Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Christoph Lips
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 21

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.01.2016 Zürich
Gewerkschaftsbund Zürich
Personen
VPOD Zürich
Christoph Lips
Pensionskasse
Volltext
Linke verteidigen das Privateigentum besser. Gewerkschaftliche Gedanken in der P.S. Vor zweieinhalb Jahren ging ich in Rente, nachdem ich über acht Jahre beim VPOD Region Zürich engagiert war. Kein anderes Thema hat mich als VPOD-Sekretär so intensiv beschäftigt wie die kantonale Pensionskasse BVK. Ich war überzeugt, dass mein Nachfolger Roland Brunner, sich mit der BVK kaum mehr befassen muss: Die Strukturen der BVK wurden professionalisiert, der Korruptionsfall aufgearbeitet, die BVK aus der kantonalen Verwaltung in eine paritätische Stiftung überführt - wenn auch nur mit einer Teilbegleichung der Arbeitgeberschulden. Aber es kam ganz anders. Von Beginn an zeigte sich, dass die BVK vom Regen in die Traufe geriet. Als erste Amtshandlung wollte der neue Stiftungsrat das Gehalt des BVK-Chefs auf einen Schlag verdoppeln. Mit diesem Entscheid signalisierte der BVK-Stiftungsrat schon am Start, dass er gegenüber seinen Versicherten die Sensibilität einer Beisszange hat. Letztgenannte haben bereits seit 2013 einen Leistungsabbau und höhere Lohnabzüge zu tragen. Der Stiftungsrat rechnete in seiner Überheblichkeit wohl nicht damit, dass sein Entscheid den Weg in die Öffentlichkeit findet. Die Entrüstung war gewaltig. Einhellig war die Empörung beim Kantonsrat. Auch bei den BVK-Versicherten, denen der VPOD eine hörbare Stimme verschaffte, kam der Entscheid ganz schlecht an. Der Stiftungsrat reagierte mit einem Rückzieher und halbierte die Lohnerhöhung des BVK-Chefs. (…).  Christoph Lips. .
GBKZ, 14.1.2016.
Personen > Lips Christoph. Pensionskasse Zürich. GBKZ, 14.1.2016.
Ganzer Text
15.11.2012 ZH Kanton
Pensionskasse
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Pensionskasse
Volltext

Kanton Zürich: Regierungsrat haftet für BVK. Der VPOD ist empört, dass der Regierungsrat erneut jede Haftung für die Schäden am Vermögen der BVK-Versicherten wegen Korruption und mangelhafter Geschäftsführung ablehnt. Er versteigt sich zur Behauptung: „Der Regierungsrat ist nicht die Unternehmensführung der BVK…“ Er habe keinen Organ-Charakter gegenüber der BVK gehabt wie Stiftungsräte von privat geführten Pensionskassen. Der Regierungsrat verhält sich wie Angeschuldigte, die versuchen, sich in der Verantwortungskette möglichst klein zu machen. Im Organisationsgesetz sind die Aufgaben des Regierungsrats klar festgehalten. (...). Christoph Lips.

VPOD ZH Kanton, 15.11.2012.
VPOD ZH Kanton > Pensionskasse ZH Kanton. 2012-11-15.doc.

Ganzer Text

23.10.2012 Zürich
Pensionskasse
Personen
VPOD Zürich Stadt und soziale Insitutionen
Christoph Lips
Korruption
Pensionskasse
Volltext

Veranstaltung: Korruptionsfall BVK. Veranstaltungshinweis der Vereinigten Personalverbände (VPV) und der Verhandlungsgemeinschaft. Informationsveranstaltung mit Jorge Serra, Mitglied der PUK. Dienstag, 23. Oktober 2012, 18 Uhr, PHZH Sihlhof LAD 120, Lagerstr. 5, Zürich, (Nähe Hauptbahnhof/Sihlpost). Und die Lehren für die Zukunft: Die Personalverbände wollen die BVK-Versicherten in Zukunft wirksam schützen. (...).

VPOD Zürich, 10.10.2012.
VPOD Zürich > Pensionskasse. Korruption. VPOD. 10.10.2012.

Ganzer Text

 

01.09.2012 ZH Kanton
Zürich
Abstimmungen Zürich
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Konstruktives Referendum
Volltext

Am 23.9.12: Nein zur Abschaffung des konstruktiven Referendums. Nein zum Demokratieabbau. Das konstruktive Referendum in der Verfassung des Kantons Zürich ist eine demokratische Errungenschaft. Damit kann sich das Stimmvolk auf konstruktive Weise in die Politik einschalten. Die Abschaffung wäre ein Demokratieabbau und eine Beschneidung der Volksrechte. Damit würde die demokratische Verfassung grundlos beschädigt, welche sich das Zürcher Stimmvolk vor fünf Jahren mit grosser Mehrheit gegeben hat. (...). Christoph Lips.

VPOD Zürich, Informationen, September 2012.
VPOD ZH Kanton > Konstruktives Referendum. 2012-09-01.doc.

Ganzer Text

01.03.2012 ZH Kanton
Kantonsrat
Personen
SVP
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Konstruktives Referendum
Referendum
Volltext

Konstruktives Referendum abschaffen? Die vorberatende Kommission für Staat und Gemeinden beantragt dem Zürcher Kantonsrat, das Referendum mit Gegenvorschlag (das so genannte „konstruktive Referendum“) abzuschaffen. Ob der Kantonsrat diesem Antrag folgen wird, ist bei Redaktionsschluss noch unklar. Dagegen ist die Haltung des Vorstands des VPOD Region Zürich klar: Einstimmig ist er für die Beibehaltung dieses demokratischen Instrumentariums. (...). Christoph Lips.

Informationen VPOD Zürich, März 2012.
VPOD ZH >Konstruktives Referendum. 2012-03-01.doc.

Ganzer Text

01.02.2012 BL Kanton
BS Kanton
ZH Kanton
Abstimmungen Zürich
Ferien
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Ferien
Volltext

Abstimmungsresultat „Faire Ferien“. Alles für die Katze? Die kantonale Initiative „Für faire Ferien“, für die an vorderster Stelle der VPOD kämpfte, hat mit 38,3% Ja-Stimmen kein berauschendes Ergebnis erzielt. Über 40% Ja-Stimmen wäre als Achtungserfolg gewertet worden. Das Quantum Gluck blieb uns versagt: (...).
Christoph Lips.

Informationen VPOD Zürich, Februar 2012.
VPOD ZH Kanton > Ferien. Abstimmung. 2012-02-01.doc.

Ganzer Text

12.12.2011 ZH Kanton
Pensionskasse
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Pensionskasse
Petition
Volltext

BVK: Hände weg von unseren Sparguthaben und Renten! 10‘128 Unterschriften für die VPOD-Petition. „Wir wollen endlich Licht ins Dunkel“: Diese VPOD-Petition wurde von 10‘128 BVK-Versicherten unterzeichnet. Am Montag, 12. Dezember 2011, wurde sie von mehr als 500 Betroffenen dem Zürcher Kantonsratspräsidenten Jürg Trachsel übergeben. Sie setzten damit ein starkes Zeichen. (...).
Christoph Lips.

Mehr Infos: www.vpod-zh.ch. > Zürich Kanton > Pensionskasse BVK.

Informationen VPOD Zürich, 2012-02-11.
VPOD ZH Kanton > Pensionskasse. Petition. 2012-02-01.doc.

Ganzer Text

01.11.2011 ZH Kanton
Zürich
Pensionskasse
Personen
Regierungsrat
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Statuten
Vernehmlassung
Volltext

Kantonale Pensionskasse BVK – neue Vorlage. VPOD verlangt Vernehmlassung. Offensichtlich hat der Regierungsrat die Revision der Statuten der Pensionskasse BVK nochmals stark überarbeitet. Es ist zu befürchten, dass die überarbeitete Fassung für die BVK-Versicherten noch schlechter ausfällt als die erste Version. Deshalb verlangt der VPOD vom Regierungsrat eine nochmalige Vernehmlassung bei den Personalverbänden. Gemäss Fahrplan des Regierungsrats soll der Regierungsrat noch im 4. Quartal 2011 die Statutenrevision verabschieden. Anfang 2012 soll die vorberatende Kommission des Kantonsrats darüber beraten. Im Kantonsrat soll im 2. Quartal 2012 entschieden werden, um dann die neuen BVK-Statuten auf 1. Januar 2013 in Kraft zu setzen. Weil es sich bei dieser Vorlage nur um eine Verordnung und nicht um ein Gesetz handelt, hat der Kantonsrat keine Kompetenz, einzelne Bestimmungen abzuändern. Er kann die Vorlage nur annehmen oder ablehnen. Umso mehr besteht der VPOD darauf, dass es vorgängig nochmals eine Vernehmlassung bei den Personalverbänden gibt. (...). Christoph Lips.

VPOD Zürich, Informationen, November 2011.
VPOD ZH Kanton > Pensionskasse. Vernehmlassung. 2011-11-01.doc.

Ganzer Text

01.11.2011 ZH Kanton
Personen
Regierungsrat
SP ZH Kanton
VPOD ZH Kanton
Rosmarie Joss
Christoph Lips
Entlassungen
Reinigungspersonal
Volltext

Reinigungspersonal des Kantons Zürich. Postulat gegen Massenentlassung. Am 3. Oktober 2011 hat Rosmarie Joss (SP/VPOD) zusammen mit Regula Kaeser-Stöckli (Grüne) und Peter Ritschard (EVP) ein Postulat eingereicht mit dem Titel „Keine  Massenentlassungen beim Reinigungspersonal“. So unterstützen sie das betroffene Personal und den VPOD, die am 2. September beim Regierungsrat Kägi hör- und sehbar protestierten. Mit dem Postulat wird der Regierungsrat aufgefordert, keine Entlassungen beim kantonalen Reinigungspersonal vorzunehmen, wie das auf Ende 2012 geplant wird. In ihrer Begründung erinnern die Kantonsrät/innen den Regierungsrat an seinen Entscheid, die Privatisierung der kantonalen Reinigung wenigstens ohne Entlassungen und allein über natürliche Abgänge umzusetzen. (...). Mit Foto. Christoph Lips.

VPOD Zürich, Informationen, November 2011.
VPOD ZH >Reinigungspersonal. Entlassungen. 3.10.2011.doc.

Ganzer Text

01.11.2011 ZH Kanton
Personen
Sozialversicherungsgericht
Unia
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Leistungen
Volltext

Sozialversicherungsgericht gibt VPOD Recht. Unia-Arbeitslosenkasse muss zahlen. Mitglied A.B.* hat den VPOD beauftragt, gegen die Unia Arbeitslosenkasse Rekurs beim Sozialversicherungsgericht des Kantons Zürich einzureichen. Grund: Die Kasse hat ihr trotz nachweislicher Arbeitslosigkeit jeden Anspruch verweigert. Begründet hat die Kasse ihren Entscheid damit, dass die Arbeitslose einen arbeitgeberähnlichen Status gehabt hätte. Die alleinerziehende Mutter A.B. war baff, als ihr die Arbeitslosenkasse Unia im Mai dieses Jahres beschied, dass sie keine Taggelder erhalte, obwohl sie seit 1. Januar 2011 ohne Arbeit dastand. Der gemeinnützige Verein, in dem sie seit April 2008 als  unselbständige Geschäftsführerin teilzeitlich angestellt war, hat sie auf Ende 2010 mangels Liquidität entlassen. Wie kommt es, dass ihr die Arbeitslosenkasse die Unterstützung verweigert, obwohl sämtliche Kriterien erfüllt waren - genügende Beitragszeit, nachgewiesener Lohnausfall, keine neue Stelle? (...).
Christoph Lips.

VPOD Zürich, Informationen, November 2011.
Unia > Arbeitslosenkasse. Sozialversicherungsgericht. 1.11.2011..doc.

Arbeitslosenkasse. Sozialversicherungsgericht. 1.11.2011..pdf

01.11.2011 ZH Kanton
Drehscheibe
Pensionskasse
Personen
Regierungsrat
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Statuten
Volltext

Kein weiterer Raubzug auf die BVK! Die definitive Vorlage des Regierungsrats für die neuen BVK-Statuten enthält nochmals eine bedeutende Verschlechterung für die BVK-Versicherten gegenüber der ursprünglichen Vorlage. Ist der Deckungsgrad unter 90% (aktuell bei 82,6%) sollen die Altersguthaben der Versicherten um durchschnittlich 10% schlechter bedient werden als notwendig. Umgekehrt würde die Einmaleinlage von 2'000 Mio. Franken in die BVK, die der Regierungsrat dem Kantonsrat beantragt, die Sanierungszeit stark abkürzen. Modellrechnungen des VPOD zeigen: Wird die Einmaleinlage vom Kantonsrat abgelehnt, erlitten zukünftige Pensionierte massive Renteneinbussen. Schon heute ist die BVK-Durchschnittsrente bescheiden: 2826 Franken. (...). Christoph Lips, Regionalsekretär VPOD Zürich Kanton.

Kundgebung am Montag, 12. Dezember.

Drehscheibe, November 2011.
VPOD ZH > Pensionskasse. Statuten. 2011-11-01.doc.

Ganzer Text

01.06.2011 ZH Kanton
Zürich
Pensionskasse
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Petition
Volltext

VPOD startet Petition. „Im Hauruckverfahren will die Finanzdirektion die BVK auf 1. Januar 2012 verschlechtern.“ So steht es in der Resolution, welche an der Generalversammlung des VPOD Zürich Kanton am 19. April 2011 einstimmig verabschiedet wurde. Gleichzeitig beschlossen die Teilnehmenden, eine Petition zu starten. Sie richtet sich an den Regierungs- und Kantonsrat. Die Petition soll mithelfen, den Abbau bei der BVK zu verhindern. Alle BVK-Versicherten sind aufgerufen diese Petition zu unterschreiben www.bvk-petition.ch. Die bisherigen Interventionen des VPOD haben die Finanzdirektion wenigstens dazu bewogen, endlich die Verwendung von BVK-Vermögen in den Jahren 1998 bis 2001 vertiefter aufzuarbeiten. (...). Christoph Lips, Regionalsekretär VPOD Kanton.

Drehscheibe VPOD Zürich. Nr. 3, Juni 2011.
VPOD ZH Kanton > Pensionskasse. Petition. 1.6.2011.doc.

Pensionskasse. Petition. 1.6.2011.pdf

11.05.2011 ZH Kanton
Zürich
Personen
Spital
VPOD ZH Kanton
Brigitte Gügler
Christoph Lips
Pflegepersonal
Referendum
Spitalfinanzierung
Volltext

VPOD ergreift Referendum: Jetzt unterschreiben! Am 11. Mai 2011 hat die Delegiertenversammlung der VPOD Region Zürich beschlossen, das konstruktive Referendum beim Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetz im Kanton Zürich zu ergreifen - zum Schutz der PatientInnen und des Gesundheitspersonals. Im neuen Gesetz, das begleitend zur Einführung der Fallkostenpauschale am 2. Mai vom Kantonsrat verabschiedet wurde, wurde ausgerechnet der wichtigste Faktor im Gesundheitswesen vergessen: das Personal. Das Spitalplanungs- und Finanzierungsgesetz wurde völlig überhastet durch den Kantonsrat gepeitscht und wird im Dringlichkeitsverfahren auf nächstes Jahr in Kraft gesetzt. (...). Brigitte Gügler und Christoph Lips, RegionalsekretärInnen VPOD Kanton.

Drehscheibe VPOD Zürich. Nr.3. Juni 2011.
VPOD ZH Kanton > Spitäler. Spitalfinanzierung. Referendum 11.5.2011.doc.

Ganzer Text

01.12.2010 ZH Kanton
Personen
VPOD ZH Kanton
Rosmarie Joss
Christoph Lips
Überzeit
Verwaltung

43000 unbezahlte Überstunden. Gratis schuften für den Kanton. 679 Angestellte des Kantons Zürich leisteten allein im Jahr 2009 43149 unbezahlte Überstunden. Das ergab die Untersuchung des Zürcher Regierungsrats, die SP-Kantonsrätin Rosmarie Joss und weitere Kantonsräte mit ihrer Anfrage (KR-Nr. 223/2010) veranlassten.  Wären bei dieser Untersuchung noch die Lehrpersonen, das Personal der kantonalen Spitäler und der Uni Zürich einbezogen worden, wäre das Resultat noch weit drastischer ausgefallen. (...). Christoph Lips.

 

 

Informationen VPOD Zürich, Dezember 2010

 

www.vpod-zh.ch > Zürich Kanton > Ferien und Arbeitszeit.

 

Ganzer Text

01.11.2010 ZH Kanton
Pensionskasse
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Deckungsgrad
Volltext

VPOD zur Pensionskasse BVK des Kantons Zürich. Nach Korruption droht der Abbau. Die kantonale Pensionskasse BVK sei durch die riesige Korruption nicht geschädigt worden, verkündet die Zürcher Regierungsrätin vorschnell, obwohl immer noch Verhaftungen erfolgen und sich das Ausmass des Skandals nicht annähernd überblicken lässt. So rechtfertigt sie ihre neusten Abbaupläne bei der BVK auf Kosten der Löhne und zukünftigen Renten. (...). Christoph Lips. Informationen VPOD Zürich, November 2010.

 

Ganzer Text

01.04.2010 ZH Kanton
1. Mai Zürich
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips

1. Mai: Feiern und Auftanken. Der Abstimmungserfolg vom 7. März hat Klarheit verschafft: Die Gewerkschaften sind ein absolutes Muss - je länger desto mehr. Feiern wir am 1. Mai unseren gemeinsamen Erfolg, vergewissern wir uns unserer gemeinsamen Stärke und holen neuen Schwung für die bevorstehenden Auseinandersetzungen. (...). Christoph Lips, Regionalsekretär VPOD Zürich Kanton. Drehscheibe, Nr. 2, April 2010
01.11.2008 ZH Kanton
Pensionskasse
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Pensionierte
Teuerungsausgleich
Pensionierte gehen auf die Strasse. 10% Teuerungsverluste auf den BVK-Renten: Die Schmerzensgrenze ist überschritten. Seit Juli 2000 wurde auf den Renten der Pensionskasse des Kantons Zürich (BVK) nie mehr die Teuerung ausgeglichen. Davon betroffen sind über 23'000 Rentnerinnen und Rentner. Die Teuerungsverluste machen insbesondere jenen zu schaffen, die eine kleine Rente haben wie die Mehrheit der Frauen. Jetzt fordern die Pensionierten vom Kanton einen Teuerungsausgleich auf ihren Renten - mit Unterstützung des VPOD. (...). VPOD Zürich Informationen, Nr. 5, November 2008
01.11.2008 Schweiz
Personen
Seco
Christoph Lips
RAV Regionale Arbeitsvermittlungsstellen
Seco-Studie empfiehlt Altersguillotine gegen RAV-Personalberaterinnen  und -berater. Die Seco-Studie "Einfluss der RAV auf die Wiedereingliederung von Stellensuchenden" (Arbeitsmarktpolitik Nr. 20) empfiehlt, auf junge Personalberaterinnen und -berater zu setzen. Die Studie betrachtet die Arbeit älterer Personalberaterinnen und -berater auf den Regionalen Arbeitsvermitltungszentren (RAVs) als weniger wertvoll. (...). Christoph Lips. VPOD Zürich Informationen, Nr. 5, November 2008
01.11.2008 ZH Kanton
Personen
VPOD ZH Kanton
Christoph Lips
Frauenlöhne
4,5 mal mehr Frauen als Männer verdienen unter 3500 Franken netto. Und den Kanton kümmerts nicht? 4,5 mal mehr Frauen als Männer verdienen beim Kanton Zürich weniger als 3500 Franken netto, hochgerechnet auf eine Vollzeitstelle. Das ergab die Antwort des Regierungsrats auf die Anfrage der VPOD-Mitglieder und Kantonsrätinnen Julia Gerber Rüegg (SP), Heidi Bucher-Steinegger (GP/vorstand VPOD Zürich Kanton) und Hedi Strahm (SP). (...). Christoph Lips. VPOD Zürich Informationen, Nr. 5, November 2008
01.11.2008 Schlieren
Personen
Verwaltung
Christoph Lips
Frauenlöhne
Brisante Lohnuntersuchung. Die Stadt Schlieren hat die Lohnentwicklung ihrer 220 Angestellten in den letzten Jahren untersucht. SP-Gemeinderätin Jolanda Lionetto hat diese Untersuchung mit einer parlamentarischen Anfrage ins Rollen gebracht. Die Ergebnisse sind brisant. Die Frauen haben das Nachsehen. Auffallend ist, dass in den höchsten Lohnklassen die Frauen praktisch inexistent sind. (...). Christoph Lips. VPOD Zürich Informationen, Nr. 5, November 2008
20.04.1998 Schweiz
GDP
Personen
SGB
WOZ
Christoph Lips
Chrsitine Luchsinger
Roger Monnerat
Arbeitsgesetz
Arbeitszeit
Referendum
Überzeit

Arbeitsgesetzrevision. Frauen werden übers Ohr gehauen - die Männer auch! Das neue Arbeitsgesetz würde auch Teilzeitarbeitenden bei Nachtarbeit ab 24 Uhr eine 10-Prozent-Zeitgutschrift garantieren, meint Roger Monnerat in der „WOZ“ vom 2. April 1998. Offen gestanden, würde ich ihm nur schon deshalb gerne beipflichten, weil mir die Mühsal des Referendumskampfs gegen dieses verflixte Arbeitsgesetz erspart bliebe... Leider kann ich ihm nicht beipflichten, weil zu viele Fakten dagegen sprechen. Eine Feststellung ist mit erdrückender Wahrscheinlichkeit nicht übertrieben: Die Gewerkschaftsverantwortlichen  haben bei der Ausgestaltung des Arbeitsgesetzes zu keinem Zeitpunkt wirklich aufgepasst. Und ob sie bei den Verhandlungen realexistierende Arbeitsverhältnisse vor Augen hatten, darf auch nicht unbedingt mit Ja beantwortet werden. (...). Christoph Lips, Vorstand GDP Zürich.

Helvetische Typographia, 20.4.1998.
Personen > Lips Christoph. Arbeitsgesetz. 20.4.1998.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden