Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Diskussion Zürich
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.09.1989 Zürich
Diskussion Zürich
Personen
Andreas Rieger
Nachtarbeit
Redaktion
Volltext

Editorial. Im Kampf um die arbeitsfreie Zeit stehen wichtige politische Auseinandersetzungen bevor: International droht mit dem näher rückenden Kündigungstermin des Abkommens 89 über das Verbot von Frauennachtarbeit in der Industrie der Bruch eines Dammes gegen die weitere Ausdehnung von Nachtschichten. In der Schweiz tritt die Diskussion mit dem Revisionsvorschlag des Bundesrates zum Arbeitsgesetz in eine neue, verbindlichere Phase. Im Zentrum stehen dabei die Fragen der  Sonderschutzbestimmungen für Frauen, der Nacharbeit, der Sonntagsarbeit, u.a.m.. In der Offensive sind hier zweifellos die  Unternehmer, in Allianz mit ModernisiererInnen verschiedenster Schattierung. Sie alle preisen die Flexibilisierung à la mode du patron. Einmal mehr wird dabei das Gebot der Gleichberechtigung der Frauen für eine Reform nach hinten missbraucht: (...). Andi Rieger.

Diskussion, Nr. 9, September 1989.
Diskussion > Redaktion. 1.9.1989.doc.

Ganzer Text

01.09.1989 Schweiz
Diskussion Zürich
Frauen
Personen
SGB
Fritz Reimann
Walter Renschler
Hans Schäppi
Arbeitsgesetz
Frauenarbeit
Nachtarbeit
Volltext

Arbeitsgesetz wohin? Die aktuell zur Diskussion stehende Revision des Arbeitsgesetzes steht ganz im Zeichen der Flexibilisierung und Deregulierung. Im Zentrum steht die Frage der Aufhebung von Sonderschutzbestimmungen für die Frauen, unter anderem bezüglich Nachtarbeitsverbot. Ebenso geht es um die Frage, ob in Zukunft das Gesetz mittels GAV unterlaufen werden kann. Hans Schäppi setzt sich mit diesen Punkten auseinander. Ziel des vorliegenden Artikels ist es, aus gewerkschaftlicher Sicht Gesichtspunkte zur Beurteilung von zentralen Revisionspunkten zu liefern, zum Problem des Frauenschutzes, insbesondere zum Nachtarbeitsverbot für Frauen und der Regelung der Abgeltung der Gesamtarbeitsverträge. (...). Hans Schäppi.

Diskussion, Nr. 9. September 1989.
Personen > Schäppi Hans. Arbeitsgesetz. 1.9.1989.doc.

Ganzer Text

01.09.1989 Schweiz
Diskussion Zürich
Personen
Andreas Rieger
Arbeitszeit
Nachtarbeit
Volltext
Nachtarbeit. Im Kampf um die arbeitsfreie Zeit stehen wichtige politische Auseinandersetzungen bevor: International droht mit dem näherrückenden Kündigungstermin des Abkommens 89 über das Verbot von Frauennachtarbeit in der der lndustrie der Bruch eines Dammes gegen die weitere Ausdehnung von Nachtschichten. In der Schweiz tritt die Diskussion mit dem Revisionsvorschlag des Bundesrates zum Arbeitsgesetz in eine neue, verbindlichere Phase. Im Zentrum stehen dabei die Fragen der Sonderschutzbestimmungen für Frauen, der Nacharbeit. der Sonntagsarbeit, u.a.m.. In der Offensive sind hier zweifellos die Unternehmer, in Allianz mit ModernisiererInnen verschiedenster Schattierung. Sie alle preisen die Flexibilisierung à la mode du patron. Einmal mehr wird dabei das Gebot der Gleichberechtigung der Frauen für eine Reform nach hinten missbraucht: Statt Eindämmung der Nachtarbeit für Männer und Frauen heisst die Devise „Gleichberechtigung in der Deregulierung“. Im Effekt werden vor allem die Frauen den Preis dafür bezahlen, indem sie sich in Tieflohn-Nachtschichten der Textil- und Elektronik-Industrie wiederfinden werden. Die Unternehmer sind dabei nicht einmal bereit, Konzessionen für spezielle Schutzmassnahmen und Kompensationen gesetzlich fix zu garantieren und damit wenigstens die Folgen ausgeweiteter Nachtarbeit verpflichtend zu lindern; solche Konzessionen würden die Patrons etwas kosten und damit die Frauennachtarbeit unrentabel machen. (…). Andreas Rieger.
Diskussion, September 1989.
Personen > Rieger Andreas. Nachtarbeit. Diskussion, 1989-09-01.
Ganzer Text
07.01.1989 Zürich
Diskussion Zürich


"Es ist unmöglich geworden, im Namen der Arbeitnehmer zu sprachen". TA 7.1.1989
01.07.1988 Schweiz
Diskussion Zürich

Gewerkschaften
"Kollektives Betteln vermeiden". Gewerkschaftstagung. Auf Initiative der Zeitschrift "Diskussion" trafen sich im Restaurant Innere Enge Gewerkschafts-Aktivisten aus der ganzen Schweiz. Ziel war eine Diagnose der kränkelnden Gewerkschaftsbewegung. "Diskussion", das "Magazin für aktuelle Gewerkschaftspolitik", ist selbst ein Produkt der neuen Richtungsdiskussion innerhalb der schweizerischen Gewerkschaften. BZ 24.10.1988
28.08.1987 Schweiz
Diskussion Zürich
GBH
GDO
GTCP
Personen
WOZ
Hans Baumann
Ezio Canonica
Vasco Pedrina
Hans Schäppi
Arbeitsfriede
Diskussion
Friedensabkommen
Sozialpartnerschaft
Volltext

Bilanz von 50 Jahren Arbeitsfrieden aus Gewerkschaftssicht. Eine Sackgasse. Hans Baumann, Sekretär GBH, Vasco Pedrina, Sekretär Schweizerische Arbeiterbildungszentrale, Hans Schäppi, Präsident GTCP, versuchen im folgenden Artikel aufzuzeigen, wie die Arbeitsfriedenpolitik die Gewerkschaften in der Schweiz in eine Sackgasse führte. Gleichzeitig knüpfen sie an dieser Bilanz an, um Elemente einer alternativen, offensiven Gewerkschaftspolitik zu formulieren. Arbeitsfrieden und Sozialpartnerschafts-ideologie haben die Gewerkschaftsbewegung nicht nur demobilisiert, sondern auch dazu geführt, dass die Gewerkschaften auf die Ebene der betrieblich und vertraglich  zu vereinbarenden Arbeitsbedingungen zurückgebunden wurden. Damit haben sie bewusst auf die Formulierung eigener, wirtschaftspolitischer Alternativen verzichtet. (...).

WOZ. Donnerstag, 1987-08-28.
Diskussion > Friedensabkommen. 1987-08-28.doc.

Ganzer Text

01.01.1987 Schweiz
Archiv Schaffer
Diskussion Zürich


Diskussion. Zeitschrift für aktuelle Gewerkschaftspolitik. Zürich. 1/1987-21/1993
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden