Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Erich Gruner
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 9

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.04.1989 Schweiz
Arbeiterbewegung
Personen
SGB
Erich Gruner
Benno Hardmeier
Geschichte
Sozialversicherungen
Volltext

Geschichtliche Gesamtschau der schweizerischen Arbeiterbewegung. Die schweizerische Sozialdemokratie 1880-1914. Vom Riesenwerk „Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880-1914“, das unter der Federführung von Professor Erich Gruner entstanden ist, liegt nun der dritte und letzte Band vor. Er befasst sich mit der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz und trägt folgenden Titel: Entstehung und Entwicklung der schweizerischen Sozialdemokratie, ihr Verhältnis zur Nation, Internationalismus, Bürgertum, Staat und Gesetzgebung, Politik und Kultur. Aus einem ereignis-, personen- und ideengeschichtlich mehr als reichhaltigen Zeitabschnitt vermittelt der Band eine Fülle historisch-politischer Analysen und Interpretationen. Dass mit Details nicht gespart wird, signalisieren allein schon die ebenso umfangreichen wie aufschlussreichen Anmerkungen, die annähernd 150 kleinbedruckte Seiten füllen. Grössere Zusammenhänge und Entwicklungslinien drohen da mitunter etwas zu versickern, lassen sich aber immerhin aufspüren. So etwa der Blick auf (sozial-)konfliktträchtige Merkmale der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts mit Stichworten wie Anarchismus, Kommune-Mythos, General- und Massenstreikdiskussionen in Partei und Gewerkschaften einerseits, Revolutionsfurcht und Repression anderseits. (...). Mit Foto Von Erich Gruner. Benno Hardmeier.

Der öffentliche Dienst. 14.4.1989.
Personen > Gruner Erich. Arbeiterbewegung. 14.4.1989.doc.

Ganzer Text

10.12.1988 Schweiz
Grütliverein
Juso
Personen
Solothurner AZ
SP Schweiz
Erich Gruner
Tobias Kästli
Jean Sigg
Antimilitarismus
Arbeiterbewegung
Armee
Militarismus
Volltext

Erich Gruner über die Arbeiterbewegung 1880-1914. Vom Langmut der SPS gegenüber der Armee. Der mit Spannung erwartete dritte Band von Erich Gruners breit angelegter  Untersuchung  über  „Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880-1914“ ist rechtzeitig zum SPS-Jubiläum erschienen. Thema: Entstehung und Entwicklung der schweizerischen Sozialdemokratie, ihr Verhältnis zur Nation, zum Internationalismus, zum Bürgertum, zu Staat, Gesetzgebung, Politik und Kultur. Auch in diesem über 900 Seiten starken dritten Band seiner Geschichte der Arbeiterbewegung 1880-1914 stellt der emeritierte Berner Professor Erich Grüner eine Überfülle von historischem Material zur Verfügung. Es ist unmöglich, das Buch einfach so von vorn bis hinten durchzulesen, aber wer bestimmte Fragen zu den Anfängen der SPS hat, wird mit Hilfe des Registers interessante Aufschlüsse erhalten. Ich will hier als Beispiel die Armeefrage herausgreifen. (...). Mit Fotos. Tobias Kästli.

Solothurner AZ. Samstag, 10.12.1988.
Personen > Kästli Tobias. SPS. 10.12.1988.doc.

Ganzer Text

01.04.1988 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
Erich Gruner

Bilanz und Zukunftschancen. Erich Gruner. Gewerkschaftliche Rundschau 4/1988
20.11.1987 AI Kanton
AR Kanton
BL Kanton
St. Gallen
Arbeiterbewegung
Kinderarbeit
Personen
Bernhard Degen
Erich Gruner
Geschichte
Sozialgeschichte
Volltext
Wirtschaftsgeschichte

Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert. Unentbehrliches Nachschlagewerk. Vor bald 20 Jahren veröffentlichte Erich Gruner sein umfangreiches Werk über „Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert“, in dem er eine Fülle von Informationen zu sozialer Lage und Organisation der schweizerischen Arbeiterschaft vereinigte. Wer allerdings Genaueres über die Zeit nach 1880 - z.B. über die Anfänge der stabilen lokalen und nationalen Gewerkschaften oder der Sozialdemokratischen Partei - wissen will, ist noch immer auf umfangreiche Quellenstudien angewiesen. Dem soll nun abgeholfen werden: Zusammen mit mehreren Doktoranden hat Gruner das dreibändige Werk „Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz I880-1914“ verfasst. Der erste Band behandelt demographische, wirtschaftliche und soziale Basis und Arbeitsbedingungen, der zweite Gewerkschaften und Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt - d.h. Streiks usw. - und der dritte Entstehung und frühe Entwicklung der Sozialdemokratie. (...). Bernhard Degen.

Der öffentliche Dienst. Freitag, 20.11.1987.
Personen > Degen Bernhard. Erich Gruner. 20.11.1987.doc.

Degen Bernhard. Erich Gruner. 20.11.1987.pdf

16.10.1987 AI Kanton
AR Kanton
BL Kanton
SG Kanton
Arbeiterbewegung
Personen
WOZ
Bernhard Degen
Erich Gruner
Arbeitsbedingungen
Frauenarbeit
Geschichte
Gewerkschaften
Volltext

Arbeitende und Arbeitsbedingungen 1880-1914. Vor bald 20 Jahren veröffentlichte Erich Gruner sein umfangreiches Werk über „Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert“, in dem er eine Fülle von Informationen zu sozialer Lage und Organisation der schweizerischen Arbeiterschaft vereinigte. Wer allerdings Genaueres über die Zeit nach 1880  - z.B. über die Anfänge der stabilen lokalen und nationalen Gewerkschaften oder der Sozialdemokratischen Partei - wissen will, ist noch immer auf umfangreiche Quellenstudien angewiesen. Dem soll nun abgeholfen werden: Zusammen mit mehreren Doktoranden hat Gruner das dreibändige Werk „Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880-1914“ verfasst. Der erste Band behandelt demographische, wirtschaftliche und soziale Basis und Arbeitsbedingungen, der zweite Gewerkschaften und Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt - d.h. Streiks usw. – und der dritte Entstehung und frühe Entwicklung der Sozialdemokratie. (...). Bernhard Degen.

WOZ, 16.10.1987.
Arbeiterbewegung Schweiz > Arbeitende und Arbeitsbedingungen 1880-1914.doc.

Ganzer Text

29.08.1987 Schweiz
Arbeiterbewegung
Personen
Erich Gruner
Tobias Kästli
Geschichte
Volltext

Erich Gruners Arbeitergeschichte. Lebenslanges Forschungsprojekt. Erich Grüner ist der beste Kenner und hervorragendste Forscher auf dem Gebiet der schweizerischen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, speziell der Geschichte der Arbeiterbewegung. Als ehemaliger Leiter des Forschungszentrums für schweizerische Politik in Bern ist er auch ein eminenter Politologe. Gruner, geboren 1915 in Bern, studierte Geschichte bei Werner Näf und Richard Feller. Seine Dissertation hatte das Thema „Das bernische Patriziat und die Regeneration“. Gruner wurde Geschichtslehrer an einem Basler Gymnasium, blieb aber weiterhin wissenschaftlich tätig. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Wirtschaftsverbände als wichtige Elemente des staatlichen Meinungsbildungsprozesses in der schweizerischen Bundesverfassung verankert wurden, fasste er den Plan, eine Organisationsgeschichte dieser Verbände zu schreiben. 1956 publizierte er ein Buch mit dem Titel „Die Wirtschaftsverbände in der Demokratie“. (...). Mit Foto von Erich Gruner. Tobias Kästli. 

Berner Tagwacht. Samstag, 29.8.1987.
Arbeiterbewegung Schweiz > Gruner Erich. 29.8.1987.doc.

Gruner Erich. 29.8.1987.pdf

29.04.1987 Schweiz
Arbeiterbewegung
Personen
Erich Gruner
Tobias Kästli
Geschichte
Volltext

Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880-1914. Gruner: Arbeiterbildung fiel dem Rotstift zum Opfer. 1968 erschien Erich Gruners über tausend Seiten umfassendes Standardwerk über „Die Arbeiter in der Schweiz im 19. Jahrhundert“. Diese hervorragende Sozial- und Organisationsgeschichte der schweizerischen Arbeiterschaft reichte bis 1880. Die Zeit der Jahrhundertwende, in der sich die Arbeiterbewegung eigentlich erst richtig formierte, war noch ausgespart. Jetzt, nach 20jährigem Weiterforschen, legt Gruner zusammen mit einer Reihe von Mitarbeitern die Fortsetzung vor: die Darstellung der wichtigen Epoche zwischen 1880 bis 914. Dieses Werk wird in zwei Bänden und zwei Halbbänden von insgesamt etwa 3000 Seiten erscheinen. Band 1 liegt bereits vor. Die weiteren Bände sind für 1988 angekündigt. Band 1 des von Erich Gruner herausgegebenen Riesenwerks über „Arbeiterschaft und Wirtschaft in der Schweiz 1880-1914“ trägt den Titel: „Demographische, wirtschaftliche und soziale Basis und Arbeitsbedingungen“. Der Einstieg ist mühsam. Da ist die Rede von Säuglingssterblichkeit,  Geburtenüberschuss,  Einwanderung, Auswanderung, Ausländeranteil usw. Eine Unmenge von Zahlen wird präsentiert und kritisch diskutiert. Alles exakt recherchiert, davon bin ich überzeugt, aber als Lektüre eher langweilig. (...). Tobias Kästli.

Berner Tagwacht. Samstag, 29.4.1987.
Arbeiterbewegung Schweiz > Gruner Erich. 29.8.1987.1.doc.

Ganzer Text

01.10.1981 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
Hermann Greulich
Erich Gruner

Als Hermann Greulich, der "Vater der schweizerischen Arbeiterbewegung", aus der SP Zürich ausgeschlossen wurde. Eine alte und doch stets aktuelle Geschichte/Gegenwart und Geschichte erklären sich wechselseitig/"Bekehrung", soziale Herkunft und Entfremdung von der Basis/Warum und wozu Bruch mit der Herkunft?/Die Rolle von bürgerlichen Intellektuellen in der SPS/"Unzertrennlichkeit von Gewerkschaften und sozialdemokratischer Partei?"/Ausgleich zwischen Praxis und Theorie - eine Folge der richtigen Beziehung zwischen Führern und Basis/Eine Jahrhundertbewegung, aber welche?/"Eine unter unseren Augen vor sich gehende geschichtliche Bewegung". Erich Gruner. Gewerkschaftliche Rundschau Schweiz, Nr. 10, Oktober 1981
01.07.1969 Schweiz
Gewerkschaftliche Rundschau
Parteien
Personen
Erich Gruner
Willy Keller
Geschichte
Parteien
Volltext
Erich Gruner. Die Parteien in der Schweiz. (Helvetica Politica-Series B vol. IV) Francke Verlag Bern, 1969, 278 Seiten, Fr. 19.80. Das neueste Werk des Berner Forschungsprofessors Erich Gruner über die Parteien in der Schweiz ist wohl seinem Umfang nach wesentlich kleiner als seine beiden letzten grossen Werke über „Die Geschichte des Arbeiters im 19. Jahrhundert“ und „Die schweizerische Bundesversammlung 1848-1920“, aber dem Reichtum seines Inhalts nach nicht weniger gewichtig. Für den Rezensenten ist es darum nicht weniger schwierig, dem Werk in einer knappen Buchbesprechung gerecht zu werden. Gruners Publikationen zeichnen sich schon in ihrer Thematik dadurch aus, dass sie erstmalig einen bisher unbearbeiteten Stoff gründlich behandeln und damit eine bestehende Lücke auszufüllen vermögen. Beim vorliegenden Werk trifft das ebenso zu, denn aus der reichhaltigen Bibliographie im Anhang des Buches geht eindeutig hervor, dass es an einer Gesamtdarstellung über die schweizerischen politischen Parteien bisher fehlte. Gründe für das Fehlen eines solchen Werkes sieht Gruner u.a. darin, dass der Bürger unseres Staates dauernd mit Fragen des öffentlichen Lebens konfrontiert wird, ohne dass er sich über die geläufigen Spielregeln Gedanken macht. (…).
Willy Keller, Bern.
Gewerkschaftliche Rundschau, Heft 7-8, Juli-August 1969.
Personen > Gruner Erich. Parteien. Willy Keller. Rundschau, Juli-August 1969.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden