Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Elektrizitätsmarkt
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
24.02.2015 Schweiz
Gewerkschaftsbund ZH Kanton
Stromversorgung

Elektrizitätsmarkt
Liberalisierung
Volltext
Strommarktliberalisierung: Wieso die Eile? Alle Kunden sollen ihren Stromanbieter frei wählen können: Diese neoliberale Vision setzte die EU in den neunziger Jahren für ihre Mitglieder durch. Danach wurde auch der florierende Schweizer Strommarkt unter Druck gesetzt. Weil die Schweizer Stromwirtschaft mit dem Stromhandel und den Stausee-Wasserspeichern in Europa Milliardengewinne einfährt, fordert die EU den gleichberechtigten Zugang zum Schweizer Markt. Bereits seit 2007 haben Grossbezüger, die mehr als 100 MWh pro Jahr verbrauchen, diesen Zugang zum freien Markt erhalten. Seither ist die internationale Konkurrenz in der Strombranche da: Kundenwechsel, ein Offertenkrieg im Herbst, Aufbau eigener Strombeschaffungsabteilungen bei Bezügern und Elektrizitätswerken. Dieses „Deal-Jagen“ hat nur zum Ausbau von Marketingabtei-lungen und der Einführung der Hard-Selling-Kultur geführt. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben aber laut Gesetz einen Grundversorgungsauftrag. Sie sollen den Kanton mit ökologischem, preisgünstigem und sicherem Strom versorgen. Mit der Strommarktöffnung und dem Aufbau einer eigenen Beschaffungsabteilung ist die EKZ zur Händlerin geworden. Dafür war doch laut NOK-Gründungsvertrag die Axpo bestimmt. Neuerdings konkurriert die Axpo sogar gegen die EKZ um den Endkunden. (…).
Sabine Ziegler, Verwaltungsrätin EKZ, Friedensrichter-Kandidatin Zürich 1 und 2
GBKZ, 24.2. 2015.
GBKZ > Strommarktliberalisierung. GBKZ, 24.2.2015.
Ganzer Text
06.10.2008 BL Kanton
Elektrizitätsversorgung
Personen
SP BL Kanton
Eric Nussbaumer
Elektrizitätsmarkt
Tarife
"Es braucht einen starken Regulator". Energie-Unternehmer Eric Nussbaumer (SP) glaubt weiterhin an die Liberalisierung des Strommarktes. Der Baselbieter SP-Nationalrat Eric Nussbaumer (48) kämpft mit juristischem Argumentarium gegen hohe Strompreise. Mit einem Brief an die Elektrizitätskommission Elcom verlangt Energiepolitiker Eric Nussbaumer die Annullierung der Strompreiserhöhungen, wie sie die Netzgesellschaft Swissgrid plant. Die neuen Preise seien gesetzeswidrig, weil Swissgrid-Präsident Hans Schweickart nicht unabhängig sei, sagt Nussbaumer. (…). Interview. Mit Foto. Markus Prazeller. BaZ 6,10.,2008
27.09.2002 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
EMG
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Elektrizitätsmarkt
Das Volk will guten Service. Das Nein zum EMG ist auch ein Nein zur Privatisierung von Post, SBB, Swisscom, Wasser und Gas – und ein klares Ja zum Service public. Mit Foto. Marie-José Kuhn. Work 27.9.2002
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden