Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Ort > GL Kanton
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 41

1 2
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.05.2017 GL Kanton
Post
Syndicom

Poststellen
Veranstaltung
Volltext
Poststellen-Kahlschlag: Der Belegschaft reichts! 9. Mai: „Poststellen-Lauf“ von Poststelle zu Poststelle im Kanton Glarus. Postschalterangestellte rufen gemeinsam mit der Gewerkschaft Syndicom zum Protest gegen den Kahlschlag bei den Poststellen im Kanton Glarus auf. Dies nachdem in sieben anderen Kantonen bereits Proteste stattgefunden und sich teilweise hunderte von Personen daran beteiligt haben. Die Bevölkerung ist eingeladen, ebenfalls am Protest zu teilzunehmen. Die Politik muss endlich eingreifen, um den Kahlschlag zu stoppen. Im Oktober 2016 hat die Post einen weiteren radikalen Abbau bei den Poststellen begonnen: 600 Poststellen sollen in der ganzen Schweiz geschlossen werden, von aktuell 1400 Poststellen auf 800. 2/3 der Schalterangestellten haben eine Petition von Syndicom unterschrieben. Diese Petition fordert von der Post einen Marschhalt. Keine weiteren Postschliessungen bis klar ist, wie die Poststelle der Zukunft aussehen und was sie leisten soll. Bei der Post stiessen die Angestellten auf wenig Gehör. Deshalb ist es an der Zeit, den Protest an die Öffentlichkeit zu tragen. Die Proteste sind in der ganzen Schweiz in vollem Gang. Letzten Samstag beteiligten sich beispielsweise im Tessin 400 Leute an dem Poststellen-Lauf. Am Dienstag 9. Mai finden Unterschriften- und Protestaktionen vor den Poststellen Braunwald und Linthal, sowie ein Poststellen-Lauf statt. (…).
Syndicom, 8.5.2017.
Syndicom > Post. Poststellen. Veranstaltung. Syndicom, 2017-05-08.
Ganzer Text
02.11.2012 GL Kanton
Schwanden GL
Electrolux Schweiz AG
Personen
Unia Ostschweiz-Graubünden
Work
Franco Moretta
Adrian Soller
Entlassungen
Kurzarbeit
Volltext

Der Haushaltgeräte-Hersteller Electrolux geht ins Ausland. Hoher Preis für tiefe Kosten. Electrolux will in Glarus  80 Angestellte auf die Strasse stellen. Unnötig, sagt die Unia und schlägt Kurzarbeit sowie Teilzeitstellen vor.  Erst verkündete Electrolux vergangene Woche satte Gewinne – und gleich darauf eine Massenentlassung: Der Haushaltgerätehersteller will in Schwanden GL rund einen Drittel der Stellen abbauen. Die (...). Adrian Soller.

Work. Freitag, 2.11.2012.
Unia Ostschweiz-Graubünden > Electrolux Schweiz AG. Entlassungen. 2.11.2012.

Ganzer Text

 

25.10.2012 GL Kanton
Glarus
Rapperswil SG
Schwanden GL
Electrolux Schweiz AG
Personen
Unia Ostschweiz-Graubünden
Mauro Moretto
Electrolux Schweiz AG
Entlassungen
Industriepolitik
Volltext

Unia fordert Solidarität statt Stellenabbau. Die Geschäftsleitung der Electrolux will im Produktionswerk Schwanden (GL) einen Drittel der Beschäftigten entlassen. Die Unia lehnt diese Massenentlassung ab und verlangt stattdessen die Einführung von Kurzarbeit oder eines Solidaritätsmodells. Electrolux will in Schwanden 80 von 230 Stellen abbauen. Das Management begründet diese Massnahmen mit der Frankenstärke und einem entsprechenden Rückgang bei den Exporten. Ein Teil der Arbeitsplätze soll nach Italien ausgelagert werden. (...).

 Unia Ostschweiz-Graubünden online, 25.10.2012.
Unia Ostschweiz-Graubünden > Industriepolitik. GL Kanton. 25.10.2012.

Ganzer Text

01.02.2012 BL Kanton
GL Kanton
Schaffhausen
SO Kanton
Coop
Löhne
SGB
Sulzer AG

Lohnerhöhungen
Teuerungsausgleich
Volltext

Resultate der Lohnrunde 2011/2012: Rückstand bei den Dienstleistungen. Öffentliche hinken hinterher. Lohnrunde 2011/2012: Ein guter Teil der Abschlüsse liegt zwischen 1,5 und 2,5 Prozent - bei einer Teuerung von rund 0,3 Prozent. Dienstleistungsbranchen und zahlreiche öffentliche Arbeitgeber haben den Anschluss an die Spitze verloren. (...).

VPOD-Magazin, Februar 2012.
SGB > Löhne. 2011.doc.

Ganzer Text

01.06.2011 GL Kanton
Glarus
Niederurnen
Mieter- und Mieterinnen-Verband
Personen
SP
Fabiola Elinger
Ralph Hug
Markus Rhyner
Gabi Russo
Fritz Walcher
Präsident
Volltext
Vorstand

Porträt. Taktgeber im Glarnerland. Markus Rhyner ist der Präsident der wohl kleinsten MV-Sektion in der deutschen Schweiz: des MV Glarus. Seit einem Jahr gibt er dort den Takt an. Letztes Jahr wurde Markus Rhyner (29) an die Spitze der Glarner Mieterinnen- und Mieterbewegung gewählt. „Wir standen damals vor der Alternative, zu fusionieren oder mit jüngeren Leuten einen Neustart zu wagen“, erinnert er sich. Der MV Glarus war damals in eine personelle Krise geraten, sein Überleben war gefährdet. Da griff man auf die Dienste von Fritz Walcher zurück. Der Gründer und langjährige Präsident des MV - ein Glarner Polit-Urgestein - liess seine Beziehungen spielen. (...). Mit Foto von Markus Rhyner. Ralph Hug.

M&V Mieter- und Mieterinnen-Verband, Juni 2011.
Mieter- und Mieterinnen-Verband > GL Kanton. Präsident, 1.6.2011.doc.

M&W. GL Kanton. Präsident. 1.6.2011.pdf

09.06.2010 GL Kanton
Grüne
Kantonsrat
Steuern

Pauschalbesteuerung
Gegen Pauschalbesteuerung. In der Frage der Abschaffung der Pauschalbesteuerung reicher Ausländer ist im Kanton Glarus das Parlament am Zug. Die Regierung erklärte einen Antrag der Grünen für rechtlich zulässig und reichte ihn ans Parlament zur Behandlung weiter. Im Kanton Glarus werden derzeit 7 ausländische Personen pauschal besteuert. Die Steuerverwaltung verlangt von ihnen einen Mindeststeuerbetrag von 80'000 Franken für Bund, Kanton und Gemeinden, wie die Regierung am Dienstag mitteilte. In Glarus wird letztinstanzlich die Landsgemeinde über die Abschaffung der Pauschalbesteuerung entscheiden. NZZ. Mittwoch, 9.6.2010
08.03.2010 GL Kanton
Personen
SP
Christine Bickel
Jakob Kamm
Regierungsratswahlen
SP verteidigt ihren Regierungssitz. Im Kanton Glaurs ersetzt die Glarner SP-Präsidentin Christine Bickel im Regierungsrat ihren Parteikollegen Jakob Kamm. Die Bisherigen Andrea Bettiga und Marianne Dürst (beide FdP), Robert Marti (BDP) und Rolf Widmer (CVP) schafften die Wiederwahl problemlos. Die Zusammensetzung der Exekutive bleibt damit gleich: 2 FdP und je 1 CVP, BDP und SP. Die SVP hatte "keinen valablen Kandidaten" gefunden. Der Prüfstein für die Volkspartei, die nach der Abspaltung der BDP 2008 in eine Krise geraten ist, folgt erst bei den Landratswahlen am 30. Mai 2010. Bund. Montag, 8.3.2010
08.03.2010 GL Kanton
Abstimmung

Rentenklau
Die Anpassung des Mindestumwandlungssatzes der Beruflichen Vorsorge - "Rentenklau" - wird im Kanton Glarus am 6.3.2010 mit 6'904 Nein gegen 3'613 Ja abgelehnt. Bund. Montag, 8.3.2010
26.02.2009 GL Kanton
Gemeinden
Personen
Andreas Kneubühler
Fusion
Glarner Redesign. Gemeindefusionen. Aus 25 Gemeinden werden drei - das haben die Stimmberechtigten vor 2 Jahren beschlossen. 2011 soll der strukturelle Zusammenschluiss Realität sein. Zur Halbzeit ein Augenschein. Die zweitletzte Haltestelle der Bahnlinie in dieser verkehrstechnischen Sackgasse namens Glarnerland heisst Rüti. Das Dorf mit knapp 400 EinwohnerInnen ist eine Streusiedlung mit zahlreichen Ferienhäusern. (...). Mit Foto. Andreas Kneubühler. WOZ 26.2.2009
25.09.2008 GL Kanton
Faschismus

Prozess
Verurteilung. 12 Wochen Gefängnis und 1000 Franken Geldbusse fordert die Glarner Staatsanwaltschaft für zwei Rechtsextreme, die am 23. Junhi 2007 unter den rund 30 Nazikins waren, die in Glarus eine Juso-Demonstration gegen Rassismus tätlich angriffen. Die beiden Beschuldigten, beide aus dem Kanton Zürich, akzeptierten - im Gegensatz zu weiteren 30 Beteiligten - den verhörrichterlichen Strafbescheid. Beide waren allerdings beim Überfall anwesend, wie auch Fotos zeigen. (…). WOZ 25..9.2008
28.08.2008 GL Kanton
Landrat
Personen
Anna Göldi
Hexenverbrennung
AnnaGöldi ist rehabilitiert. Das Glarner Parlament erklärte die vor 226 Jahren als "letzte Hexe Europas" in Glarus enthauptete Magd gestern für unschuldig. Sie sei Opfer eines "Justizmordes" geworden. Den Beschluss genehmigte der Landrat einstimmig. BT 28.8.2008
17.05.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Im Alter geht’s nach rechts. Stimmrechtsalter 16. Jugendliche ab 16 sollen in der Schweiz abstimmen dürfen - jedenfalls, wenn es nach der SP geht. Das wird der Linken aber kaum neue WählerInnenstimmen bringen. Wer hätte das gedacht: Mit hauchdünnem Mehr haben die BerglerInnen im Glarnerland in der Schweiz als erste Ja gesagt zum Stimm- und Wahlrechtsalter 16, sie werden damit zu politischen PionierInnen. Mit Foto. Corinne Buchser. WOZ 17.5.2007
07.05.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Glarus stimmt für die Jugend. Die Glarner Jugendlichen dürfen künftig schon mit 16 Jahren in kantonalen und kommunalen Angelegenheiten mitbestimmen, hat die Landsgemeinde gestern beschlossen. Glarus nimmt damit eine Vorreiterrolle ein. Ursprünglich hatten die Jungsozialisten (Juso) beantragt, das aktive und passive Stimm- und Wahlrecht ab 16 Jahren zu gewähren. Die Jugendlichen sollten also sowohl abstimmen und wählen als auch selbst gewählt werden können. In letzter Minute schwenkten sie mit einem Abänderungsantrag im Landsgemeindering auf den regierungsrätlichen Gegenvorschlag ein. Mit Foto. BT 7.5.2007
03.04.2007 GL Kanton
Juso

Stimm- und Wahlrecht
Glarus: Juso schwenkt ein. Vor der Abstimmung am 6. Mai 2007 über das Stimmrechtsalter 16 an der Landsgemeinde ist die Glarner Juso auf den Kurs der Regierung eingeschwenkt. So sollen Jugendliche zwar mit 16 abstimmen und wählen dürfen, nicht aber in ein politisches Amt gewählt werden. BT 3.4.2007
07.02.2007 GL Kanton
Stimm- und Wahlrecht

Juso
Glarner Landrat: Stimmrechtsalter 16 erneut ohne Chance. Das Stimmrechtsalter 16 ist im Glarner Landrat auch in der zweiten Lesung abgelehnt worden. Das letzte Wort in dieser Sache hat die Glarner Landsgemeinde im nächsten Mai. Einige bürgerliche Landräte versuchten, ihre Fraktionen für das Stimmrechtsalter 16 zu gewinnen. Mit dem Desinteresse der Jugendlichen könne eine Ablehnung nicht begründet werden. Auch von den Erwachsenen gehe schliesslich nur eine Minderheit an die Urne. Der erneute Antrag für die Herabsetzung des Stimmrechtsalters hatte allerdings keine Chance und wurde vom Landrat mit 40 zu 29 Stimmen abgelehnt. Das von den Jungsozialisten (Juso Glarnerland) lancierte Begehren war vom Regierungsrat unterstützt worden. Südostschweiz 7.2.2007
25.10.2006 BE Kanton
GE Kanton
GL Kanton
NE Kanton
Schweiz
Sans-Papiers


Sans-Papiers werden einheitlich beurteilt. Bei der Prüfung von Härtefall-Gesuchen von Sans-Papiers wollen sich die Kantone Bern, Genf, Glarus, Neuenburg, Tessin, Waadt, Zug, Zürich und die beiden Basel besser absprechen. Sie lancieren ein Pilotprojekt für die einheitliche Anwendung der Härtefallkritierien, teilte die Eidg. Ausländerkommission mit. Zu den Kriterien gehören etwa die Aufenthaltsdauer in der Schweiz, der Grad der sozialen Integration oder die familiäre und schulische Situation. BaZ 25.10.2006
20.05.2005 GL Kanton
Textilindustrie


Die letzten Fabrikhallen fallen. Der krisengeschüttelte Kanton Glarus setzt auf Tourismus und Millionäre. Hiobsbotschaften aus der Glarner Textilindustrie wird es nicht mehr viele geben, weil sie bald ganz verschwunden sein wird. Zum Glück sind da noch reiche Amerikaner, die es ins Glarnerland zieht. Foto Daniel Ammann. Markus Rohrer. BaZ 20.5.2005
16.05.2004 GL Kanton
Abstimmung

AHV-Revision
Die 11. AHV-Revision wird mit 6804 Nein gegen 3730 Ja abgelehnt. Bund 17.5.2004
16.05.2004 GL Kanton
Abstimmung

Steuerpaket
Das Steuerpaket des Bundesrates wird mit 7037 Nein gegen 3540 Ja abgelehnt. Bund 17.5.2004
14.04.2004 GL Kanton
Verwaltung

Gemeinde
Nun ist im kleinen Kanton Glarus Grösse gefragt. Ein Kanton mit 38'000 Einwohnern, 27 politischen Gemeinden und über 90 verschiedenen Gemeindebehörden - in Glarus kennt die kommunale Vielfalt keine Grenzen und wird je länger, je mehr zu einem Problem. Jetzt sollen die Gemeinden durch Fusionen wachsen. Foto Daniel Ammann. Markus Rohner. BaZ 14.4.2004
08.02.2004 GL Kanton
Abstimmung

Mietrecht
Die Mietrechtsrevision wird mit 4689 Ja gegen 6053 Nein abgelehnt. BaZ 9.2.2004
01.09.2003 GL Kanton
Nationalratswahlen


Volksvertreter im Schlafwagen nach Bern. Die Wahlen in den Kantonen: Glarus. Illustration Rebekka Heeb. Markus Rohner. BaZ 1.9.2003
11.08.2003 GL Kanton
Nationalratswahlen

Nationalratswahlen
(Wahl-)Kampf gegen die Langeweile. Die Wahlen in den Kantonen: Graubünden und Glarus. Mit Karikatur. Markus Rohner. BaZ 11.8.2003
07.08.2003 GL Kanton
Personen
WOZ
Heinz Roland
Flüchtlingsunterkünfte
Razzia in Ennenda. Die Gegenwehr. Der Überfall auf ein Durchgangszentrum hat Folgen: Die betroffenen Asylsuchenden reichen Klage ein. Heinz Roland. WoZ 7.8.2003
19.05.2003 GL Kanton
Abstimmung

Behinderte
Die „Behinderten-Initiative“ wird mit 7'956 Nein gegen 3'931 Ja abgelehnt. Bund 19.5.2003
1 2


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden