Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Bildungsgesetz
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
03.09.2008 AG Kanton
Grosser Rat
SP

Bildungsgesetz
Grosser Rat
Harmos
Ja zu Nordwestschweizer Lösung. Die Fricktaler Grossräte sind erfreut über den Entscheid für dreigliedrige Sekundarstufe I. Lange wurde im Grossen Rat in Aarau über das Bildungsgesetz debattiert. Das Parlament stellte sich schliesslich hinter die Harmonisierung des Bildungswesens Nordwestschweiz. Stundenlang debattierte der aargauische Grosse Rat gestern über die Bildungsreform und oft bot die SVP-Fraktion die Stirn. Doch schliessliche schenkte das Parlament auf eine dreigliedrige Sekundarstufe I ein. Es fällte diesen Grundsatzentscheid auf Antrag der CVP nicht zuletzt mit Blick auf den Bildungsraum Nordwestschweiz. Die SP allerdings wurde mit diesem Entscheid nicht ganz warm. (…). Mit Foto. Franziska Laur. BaZ 3.9.2008
14.05.2004 Schweiz
Lehrkräfte

Bildungsgesetz
Bildungsgesetz immer noch Rohbau. In der Umsetzung des neuen Bildungsgesetzes funktioniert noch vieles nicht so, wie es sollte. Am meisten Sorgen bereiten jedoch die anstehenden Sparrunden, welche die Unsicherheit der Lehrkräfte schüren. Foto André Muelhaupt. BaZ 14.5.2004
01.03.1974 Schweiz
Bildungsarbeit
Nationalrat
Personen
Liliane Uchtenhagen
Bildungsgesetz
Volltext
Bildungspolitische Vorstösse im Nationalrat. Im Nationalrat wurden zwei Motionen zur Bildungspolitik begründet und vom Bundesrat als Postulat zur Prüfung entgegengenommen. A. Müller-Marzohl (CVP, Luzern) schlägt für die Revision der Artikel27 und 27bis der Bundesverfassung vor allem die Prüfung folgender Punkte vor: (…). Frau L. Uchtenhagen (soz., Zürich) will noch etwas weitergehen und den Bundesrat beauftragen, Bildungsartikel zu entwerfen, die folgendes beinhalten: a) Dass das öffentliche Bildungswesen zum Ziel hat, die Schulung und Bildung aller Einwohner zu gewährleisten (umfassendes Diskriminierungsverbot, Verpflichtung des Staates zu hinreichender finanzieller Hilfe für unbemittelte Begabte, Anspruch der Behinderten auf adäquate Sonderausbildung). b) Dass Gestaltung und Finanzierung des öffentlichen Bildungswesens eine gemeinsame Aufgabe von Bund und Kantonen ist. Unter Berücksichtigung regionaler Unterschiede soll der Bund in Zusammenarbeit mit den Kantonen befugt sein, auf dem Wege der Gesetzgebung Grundsätze über die Gestaltung des Bildungswesens und die Ausbildungsfinanzierung aufzusteIlen. Die Grundsatzgesetzgebung des Bundes soll alle Bereiche des Bildungswesens, einschliesslich Vorschule, Berufsschule, ausserschulische Jugendbildung, Weiterbildung und Erwachsenenbildung, umfassen. Ziel dieser Grundsatzgesetzgebung des Bundes soll die Koordination und Harmonisierung des schweizerischen Bildungswesens sein, um die Freizügigkeit sicherzustellen; (…).
Bildungsarbeit, Heft 2, März 1974.
Bildungsarbeit > Bildung. Nationalrat. Bildungsarbeit, Heft 2, März 1974.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden