprechenden Rückgang bei den Exporten. Ein Teil der Arbeitsplätze soll nach Italien ausgelagert werden. (...).

 Unia Ostschweiz-Graubünden online, 25.10.2012.
Unia Ostschweiz-Graubünden > Industriepolitik. GL Kanton. 25.10.2012.

Ganzer Text

01.06.2011 GL Kanton
Glarus
Niederurnen
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
SP
Fabiola Elinger
Ralph Hug
Markus Rhyner
Gabi Russo
Fritz Walcher
Präsident
Volltext
Vorstand

Porträt. Taktgeber im Glarnerland. Markus Rhyner ist der Präsident der wohl kleinsten MV-Sektion in der deutschen Schweiz: des MV Glarus. Seit einem Jahr gibt er dort den Takt an. Letztes Jahr wurde Markus Rhyner (29) an die Spitze der Glarner Mieterinnen- und Mieterbewegung gewählt. „Wir standen damals vor der Alternative, zu fusionieren oder mit jüngeren Leuten einen Neustart zu wagen“, erinnert er sich. Der MV Glarus war damals in eine personelle Krise geraten, sein Überleben war gefährdet. Da griff man auf die Dienste von Fritz Walcher zurück. Der Gründer und langjährige Präsident des MV - ein Glarner Polit-Urgestein - liess seine Beziehungen spielen. (...). Mit Foto von Markus Rhyner. Ralph Hug.

M&V Mieter- und Mieterinnen-Verband, Juni 2011.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > GL Kanton. Präsident, 1.6.2011.doc.

M&W. GL Kanton. Präsident. 1.6.2011.pdf

29.10.2009 Glarus
Personen
Anna Göldi
Stefan Keller
Archiv
Geheimarchiv. Der älteste verfügbare Text ist im Moment ein Steckbrief für Anna Göldin, die angebliche Hexe aus dem St. Galler Rheintal. In der NZZ vom 9. Februar 1782 verspricht der Kanton Glarus jener Person, welche "nachbeschriebene Anna Göldin entdecken, und der Justiz einbringen" werde, hundert Kronenthaler Belohnung. Die Frau, die bald darauf gefasst und am 13. Juni 1782 in Glarus geköpft worden ist,erhält folgende Beschreibung. (...). Mit Foto von Stefan Keller. Stefan Keller. WOZ. Donnerstag, 29.10.2009
19.01.2009 Glarus
Personen
SP
Werner Marti
Nationalrat
BDP kämpft um viel. Spannende Glarner Ersatzwahl in den Nationalrat. Die Sozialdemokraten müssen den Sitz von Werner Marti gegen 3 bürgerliche Herausforderer verteidigen. Siegt der Kandidat der BDP, kommt die neue Partei im Nationalrat auf Fraktionsstärke. Seit 1992 wurde der Kanton Glarus im Nationalrat von einem Sozialdemokraten vertreten, der einer der landesweit bekanntesten Linken ist: Der 51-jährire Jurist Werner Marti war von 1996 bis 2004 nationaler Preisüberwacher. Ende vergangenen Jahres musste Marti sein Nationalratsmandat aufgeben, weil er in den Verwaltungsrat der Neat-Bauherirn Alptransit gewählt worden war. Das Amt ist mit dem Einsitz in den eidgenössischen Räten nicht vereinbar. (...). Bund 19.1.2009
27.11.2007 Glarus
Antifaschismus

Demonstration
18 Rechtsextreme identifiziert. Von den 25 bis 30 Rechtsextremen, die im Juni in Glarus eine Kundgebung der Juso überfielen, sind 18 von der Polizei identifiziert worden. 6 haben sich vor Gericht zu verantworten, 10 erhalten Geldstrafen. Gegen zwei der 18 Identifizierten ist das Strafverfahren mangels Beweisen eingestellt worden, wie die Kantonspolizei gestern bekannt gab. BT 27.11.2007
26.07.2007 Glarus
Demonstration


Hinweise auf Täter nach Angriff auf Juso-Demonstration. Die Kantonspolizei Glarus hat laut eigenen Angaben "mehrere Hinweise" auf konkrete Personen aus der rechtsextremen Szene, die am 23. Juni 2007 in Glarus eine bewilligte Kundgebung der Jungsozialisten überfallen haben. 3 zivile Polizisten, die sich unter die Demonstranten gemischt hatten und eine Demonstrationsteilnehmerin waren dabei verletzt worden. Hinweise auf die Täter erhielt die Polizei unter anderem aufgrund eines Videos, das vom Schweizer Fernsehen im Nachrichtenmagazin "10 vor 10"ausgestrahlt worden war. NZZ 26.7.2007
28.06.2007 Glarus
Juso

Faschismus
Angriff der Neonazis. Derzeit kann man auf www.juso.ch/glarus ein Gruselkabinett anschauen. Mit diversen Fotos ist dort eine Truppe Neonazis dokumentiert, wie sie auf Polizisten einschlägt. Die Gruppe nennt sich offenbar "White Glarnerland". Die Beamten in Zivil hatten sich dazwischengestellt, als vergangenen Samstag rund 40 Neonazis eine Kundgebung der Juso für ein "buntes Glarnerland ohne Rassismus" angriffen. Daniel Ryser. WOZ 28.6.2007
25.06.2007 Glarus
Demonstration

Juso
Rechtsextreme greifen Juso-Kundgebung an. Eine Gruppe von und 30 Rechtsextremen hat am Samstag, 23.6.2007, in Glarus eine bewilligte Kundgebung gegen Rassismus der Juso Glarnerland überfallen 3 Polizisten und 1 Kundgebungsteilnehmerin erlitten Verletzungen. Die Polizei nahm 2 Angreifer fest. TA 25.6.2007
01.01.1959 Glarus
Gemeindeversammlung

Kleiderreglement
Die Gemeindeversammlung hat auf 1.1.1959 die Teuerungszulage von 3 auf 8% erhöht und der Herabsetzung der Arbeitszeit für die Gemeindearbeiter von Mitte März bis Mitte Oktober von 55 auf 53 Stunden und von Mitte Oktober bis Mitte März von 50 auf 46 Stunden zugestimmt sowie den Stundenlohn um 6% als Lohnausgleich erhöht. Am 9. März 1960 verlangten wir die Abgabe eines Regenschutzes an die Arbeiter. Dem Begehren wurde zugestimmt. Hingegen ist ein Gesuch vom 6.7.1960 betreffend Abgabe von Überkleidern und Schuhwerk an die Gasarbeiter noch pendent. VPOD Bericht 1958-1960, Seite 194
31.07.1925 AG Kanton
Glarus
Schweiz
Zürich
Gewerkschaftliche Rundschau

Gelbe Gewerkschaften
Kirche
Volltext

Maulwurfsarbeit. Unter dem Stichwort „Apostel der Zersplitterung“ schreibt die „Gewerkschaftliche Rundschau": Ein Jahrhundert lang seufzt das arbeitende Volk unter der Fuchtel des Kapitals. Die moderne Produktionsweise degradierte den Arbeiter zur Ware, entriss die Mutter den Kindern und raubte den Kindern ihr Anrecht auf eine sorglose Jugendzeit. Was taten die Kirchen allesamt gegen diese Not? Sie predigten Entsagung, Genügsamkeit und verhiessen den Darbenden ein besseres Jenseits. (...).

Der öffentliche Dienst, 31.7.1925.
Gewerkschaftliche Rundschau > Kirche. Gelbe Gewerkschaften. 31.7.1925.

Ganzer Text

 

01.03.1923 Glarus
Luzern
Schwyz
Solothurn
TG Kanton
IGB Internationaler Gewerkschaftsbund
Personen
SABZ
SGB
SMUV Schweiz
VPOD
Robert Bratschi
Karl Dürr
Marie Hüni-Walter
Ausschluss
Finanzen
Gewerkschaftsausschuss
Programm
Statistik
Volltext

Gewerkschaftsausschuss. Donnerstag, den 1. März 1923  versammelte sich der Gewerkschaftsauschuss in Olten zur Erledigung der Jahresgeschärte. Es waren vertreten: 16 Zentralverbände durch 46 Delegierte, das Bundeskomitee durch 7 Mitglieder, 14 Gewerkschaftskartelle durch 16 Delegierte, der  schweizerische Bildungsausschuss und die Sozialdemokratische Partei durch je einen Vertreter. Das Bundeskomitee berichtete über die Erledigung der Arbeitslosenfragen, den Stand der Subventionierung der Arbeitslosenkassen, wobei verlangt wurde, dass den Verbandsvertretern Gelegenheit geboten werde, ihren Standpunkt dem Volkswirtschaftsdepartement, resp. dem Arbeitsamt gegenüber (...).

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-03-09.
SGB > Gewerkschaftsausschuss 1923-03-01.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden