Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Franz Schori
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 14

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
31.05.2016 Schweiz
Personen
Syndicom
Telecom-IT
Franz Schori
GAV
Telecom-IT
Volltext
16 Jahre Gesamtarbeitsverträge in der Telekommunikation. Syndicom konnte seit der Gründung in allen drei Sektoren GAV-Erfolge verbuchen. Weitere werden hinzukommen, dank den engagierten Mitgliedern und dank der Entscheide vom letzten Jahr, sich auf die GAV- und Branchen-Politik zu fokussieren. Im nachstehenden Bericht beleuchten wir die GAV-Erfolge im Sektor Telecom/IT. Am Anfang steht der Plan. Dann folgt die Strategie. Und schliesslich die zielgerichtete, konsequente und professionelle Umsetzung. Das tönt einfach. Doch nicht selten ist die Geschichte des Erfolgs geprägt von Rückschlägen, Umwegen und Sackgassen. Von Zeit zu Zeit müssen die Ziele überprüft und angepasst werden. Wie beim jungen, ambitionierten Sportler, der selbstbewusst das Gefühl hat, 100 Meter in 5 Sekunden rennen zu können. Nach der Gründung der Gewerkschaft Kommunikation (GeKo) im Jahr 1999 fokussierte sich die Arbeit der damaligen Branche Telecom auf das Verhandeln eines Gesamtarbeitsvertrags (GAV) mit Swisscom sowie auf den GAV mit dem Flugsicherungsunternehmen Sky­guide. 2009: Ein Jahr des Umbruchs. Nach und nach knüpften die damaligen Verantwortlichen bei der GeKo Kontakte zu Mitbewerbern der Swisscom; auch erste Mitglieder konnten geworben werden. So fallen auch die ersten Sozialpläne und Lohnabschlüsse ausserhalb der Swisscom in diese Zeit. Nach personellen Wechseln in der Branche Telecom erarbeiteten die neuen Verantwortlichen 2009 einen ersten Vierjahresplan. Bereits bei der Planung konnten Giorgio Pardini, Daniel Münger und der Schreibende an die Vorarbeiten der Vorgänger anknüpfen. (…). Franz Schori. .
Syndicom Telecom, 31.5.2016.
Personen > Schori Franz. Telekom. GAV. Syndicom Telekom, 2016-05-31.
Ganzer Text
23.10.2015 Schweiz
Personen
Syndicom-Zeitung
Telecom-IT
Franz Schori
GAV
Telecom-IT
Volltext
Aktive GAV-Politik. Die Syndicom-Sektorkonferenz Telecom/IT hat am 25. September die diesjährige Zwischenbilanz der Sektorleitung genehmigt. Zudem wurde die Vernehmlassungsantwort zum Projekt „Syndicom 2020“ verabschiedet. Kernaussage der Antwort: Syndicom soll sich fokussieren auf Branchen, Betriebe und die GAV-Politik. Der Syndicom-Sektor Telecom/ IT richtet seine Arbeit darauf aus, möglichst nahe bei den Mitgliedern in den Unternehmen und Branchen zu sein. So konnten in den vergangenen Jahren verschiedene Branchen- und Firmenvorstände aufgebaut werden. Die Erfolge lassen sich vor allem in der GA V-Politik sehen. Allein in diesem Jahr hat der Sektor Telecom/IT zwei Branchen-Gesamtarbeitsverträge abgeschlossen. Tausend Angestellte neu unter GAV-Schutz. Mit dem Abschluss des Branchen-GAV Contactcenter sind rund 3000 Beschäftigte unter gesamtarbeitsvertraglichen Schutz gestellt. Sobald der Bundesrat diesen Branchen-GAV als allgemeinverbindlich erklärt, gelten die Bedingungen für Tausende von weiteren Arbeitnehmenden. Ähnlich beim GAV für die Netzinfrastruktur-Branche, der am 28. Oktober unterzeichnet wurde und ab Juli 2016 in Kraft tritt: Zu Beginn unterstehen ihm rund 5000 Beschäftige, nach der AVE-Erklärung durch den Bundesrat folgen ebenfalls Tausende mehr. (…).
Franz Schori, politischer Sekretär Telecom/IT.
Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Personen > Schori Franz. Telecom-IT. GAV. Syndicom-Zeitung, 23.10.2015.
Ganzer Text
15.05.2015 Schweiz
Löhne
Personen
Swisscom
Syndicom-Zeitung
Franz Schori
Lohnsystem
Swisscom
Volltext
Lohnsystem „Claire“ schafft Klarheit. Seit Jahren verlangte Syndicom von Swisscom mehr Transparenz bei der Einreihung der Mitarbeitenden. Mit der Lohnharmonisierung unter dem Projektnamen „Claire“ erfüllte Swisscom diese Forderung per 1. April 2015. Die Überführung ins neue Lohnsystem erfolgte mit wenigen Ausnahmen problemlos. Bis anhin wussten die meisten Swisscom-Mitarbeitenden nicht, auf welcher Basis sie eingereiht waren und wo sie im Lohnband standen. So erfuhren in der Vergangenheit viele erst dann, dass sie über dem Lohnband lagen, wenn sie von der sozialpartnerschaftlich verhandelten Lohnerhöhung kaum profitieren konnten. Andere fragten sich, warum die Bürokollegin deutlich mehr oder weniger verdiente als sie, obwohl diese doch dieselbe Arbeit leistete. Völlig unklar war technischen Mitarbeitenden, warum dieselbe Arbeit bei der einen Organisationseinheit tausend Franken im Monat mehr oder weniger wert war als bei der anderen Organisationseinheit von Swisscom. Fehlende Transparenz und offensichtliche Ungerechtigkeiten führten dazu, dass Swisscom auf Druck von Syndicom hin eine Lohnharmonisierung anging. Der Projektname war Programm: „Claire“ verschaffte Klarheit und Klarsicht für alle. Sozialverträgliche Umsetzung. (…).
Franz Schori, Fachsekretär Telecom/Tl. Syndicom-Zeitung, 15.5.2015.
Personen > Schori Franz. Syndicom. Löhne. Syndicom-Zeitung, 15.5.2015.
Ganzer Text
07.11.2014 Schweiz
Personen
SEV Schweiz
Syndicom
Franz Schori
Vertragsverhandlungen
Volltext
Synergien suchen mit dem SEV. Der Sektor Telecom/IT von Syndicom hat sich eine vereinfachte Struktur gegeben und erstmals einen Sektorvorstand eingesetzt. An die Syndicom-Delegiertenversammlung vom 30. November gelangt der Sektor mit einem Antrag, der die Prüfung von Kooperationsmöglichkeiten mit dem SEV fordert. „Wir wollen unsere GAV-Politik vorantreiben - immer ausgehend von den Personalvertretungen“, so führte Sektorleiter Giorgio Pardini in die Sektorbilanz 2014 ein. Auch in diesem Jahr machte der Sektor Telecom/IT in der GA V-Politik einige wichtige Schritte: Sowohl in der Call-Center-Branche als auch im Netzbau steht der Abschluss neuer Firmen-GAVs kurz bevor. (…). Franz Schori.
Syndicom-Zeitung, 7.11.2014.
Syndicom > SEV. Zusammenarbeit. Syndicom-Zeitung, 2014-11-07.
Ganzer Text
10.10.2014 Schweiz
Pensionskasse
Personen
Swisscom
Syndicom-Zeitung
Franz Schori
Pensionskassen
Stiftungsrat
Volltext
Jetzt wählen! Noch bis zum 28. Oktober können die Swisscom-Mitarbeitenden ihre Vertretung im Stiftungsrat der Pensionskasse comPlan wählen. Syndicom tritt mit einer Liste an, die aus vier Bisherigen und drei neu Antretenden aus der Romandie besteht. Vor vier Jahren konnte Syndicom den Anteil WählerInnen von 56,7 auf 61,3% steigern und gewann damit die Wahlen klar. Fünf Syndicom-Mitglieder vertraten in der ablaufenden Legislaturperiode die Interessen der Versicherten im Stiftungsrat. Giorgio Pardini, Alfred Wyler, Dolkar Hofmann und Hans Peter Sutter treten erneut zur Wahl an. Laurent Nebel verzichtet altershalber auf eine Wiederwahl und scheidet nach 12 Jahren aus dem Stiftungsrat aus. Syndicom will, dass die Romandie weiterhin im Stiftungsrat vertreten ist, und schlägt neben den Bisherigen drei Neue aus der Romandie zur Wahl vor: Chiara Rizzelli lebt in Boudry und arbeitet in Neuchâtel, der Lebensmittelpunkt von Angel Melchior liegt in Sion, und Pierre-Yves Sprunger pendelt täglich von Fontaines (NE) nach Ittigen (BE). Höhere Wahlbeteiligung erhofft. Giorgio Pardini, Leiter Sektor Telecom bei Syndicom und comPlan-Stiftungsrat seit 2011, hofft heuer auf eine höhere Wahlbeteiligung. „Die Pensionskasse ist ebenso wichtig wie der Gesamtarbeitsvertrag, es sollten sich schon mehr Leute als nur jede und jeder Siebte für diese Wahl interessieren.“ (…). Franz Schori.
Syndicom-Zeitung, 10.10.2014.
Syndicom-Zeitung > Pensionskasse. Stiftungsratswahlen. Syndicom-Zeitung, 2014-10-10.
Ganzer Text
29.08.2014 Schweiz
Löhne
Personen
Swisscom
Syndicom-Zeitung
Sébastien Bourquin
Franz Schori
Interview
Lohnsystem
Volltext
Fragen zur Lohnsystematik bei Swisscom. Swisscom-Mitarbeitende monierten Unklarheiten bezüglich ihrer Einreihung und der Lohnerhöhungen. Darum organisierte der Firmenvorstand Swisscom ITS zusammen mit Syndicom eine Veranstaltung zu den Performance- und Lohngesprächen. Solche Versammlungen sollten Schule machen, findet Sebastien Bourquin, Präsident des Firmenvorstands Swisscom ITS. Syndicom: Der Firmenvorstand Swisscom IT Services hat am 2. Juli in Ittigen erstmals eine Info-Veranstaltung durchgeführt. Warum habt ihr das Thema „Mein Lohn nach ‚My Performances‘ gewählt? Sébastien Bourquin: Diesen April wurde die jährliche Lohnerhöhung erstmals gemäss der Position der Angestellten im Lohnband und nach der individuellen Leistung bemessen. Dieser Systemwechsel führte zu vielen Fragen unter den Mitarbeitenden, insbesondere weil die verwendeten Kriterien nicht sehr transparent kommuniziert wurden. Mit unserer gemeinsamen Info-Veranstaltung wollten wir die Mechanik des Systems erklären. Gleichzeitig wollten wir aber auch herausfinden, ob das System wie geplant umgesetzt worden ist. Wie haben die KollegInnen reagiert? Welche Fragen kamen zur Sprache? (…). Franz Schori, Interview.
Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Syndicom-Zeitung > Swisscom. Lohnsystem. Veranstaltung. Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Ganzer Text
29.08.2014 Genf
Personen
Syndicom-Zeitung
José-Ramon Gonzales
Franz Schori
Ehrungen
Volltext
Danke, José - und auf bald! Gewerkschaftsarbeit hat viele Facetten. Eine davon ist die Überzeugungsarbeit am Arbeitsplatz, an Sitzungen und Konferenzen und manchmal auch auf, der Strasse. Wenn es einen Prototyp des Gewerkschafters gibt, der auf allen Terrains und immer voller Herzblut anzutreffen ist, dann ist es José-Ramon Gonzalez. José kämpft für die Rechte und die Würde der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus innerster Überzeugung. Der Philosoph Karl Marx hätte seine helle Freude an José: Ein politisch hoch gebildeter Arbeiter mit revolutionärem Geist, der sich seiner Herkunft und seines Standes immer bewusst ist. Ein Arbeiter, der ein Leben lang dafür kämpft, dass nicht nur diejenigen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft herrschen, welche die Produktionsfaktoren Geld und Boden in den Händen halten, sondern auch diejenigen, die nur über den Produktionsfaktor Arbeit verfügen. So tritt José seit Jahrzehnten in unterschiedlichsten Rollen an Kongressen, Delegiertenversammlungen, Firmenkonferenzen und Firmenvorstandssitzungen aktiv in Erscheinung. José ist aber auch immer dann solidarisch präsent, wenn andere der Mut verlässt: An Protestversammlungen und Kundgebungen. José könnte nun seit einigen Monaten seinen wohlverdienten Ruhestand geniessen - wenn ihn sein politischer Motor nicht zu weiteren Aktivitäten in seiner Heimatstadt Genf antreiben würde. Als Rentner kann José nicht mehr im Firmenvorstand mitwirken - dies ist denen vorbehalten, die noch im Berufsleben stehen. (…). Franz Schori.
Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Personen > Gonzales José-Ramon. Ehrung. Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Ganzer Text
29.08.2014 Schweiz
Pensionskasse
Personen
Swisscom
Syndicom-Zeitung
Giorgio Pardini
Franz Schori
Personalkommission
Stiftungsrat
Volltext
Erneut ein starkes Ensemble. Die Swisscom-MitarbeiterInnen wählen bald die Angestelltenvertretung ihrer Pensionskasse Complan. Im Stiftungsrat wachen die Syndicom-Mitglieder darüber, dass Complan keine unsozialen Experimente wagt. Complan mit ihren rund 18‘000 Versicherten gehört zu den gesündesten Pensionskassen der Schweiz: Ende 2013 hatte die Pensionskasse der Swisscom-Mitarbeitenden einen Deckungsgrad von 106,5 Prozent. Die Wertschwankungsreserve konnte auf 246 Millionen Franken ausgebaut werden. „Die Stabilität von Complan hat auch mit deren Geschichte zu tun“, erläutert Giorgio Pardini, Complan-Stiftungsrat und Leiter Sektor Telecom/IT bei Syndicom: Bei der Gründung der Swisscom sei gleichzeitig die Pensionskasse Complan ins Leben gerufen worden. Nur die aktiven Beschäftigten der jungen Swisscom seien bei Complan versichert worden, die Pensionierten blieben bei Publica. „Bei der Gründung von Complan konnten die Sozialpartner mitbestimmen“, führt Pardini weiter aus. So konnten sie sicherstellen, dass Gesamtarbeitsvertrag, Sozialplan und Pensionskasse zusammen harmonieren. „Deshalb kann man Complan nicht losgelöst betrachten, sondern muss die Philosophie dieses Zusammenspiels im Auge behalten“, so Pardini. (…). Franz Schori.
Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Syndicom-Zeitung > Swisscom. Pensionskasse. Syndicom-Zeitung, 29.8.2014.
Ganzer Text
01.03.2013 Schweiz
Personen
Swisscom
Syndicom
Syndicom-Zeitung
Giorgio Pardini
Franz Schori
GAV
Swisscom
Volltext

Grundstein für nächste GAV-Erneuerung gelegt Kaum ist der erneuerte GAV Swisscom in Kraft, plant der Syndicom-Sektor Telecom/IT bereits die nächste GAV-Erneuerung. An einem Workshop wurden erste strategische Diskussionen geführt. Dies zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen von Swisscom, die schon in den vergangenen Jahren die GAV-Weiterentwicklung begleitet hatten. Am 1. Januar ist der erneuerte GAV Swisscom in Kraft getreten. (...). Franz Schori.

Syndicom, 1.3.2013.
Syndicom > Swisscom. GAV. 2013-03-01.

Ganzer Text

 

09.12.2011 Schweiz
Personen
Syndicom
Syndicom-Zeitung
Giorgio Pardini
Franz Schori
Löhne
Volltext

Ein guter Lohnabschluss. Die Sozialpartnerschaft zwischen Syndicom und Swisscom steht derzeit auf einer soliden Basis: Im Oktober haben die Verhandlungen zur Weiterentwicklung des Gesamtarbeitsvertrags begonnen und vor wenigen Tagen konnte ein Lohnabschluss mit Gültigkeit über zwei Jahre hinweg unterzeichnet werden. (...). Franz Schori, Fachsekretär Sektor Telecom/IT.

Syndicom-Zeitung,. 2011-12-09.
Syndicom > Swisscom. Löhne. 2011-12-09.doc.

Ganzer Text

02.03.2010 Thun
Personen
SP Thun
Franz Schori
Rauchverbot
Sicherheit
SP-Präsident lehnt sich gegen kantonales Rauchverbot auf. Franz Schori, Präsident der SP Thun, findet, das kantonale Rauchverbot gehe zu weit. Nun will er seine Genossen zum Kampf für eine Lockerung gewinnen. Sie dauerte lange, die Parteiversammlung der SP Thun vergangene Woche. Diskutiert wurde, achteinhalb Monate vor den Thuner Wahlen, die Sicherheit in der Stadt Thun. Die SP hat das Thema für sich entdeckt und versucht nun, mit einem Positionspapier für "mehr Sicherheit in der Innenstadt", den bürgerlichen Parteien - vorab der SVP - dieses Thema streitig zu machen. Fertig mit Diskutieren wurden die Genossen nicht - herausgekommen ist unter anderem aber, dass sich der SP-Parteipräsident für eine Lockerung des kantonalen Rauchverbots stark machen will. (...). Mireille Guggenbühler. Bund. Dienstag, 2.3.2010
26.02.2010 Thun
Personen
SP Thun
Franz Schori
Franz Schori
Martin Von Allmen
Stadtpräsidentenwahl
Peter Siegenthaler kandidiert fürs Thuner Stadtpräsidium. Der Thuner SP-Sicherheitsdirektor gab gestern seine Kandidatur bekannt. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten befindet sich das Thuner Stadtpräsidium in sozialdemokratischer Hand. Peter Siegenthaler soll dafür sorgen, dass das auch weiterhin so bleibt. An einer Medienkonferenz gab der amtierende Sicherheitsdirektor gestern Abend seine Kandidatur für die Nachfolge des abtretenden Parteikollegen Hans-Ueli von Allmen bekannt. Der 62-jährige von Allmen wird nach 20 Amtsjahren bei den Gemeindewahlen vom kommenden  Herbst nicht mehr antreten. Siegenthaler kandidiert auf eigene Initiative. Er muss noch an der Parteiversammlung vom 24. März bestätigt werden. "Mein Name ist jedenfalls auf dem Markt", sagt er. Es sei aber zu erwarten, dass die Bestätigung an der Versammlung eine reine Formsache sei, fügte Franz Schori, Parteipräsident der SP Thun, gestern bei. Der Parteivorstand sei über Siegenthalers Kandidatur jedenfalls "sehr erfreut". (...). Mit Foto von Peter Siegenthaler. Martin Zimmermann. Bund. Freitag, 26.2.210
26.02.2010 Thun
Personen
SP Thun
Franz Schori
Franz Schori
Martin Von Allmen
Stadtpräsidentenwahl
Peter Siegenthaler kandidiert fürs Thuner Stadtpräsidium. Der Thuner SP-Sicherheitsdirektor gab gestern seine Kandidatur bekannt. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten befindet sich das Thuner Stadtpräsidium in sozialdemokratischer Hand. Peter Siegenthaler soll dafür sorgen, dass das auch weiterhin so bleibt. An einer Medienkonferenz gab der amtierende Sicherheitsdirektor gestern Abend seine Kandidatur für die Nachfolge des abtretenden Parteikollegen Hans-Ueli von Allmen bekannt. Der 62-jährige von Allmen wird nach 20 Amtsjahren bei den Gemeindewahlen vom kommenden  Herbst nicht mehr antreten. Siegenthaler kandidiert auf eigene Initiative. Er muss noch an der Parteiversammlung vom 24. März bestätigt werden. "Mein Name ist jedenfalls auf dem Markt", sagt er. Es sei aber zu erwarten, dass die Bestätigung an der Versammlung eine reine Formsache sei, fügte Franz Schori, Parteipräsident der SP Thun, gestern bei. Der Parteivorstand sei über Siegenthalers Kandidatur jedenfalls "sehr erfreut". (...). Mit Foto von Peter Siegenthaler. Martin Zimmermann. Bund. Freitag, 26.2.210
21.02.1946 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Baptist Clerico
Paul Graf
Franz Schori
Werner Walter
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
Volltext
WAV Werkstättenarbeiter-Verband

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 21. Februar 1946, 20 Uhr, Volkshaus Zimmer 4

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. Stellungnahme zur Traktandenliste für die Generalversammlung, 5. Besprechung betreffend Anstellungsvertrag und Pflichtenheft des Sekretärs, 6. Entschädigungen für den Vorstand, 7. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Clerico. Es sind 8 Kollegen anwesend. Kollege Baptiste Clerico begrüsst das neue Vorstandsmitglied Kollege F. Schori WAV, der an Stelle des Kollegen Werner Walther tritt.
2. Protokoll. Das Protokoll der letzten Sitzung ist noch nicht erstellt.
3. Korrespondenzen und Mitteilungen.
Vom WAV liegt eine Einladung vor zu seinem 50-jährigen Jubiläum. Der Kartellvorstand delegiert die Kollegen Jakob Brunner und Arnold Huguenin. An die Generalversammlung des APV werden die Kollegen Walter Liniger und Karl Meierhans delegiert. Von Kollege Paul Graf liegt die Mitteilung vor, dass er am 27. Februar seine Tätigkeit aufnehmen wird. Von der Partei liegen Mitteilungen vor betreffend den kommenden Regierungs- und Grossrats-Wahlen. Der Kartellvorstand beschliesst, eine Präsidentenkonferenz des Gewerkschaftskartells abzuhalten, um hierzu Stellung zu nehmen. Auch die Präsidenten der Mitgliedschaften der SP sollen eingeladen werden.
4. Stellungnahme zur Traktandenliste der Generalversammlung. Der Vorsitzende Kollege Baptiste Clerico scheidet an der kommenden Generalversammlung turnusgemäss aus. An seine Stelle schlägt er Kollege Werner Walter VPOD vor.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden