Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Gianni Frizzo
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 12

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.11.2018 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
SEV Schweiz
Gianni Frizzo
Industriewerk Bellinzona
Stellenabbau
Volltext
Officine Bellinzona. Arbeitsplätze verteidigen. Die Mitarbeitenden der Officine fordern mit einer Resolution den Erhalt der Arbeitsplätze und Arbeitsvolumen. Und sprechen ihrer Personalkommission volles Vertrauen aus. In der Malerei der Officine ist der Platz eng: Über 300 Personen sind der Einladung der Personalkommission gefolgt. Peko-Präsident Ivan Cozzaglio erklärt einleitend den Zweck der Versammlung: Das Personal der Officine soll über deren Zukunft mitreden können und eine Resolution verabschieden, die der erweiterten Personalkommission ein Mandat für das weitere Vorgehen erteilt. Die Position der Peko umreisst Cozzaglio so: „Niemand von uns ist gegen die Bereitstellung von 120 Millionen für den Umzug der Officine, wie euch einige Vorgesetzte glauben machen wollen. Doch unser Hauptziel bleibt der Erhalt der Arbeitsplätze. Ein Projekt, das mehr als die Hälfte der Stellen streichen will, können wir nicht akzeptieren. Heute entscheiden wir nicht über die Zukunft der Officine, aber wir wollen mit euch diskutieren, welche Linie wir fahren wollen.“ Arbeitsplätze im Mittelpunkt. Gianni Frizzo, Präsident des Vereins „Giù le mani dall’Officina“, hält einleitend zu seiner Präsentation der acht Resolutionspunkte fest, dass die Resolution den bisherigen Kampf für die Zukunft der Officine weiterführe und die Haltung des Personals aufzeige. Kernforderung der Resolution sei die Sicherung der Arbeitsplätze. „Der geplante Stellenabbau resultiert aus der Streichung des Geschäftsbereichs Güterverkehr. Das haben nicht wir erfunden, sondern das hat die SBB selber gesagt“, stellt Frizzo klar. (…). Pascal Fiscalini, Markus Fischer.
SEV, 6.11.2018.
SEV > Industriewerke Bellinzona. Stellenabbau. SEV, 2018-11-06.
Ganzer Text
01.05.2014 Bellinzona
Funke, Der
Industriewerke Bellinzon
Personen
Gianni Frizzo
Industriewerk Bellinzona
Interview
Volltext
Officine Bellinzona. Bereits 2008 hat sich Gianni Frizzo, der Streikführer der Officine in Bellinzona, dazu bereit erklärt, ein Interview mit uns zu führen. Beinahe sechs Jahre später haben wir ihn an der Jugendkommission der Gewerkschaft Unia wieder getroffen. Er war so freundlich und hat uns ein weiteres Interview gewährt. Wie ist heute, fünf Jahre nach dem Streik, die Lage im Werk? Die Lage ist nach wie vor schwer für uns. Es ist ein täglicher Kampf den Respekt und die Würde zu verteidigen, welche wir uns durch den Streik erkämpft haben. Unsere Mitsprache wird täglich in Frage gestellt. Wir haben viel erreicht und konnten durchsetzen, dass die Officine nicht geschlossen werden. Die SBB mag jetzt zwar ihre Taktik geändert haben, sie geht langsamer vor, Salamitaktik sozusagen, aber ihr Endziel bleibt dasselbe wie 2008. Das sehen wir an vielen Beispielen wie etwa das der Restrukturierungen in den Officine von Biasca. Die SBB drückt einem entweder den Stempel Leben oder Tod auf. Wenn man einmal den Todesstempel hat, ist es schwierig noch etwas zu retten. Das haben wir aber geschafft zu verhindern und halten uns bereit für weitere Angriffe. Existieren die Betriebsversammlungen und Mitspracherechte noch, oder hat sich das geändert? (…). Die Redaktion.
Der Funke, Nr. 33. Mai 2014.
Personen > Frizzo Gianni. Interview. Der Funke, Nr. 33, Mai 2014.
Ganzer Text
19.11.2009 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
Streik
Work
Oliver Fahrni
Gianni Frizzo
Betriebsschliessung
Industriewerk Bellinzona
Volltext

Der Hosenlupf hat sich gelohnt. Dank dem Streik und knochenharter Arbeit an einem Industriekonzept haben die Arbeitenden ihre Fabrik gerettet. „Nehmen wir unser Schicksal in die eigenen Hände“, sagte der Elektriker Gianni Frizzo zur streikenden Belegschaft der SBB-Werkstätten in Bellinzona. Es war in den ersten Märztagen 2008. So etwas ist im Kapitalismus nicht vorgesehen: dass die Arbeitenden über die Organisation des Betriebs mitreden, über Ziele und wirtschaftliche Strategien, über Personal und Investitionen. „Es ging um ein Stück Selbstbestimmung“, sagt der Maschinenschlosser Sandro Marci vom Streikkomitee.
Frizzos Spruch war mehr als ein Slogan. (...). Oliver Fahrni.

Work online, 19.11.2009.
Personen > Fahrni Oliver. Industriewerke Bellinzona. Streik. Work. 2009-11-19.

Ganzer Text

 

09.07.2009 Bellinzona
Personen
SP
Unia
Franco Cavalli
Gianni Frizzo
Carlos Hanimann

Die Stimmung kippt. Gianni Frizzo. Der Streit um den abgewählten Streikführer der Officine dauert an. Dabei gehe es nicht nur um gewerkschaftsinterne Querelen, sagt alt Nationalrat Franco Cavalli. Charismatisch, populär, erfolgreich - Gianni Frizzo gab dem Protest der SBB-ArbeiterInnen ein Gesicht, als sie vor einem Jahr die Werkstätten von SBB-Cargo in Bellinzona besetzten und streikten. Es war eine Reaktion auf das "Restrukturierungsprogramm" der SBB. Über 400 Stellen wollte die SBB bei der Güterbahn streichen. 126 davon allein in den Officine in Bellinzona. Die Parole der Tessiner SBB-Arbeiter: "Giu le mani dall'Officine" wurde bekannt als Synonym für erfolgreiches Streiken. Der ganze Kanton stand hinter dem sympathisch einfachen Streikführer Gianni Frizzo und den ArbeiterInnnen. 8000 Menschen unterstützten deren Anliegen bei einer Demonstration vor einem Jahr, ein Aufmarsch, wie ihn das Tessin lange nicht gesehen hatte. Vor zwei Wochen wurde eben dieser Gianni Frizzo aus dem Vorstand der Unia-Sektion abgewählt - oder: "nicht wiedergewählt", wie es in den Medienmitteilungen der Unia hiess. Der 53-jährige Frizzo erhielt an der Jahrsversammlung der Unia-Sektion Bellinzona nur 43 Stimmen, 98 Stimmen wären für eine Wiederwahl notwendig gewesen. (...). Mit Foto. Carlos Hanimann. WOZ 9.7.2009
03.07.2009 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
Unia
Work
Renzo Ambrosetti
Gianni Frizzo
Vorstand
Unia-Co-Präsident Renzo Ambrosetti zum Krach im Tessin: "Es geht nicht um den Streik!". In der Unia-Sektion Bellinzona wurde ein Machtkampf ausgetragen und entschieden. Jetzt nimmt Unia-Co-Präsident Renzo Ambrosetti Stellung. Der harte und lange Streik der SBB-Mechaniker von Bellinzona weckte 2008 landesweit Zustimmung und Solidarität. Am vorigen Freitag wurden der charismatische Streikführer Gianni Frizzo und andere Mitglieder des Streikkomitees aus dem Vorstand der Unia-Sektion Bellinzona abgewählt. Jetzt erheben Frizzo und manche Medien schwere Vorwürfe gegen die Unia. Work konfrontierte die Unia-Leitung mit den Vorhaltungen. (...) Interview. Foto Karl Mathis. Work 3.7.2009
02.07.2009 TI Kanton
Personen
SBB-Cargo
SP
Unia
Gianni Frizzo
Industriewerk Bellinzona
Demütigung für SBB-Cargo-Streikführer. Gianni Frizzo verpasst die Wiederwahl als Sektionspräsident der Gewerkschaft Unia. Die Tessiner Sektion der Gewerkschaft Unia und Streikführer Frizzo übertreffen sich gegenseitig mit Vorwürfen. Gianni Frizzo hat den Streik in den SBB-Werken in Bellinzona (Officine) angeführt. Frizzo hat mit Bundesreat Moritz Leuenberger und mit der SBB-Spitze verhandelt. In Gewerkschaftskreisen war er ein gefragter Referent, der darüber berichten konnte, wie aus dem Protest der SBB-Cargo-Arbeiter im Tessin ein Volksaufstand werden konnte. Doch am vergangenen Freitagabend wurde derselbe Gianni Frizzo als Präsident der Unia-Sektion Bellinzona und Misox abgewählt. Gleich erging es vier weiteren Mitgliedern des ehemaligen Streikkomitees. Gestern versuchte die Tessiner SP zu vermitteln: Sie verlangte von der Gewerkschaft Erklärungen. Die Grüne Partei solidarisierte sich mit dem Abgewählten. (...). Mit Foto. Alexander Grass. BaZ 2.7.2009
15.05.2009 Bern
Denknetz
Gewerkschaftsbund Bern
Personen
Unia Region Bern
Gianni Frizzo
Wirtschaftskrise
Linke Antworten zur Krise. "Giu le mani". Gianni Frizzo ist einer der Exponenten des Kampfes um den Erhalt der SBB-Werkstätten in Bellinzona. Die Angestellten hatten Erfolg, weil sie weite Kreise der Bevölkerung gewannen. Und weil sie eigene Vorstellungen von ihrer Arbeit entwickelten, die sie dem SBB-Management entgegen halten konnten. Der stadtbernische Gewerkschaftsbund, die Unia und das Denknetz organisieren einen Vortragszyklus zu den Gründen der Krise und den linken Antworten. In diesem Rahmen berichtet Frizzo von der exemplarischen Auseinandersetzung um die SBB-Werkstätten und zeigt den Dokumentarfilm von Danilo Catti über den Verlauf der Proteste in Bellionzona. Freitag, 5. Juni 2009, 19.30 Uhr, Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, Bern. Work 15.5.2009
01.05.2009 Chur
1. Mai
Personen
Gianni Frizzo

1. Mai in Chur. 13.30 Uhr Demo ab Bahnhofplatz. Ansprachen von Gianni Frizziound anderen. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
06.03.2009 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
Gianni Frizzo
Streik
"Der Kampf hat sich gelohnt". Streikführer Frizzo zieht ein Jahr nach dem Streik im SBB-Werk in Bellinzona Bilanz. Die Arbeitsniederlegung hat in der ganzen Schweiz für Aufsehen gesorgt. Auch die SBB haben ihre Lehren gezogen. Es ist ruhig geworden rund um das Industriewerk Bellinzona. Spruchbänder und Gewerkschaftsfahnen sind verschwunden. Und doch: "Wenn wir nicht gestreikt hättren, wären wir heute sicher nicht hier", sagten gestern Vertreter des damaligen Streikkomitees in einem Treffen mit den Medien. Und Streikführer Gianni Frizzo bilanzierte kurz und knapp: "Der Kampf hat sich gelohnt - wir haben bewiesen, dass die Manager nicht immer recht habhen". (...). Mit Foto. Gerhard Lob. BaZ 6.3.2009
06.03.2009 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
Gianni Frizzo
Streik
"Der Kampf hat sich gelohnt". Streikführer Frizzo zieht ein Jahr nach dem Streik im SBB-Werk in Bellinzona Bilanz. Die Arbeitsniederlegung hat in der ganzen Schweiz für Aufsehen gesorgt. Auch die SBB haben ihre Lehren gezogen. Es ist ruhig geworden rund um das Industriewerk Bellinzona. Spruchbänder und Gewerkschaftsfahnen sind verschwunden. Und doch: "Wenn wir nicht gestreikt hättren, wären wir heute sicher nicht hier", sagten gestern Vertreter des damaligen Streikkomitees in einem Treffen mit den Medien. Und Streikführer Gianni Frizzo bilanzierte kurz und knapp: "Der Kampf hat sich gelohnt - wir haben bewiesen, dass die Manager nicht immer recht habhen". (...). Mit Foto. Gerhard Lob. BaZ 6.3.2009
19.09.2008 Bellinzona
Schweiz
Industriewerke Bellinzon
Personen
SBB-Cargo
Work
Oliver Fahrni
Gianni Frizzo
Industriewerk Bellizona
SBB-Cargo
SBB-Cargo: Vierte Verhandlungsrunde in Luzern über diue Werkstätten Bellinzona. Jetzt liegt sogar eine Personalerhöhung drin. Mit harter, aber kluger Verhandlungstaktik zwingt das Streikkomitee der Officine die SBB, auch über die Struktur des Konzerns zu verhandeln. (…). Foto Urs Flüeler. Oliver Fahrni. Work 19.9.2008
20.03.2008 Bellinzona
Industriewerke Bellinzon
Personen
Work
Oliver Fahrni
Gianni Frizzo
Industriewerk Bellinzona
Volltext

Streik für die ganze Schweiz. Sie haben jahrelang alles mitgemacht. Jetzt ist die Geduld der Büezer von SBB-Cargo zu Ende. Er ringt um Worte. Wechselt die Farbe. Kämpft gegen die Angst. Nicolas Perrin, Chef SBB Cargo, verliert vor aller Augen seine Fassung. „Warum Bellinzona?“ rufen die Arbeiter an den langen Tischen, wir sind produktiv, unser Werk macht Gewinn. Eben noch habt ihr uns 30 Millionen Investitionen versprochen – jetzt zerstört ihr unsere Existenz. Die Stimmung ist aufgewühlt in der grossen Halle der Lackiererei des Industriewerks Bellinzona. Gianni Frizzo, Unia-Mitglied und Wortführer der Arbeiter, spricht eindringlich auf den Chef ein: „Antworten Sie!“ Perrin erstarrt. Eine Hand legt sich auf seinen Arm… (...). Oliver Fahrni.

Work online, 20.3.2008.
Personen > Fahrni Oliver. Industriewerke Bellinzona. Gianni Frizzo. Work. 2008-03-20.doc.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden