Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 13

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
10.08.2012 BS Kanton
Basta
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Juso
Personen
Referendum
Unia Nordwestschweiz
Heidi Mück
Franziska Stier
Ladenöffnungszeiten
Referendum
Volltext

Referendum gegen längere Ladenöffnungszeiten in Basel-Stadt eingereicht. Heute morgen haben Vertretende des Komitee „Gegen längere Ladenöffnungszeiten in Basel-Stadt“ 3'300 Unterschriften gegen die vom Grossen Rat beschlossenen Änderungen des Ruhetags- und Ladenschlussgesetzes eingereicht. Damit kommt es voraussichtlich am 25. November zur Volksabstimmung. Aufgrund der gemachten Erfahrungen im Unterschriftensammeln für das Referendum ist das Komitee sehr zuversichtlich, dass das Basler Stimmvolk sich gegen die geplanten zusätzlichen Sonntagsverkäufe und den Samstagabendverkauf bis 20 Uhr entscheiden wird. (...).

Gewerkschaft Unia, 10.8.2012.
Unia Nordwestschweiz > Ladenöffnungszeiten. Referendum BS Kanton. 10.8.2012.doc.

Ganzer Text

 

02.05.2009 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
Ueli Mäder
1. Mai
Wirtschaftskrise
Aufruf zum Umdenken in der Krise. An der gut besuchten 1.-Mai-Kundgebung forderte Ueli Mäder etwas zu wagen. Staatssubventionen für kriselnde Banken, überbezahlte Manager, Hungerlöhne für die Unterschicht, Massenentlassungen und geschlossene Spitäler. Es gab einiges zu bereden an diesem 1. Mai in Basel. Die ganze Clarastrasse ein Meer von bunten Fahnen. Die Gewerkschafter sind da, ein paar vermummte Schwazpulover, die treuen Kurden, die Italiener, die alten Kommunisten, die unvermeidlichen Che-Guevara-Romantiker. Aber eben nicht nur sie. (...). Mit Foto. Philipp Loser.- BaZ 2.5.2009
02.05.2009 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
Ueli Mäder
1. Mai
Demonstration
Der 1. Mai mobilisiert wieder. In Basel war der Andrang zur 1.-Mai-Kundgebung so gross wie seit Jahren nicht mehr. Weit über 1000 Menschen zogen fahnenschwingend und parolenskandierend über die Mittlere Brücke zum Marktplatz, wo Soziologieprofessor Ueli Mäder die Verantwortlichen der Krise dafür geisselte, diese mit den gleichen Mitteln lösen zu wollen, mit denen sie erschaffen wurde. . (...). Foto. BaZ 2.5.2009
01.05.2009 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
Vania Alleva
Ueli Mäder
1. Mai
1. Mai in Basel. Ab 10.30 Uhr Umzug ab Messeplatz. Ansprachen von Ueli Mäder, Soziologe, Vania Alleva, (Unia) und RednerInnen der Gewerkschaftsjugend und AusländerInnen-Organisationen. Comedia-Magazin Nr. 4, April 2009
01.10.2008 Genf
GDP
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
Myriame Marti
Präsident
Streik
Tribune de Genève
"Ein unglaublicher Streik-Monat". Arbeitskampf bei der "Tribune de Genève". Einen Monat dauerte 1990 der Kampf bei der Druckerei der "Tribune de Genève". Dann wurde der missbräuchlich entlassene Gewerkschaftsvertreter wieder eingestellt. So etwas geschieht äusserst selten. Das schweizerische Recht sieht für solche Fälle nämlich nur Abgangsentschädigungen vor, keine Wiedereinstellung. Streiken lohnt sich also! Am 21. Februar 1990 erhielt Claude Reymond, Präsident der Genfer Sektion der Gewerkschaft Druck und Papier (GDP), Präsident der Betriebskommission der Druckerei der "Tribune de Genève" und Vorstandsmitglied des Gewerkschaftsbundes, die Kündigung: eine Vergeltungsmassnahme der Direktion. (…). Mit Foto. Myriame Marti. M comedia magazin 1.10.2008
06.11.2006 BL Kanton
BS Kanton
Gewerkschaftsbund
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton

Osthilfe
Gewerkschaften sagen zweimal Ja. Die Gewerkschaftsbünde beider Basel empfehlen sowohl zum Osthilfegesetz wie auch zur Vorlage für höhere Familienzulagen ein Ja in die Urne zu legen. Das Osthilfegesetz sei ein wirksames Mittel gegen Lohndumping auch bei uns und die Familienzulage-Vorlage bringe für Familien mit mittleren und niedrigen Einkommen bedeutende Verbesserungen. BaZ 6.11.2006
06.11.2006 BL Kanton
BS Kanton
Gewerkschaftsbund
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton

Kinderzulage
Osthilfe
Gewerkschaften sagen zweimal Ja. Die Gewerkschaftsbünde beider Basel empfehlen sowohl zum Osthilfegesetz wie auch zur Vorlage für höhere Familienzulagen ein Ja in die Urne zu legen. Das Osthilfegesetz sei ein wirksames Mittel gegen Lohndumping auch bei uns und die Familienzulage-Vorlage bringe für Familien mit mittleren und niedrigen Einkommen bedeutende Verbesserungen. BaZ 6.11.2006
06.11.2006 BL Kanton
BS Kanton
Gewerkschaftsbund
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton

Familienzulage
Kinderzulage
Gewerkschaften sagen zweimal Ja. Die Gewerkschaftsbünde beider Basel empfehlen sowohl zum Osthilfegesetz wie auch zur Vorlage für höhere Familienzulagen ein Ja in die Urne zu legen. Das Osthilfegesetz sei ein wirksames Mittel gegen Lohndumping auch bei uns und die Familienzulage-Vorlage bringe für Familien mit mittleren und niedrigen Einkommen bedeutende Verbesserungen. BaZ 6.11.2006
27.04.2005 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton

Sans-Papiers
Sans-Papiers schliessen sich in einer Gewerkschaft zusammen. Wie in Genf verlangen jetzt auch in der Region Basel illegale Arbeitskräfte Arbeits,- und Aufenthaltsbewilligungen. Was in Genf möglich war, wollen Sans-Papiers jetzt auch in Basel erreichen: Durch Selbstorganisation und Lobbyarbeit Politiker dazu bringen, Lösungen für niedrig entlöhnte Arbeiterinnen und Arbeiter ohne Bewilligung suchen. Timm Eugster. BaZ 27.4.2005
24.10.2002 BS Kanton
Basta
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton

Sozialabbau
Gegen Sozialabbau. Vor Wochenfrist beschloss der Grosse Rat, die kantonalen Beihilfen um die Hälfte zu kürzen. Diesen Sozialabbau wollen Gewerkschaften, Baste, die Grüne Partei und Pro Infirmis verhindern. BaZ 1.2.2002
25.05.1991 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Nachtarbeit

Nachtarbeit
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Weniger Nachtarbeit dank B-Post. Der Frauenstreiktag, die Minderung von Nacht- und Sonntagsarbeit durch die neuen Posttarife, die Notwendigkeit aktiver Friedenspolitik im Sinne von zwei neuen Volksinitiativen und die Informationspolitik der Basler Chemie bestimmten die GV des Basler Gewerkschaftsbundes. BaZ 25.5.1991
23.04.1991 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
Veronica Schaller
Veronica Schaller
GV
Hauptversammlung. Dienstag, 23.4.1991, um 17.30 Uhr im Saal des Gewerkschaftshauses. Neben anderen Traktanden wird Veronika Schaller, Präsidentin des Gewerkschaftsbundes BS, ein Kurzreferat über die Zukunft der Gewerkschaften halten. Ein Mitglied des Vorstandes des örtlichen SLB berichtet über die Verhandlungen im Lithographiegewerbe. Daneben werden die Delegierten zur ordentlichen DV vom 13.-16. Juni in Winterthur gewählt, die Anträge zur DV behandelt (HT-Sonderausgabe 4.4.1991), der Frauen-Aktionstag vom 14.6.1991ddiskutiert. HT 10.4.1991
06.07.1990 BS Kanton
Gewerkschaftsbund Basel Stadt Kanton
Personen
VPOD Region Basel
Bernhard Degen
Helmut Hubacher
GV
Sekretär
Volltext

„Mehr Engagement und Selbstbewusstsein“. Ein stärkeres politisches Engagement und mehr Selbstbewusstsein der Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter forderte der Sekretär des Basler Gewerkschaftsbundes, Nationalrat Helmut Hubacher, an der diesjährigen Generalversammlung der VPOD-Sektion Basel. In seinem kurzen, lebhaft vorgetragenen Referat ging er davon aus, dass die soziale Lage nicht zuletzt dank den jahrzehntelangen Anstrengungen der Gewerkschaften für den Grossteil der Schweizerinnen und Schweizer anständig ist. Mieten fressen Löhne weg. Hohe Löhne dürfen aber nicht zu falschen Schlüssen verleiten, fressen doch die hohen Mieten einen grossen Teil wieder weg. Diese sind angesichts der ausserordentlichen Konzentration des Grundeigentums und der horrenden Grundstückpreise nicht verwunderlich. Fast nur noch Banken können die auch in Basel an bester Geschäftslage schon geforderten über 70‘000 Franken pro Quadratmeter auf den Tisch legen. (...). Bernard Degen.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 6.7.1990.
VPOD Region Basel > GV 1990.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden