Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Bieler Tagblatt
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 20

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
12.12.2017 Lyss
Bieler Tagblatt
Personen
Corrado Pardini
Kolumne
Volltext
Was macht die Schweiz zur Schweiz? Es gibt eine Partei, die landauf, landab das Hohelied von Gesetz und Ordnung singt. Jede und jeder, der sich nicht strikte an die Regeln hält, soll, wenn es nach dieser Partei geht, eingesperrt oder besser noch, ausgeschafft werden. Könnte es sein, dass diese Partei Wasser predigt und Wein trinkt? Die Partei der Saubermänner verunglimpft regelmässig den politischen Gegner, den Bundesrat, verhöhnt die Institutionen und missachtet die Spielregeln der Demokratie. Diese Partei macht Jagd auf Arme, Arbeitslose und Sozialhilfebezüger. Mit Messerstecherinseraten und rassistischer Propaganda sät sie Angst und Unsicherheit. Auch mit ihren Parteimitgliedern geht sie nicht zimperlich um. Wer in dieser Partei eine andere Meinung hat wird ausgeschlossen oder diszipliniert. Ihre Bundesräte werden über Nacht zu halben-Bundesräten degradiert, wenn sie nicht nach der Pfeife aus Herrliberg tanzen. Und obschon die Bundesverfassung festhält, dass jede und jeder im Parlament nach bestem Wissen und Gewissen abstimmen muss, diszipliniert diese Partei „Abweichler“ unverfroren und zwingt ihre eigenen ParlamenterierInnen, nach den Weisungen der Parteibosse zu stimmen. Oft geschieht das im Nationalrat in der Fraktion dieser Partei sehr emotional und laut. Insbesondere bekamen es in der letzten Session die Frauen, die sich eine eigene Meinung erlaubten, zu spüren. Obschon sie nur knapp 30% der stimmenden Bevölkerung vertritt, will uns diese Partei weismachen, dass sie die alleinige (…). Corrado Pardini.
Bieler Tagblatt. Kolumne. 12.12.2017.
Personen > Pardini Corrado. Kolumne. Bieler Tagblatt, 2017-12-12.
Ganzer Text
16.03.2017 Lyss
Bieler Tagblatt
Personen
Corrado Pardini
Bürgerblock
Kolumne
Volltext
SVP und FDP wollen ein Verfalldatum für Menschen. Ein Leben und eine Rente in Würde wünsche ich allen. Nun nehmen die Bürgerlichen in der Debatte rund um die AHV-Reform 2020 ein Wort immer wieder in den Mund: „Überalterung“. Ich finde: Dieses Unwort sollte aus dem Wortschatz gestrichen werden. Es suggeriert, dass Menschen ein Verfalldatum haben. Wie das Jogurt im Kühlschrank. Die Bürgerlichen wollen damit den Eindruck erwecken, dass ältere Menschen der Gesellschaft zur Last fallen. Das ist, pardon, eine Schweinerei! Ist es nicht eine wunderbare soziale Errungenschaft, dass Menschen länger leben, auch hart arbeitende Menschen? Länger leben ist in der Schweiz nicht mehr nur ein Privileg der Reichen. Obschon auch bei uns die Lebenserwartung eines Bauarbeiters immer noch deutlich kürzer ist, als die eines Bankmanagers. Der Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, ein ausgebautes Gesundheitswesen, öffentliche Bildung und eine starke AHV haben für die bessere Lebensqualität gesorgt. Das sind Errungenschaften der Gewerkschaften und Sozialdemokraten. Darauf sind wir stolz! Alte Menschen sind in unserem Bild von der Schweiz eine Bereicherung. Von oben nach unten. Gegen jede Panikmache und ohne Wenn und Aber stehen wir für den Ausbau der AHV ein. Sie ist für eine gerechte Gesellschaft und unsere Demokratie eine unabdingbare Voraussetzung. Denn nur in der AHV geschieht die Rückverteilung des Wohlstandes von oben nach unten. Von jedem Franken der die Vasellas & Co „verdienen“ oder mittels Millionen-Boni einsacken, fliesst der übliche Beitrag in die AHV. Die Rentenhöhe aber ist begrenzt. (…).
Corrado Pardini, Kolumne “Bieler Tagblatt”.
Personen > Pardini Corrado. AHV-Revision. Bürgerblock. Kolumne Bieler Tagblatt. 2017-03-16.
Ganzer Text
02.04.2011 Biel
Bieler Tagblatt
Personen
Susan Boos
AKW Mühleberg
Atomenergie
Atomkraftwerke
"Alle sollten möglichst viel für Strom zahlen". Susan Boos fordert eine ganz neuartige Struktur der Stromversorgung. Die Autorin eines Buches über Tschernobyl und von "Strahlende Schweiz" stellt sich den GAU aber lieber auch nicht vor. (...). Interview. Mit Foto von Susanne Boos. Tobias Graden. Bieler Tagblatt. Samstag, 2.4.2011.
19.08.2010 Biel
Bieler Tagblatt
Personen
Tobias Kästli

Das BT im Dienst der Eidgenossenschaft. Sie handeln Verträge mit Weltnationen aus, vertreten die Schweiz auf allen Kontinenten, sind um das Wohlergehen und das gute Ansehen unseres Landes bemüht: Diplomatinnen und Diplomaten. Gut gebildet sind sie, darauf verlassen wir uns blind. Doch nun wurde bekannt, wie sich angehende Jungdiplomaten vor der harten Aufnahmeprüfung zur Diplomatenausbildung vorbereiten: Sie lesen sehr viel. Das Aussendepartement empfiehlt ihnen Literatur des Historikers Tobias Kästli - des "Bieler Tagblatt"-Kolumnisten. Damit ist amtlich: Wer im Leben viel erreichen will, kommt nicht darum herum,. das "Bieler Tagblatt" zu lesen. Mit Foto von Tobias Kästli. Bieler Tagblatt. Donnerstag, 19.8.-2010
06.02.2007 Biel
Bieler Tagblatt

Redaktion
Alles neu beim "Journal du Jura". Neue Partner, neues Redaktionssystem, neues Layout. Die Schwester des "Bieler Tagblatts" hat gestern Nacht einen grossen Schritt in die Zukunft getan. Um 23.30 Uhr war es soweit: Die Rotationsmaschinen in der Druckerei im Längfeld begannen immer schneller zu drehen - und Verleger Marc Gassmann konnte ein erstes Exemplar des neu gestalteten "Journal du Jura" (JdJ) zur Hand nehmen. Mit Foto. BT 6.2.2007
10.08.2006 Biel
Bieler Tagblatt

Redaktion
"Bieler Tagblatt" verstärkt die Redaktion. Im Hinblick auf inhaltliche Verbesserungen und technische Neuerungen wird die BT-Redaktion ausgebaut. Sie gibt sich ab dem 1. September zudem eine neue Führungsstruktur. Die Medienlandschaft verändert sich rasch. Mit den organisatorischen Veränderungen richtet sich das "Bieler Tagblatt" auf die neuen multimedialen Lesegewohnheiten aus und bezweckt unter anderem einen vermehrten Einbezug der Leserschaft (Bürgerjournalismus). Die Chefredaktion. BT 10.8.2006
30.07.2004 Biel
Bieler Tagblatt

Redaktion
Neue Chefin für das Bieler Tagblatt. Catherine Duttweiler wird Chefredaktorin. Catherine Duttweiler heisst die neue Chefredaktorin des Bieler Tagblatts. Die 42-jährige Journalistin übernimmtdie Leitung ab dem 1. Dezember. Mit Foto. BT 30.7.2004
02.05.2004 Biel
Bieler Tagblatt

Redaktion
Dähler verlässt das BT. Thomas Dähler, Chefredaktor des "Bieler Tagblatts", tritt zurück. Der 46-jährige Bieler verlässt das Unternehmen am 31. Mai 2004, um sich beruflich einer neuen Herausforderungzu stellen. Dähler ist seit Januar 1992 Chefredaktor. Mit Foto. BT 2.5.200
23.12.2003 Biel
Bieler Tagblatt

Geschichte
"Regionales Gedächtnis". Die CD-Rom des regionalen Gedächtnisses steht ab heute Nachmittag auch den Besuchern der Stadtbibliothek zur Verfügung. Die zweisprachige Internetseite soll auch aktualisiert werden. Isabelle Mathys. BT 23.12.2003
05.10.2002 Biel
Bieler Tagblatt
ESB

Bieler Tagblatt
Biel fehlt Energiekompromiss. Wochenkommentar. Theo Martin. BT 5.10.2002
31.03.1998 Biel
Bieler Tagblatt
GBLS Biel

GBLS
Bieler Tagblatt
Im BT erscheint ein Artikel „Jungvermählte mit einem Haushaltproblem“ im Zusammenhang mit der Fusions-DV des GBLS vom 24.11.1997. In: BT vom 31.3.1998.
22.10.1988 Biel
Bieler Tagblatt

Flüchtlinge
Mär von der "dramatischen Flut illegaler Asylanten". Asylbewerbersituation in Biel. Urs Eugster. BT 22.10.1988
19.10.1983 Biel
Bieler Tagblatt
Volkshaus

Volkshaus
Bieler Tagblatt
Zur Volkshaus-Kontroverse“. Leserbriefe. In: BT 19.10.1983.
13.10.1983 Biel
Bieler Tagblatt
Volkshaus

Volkshaus
Bieler Tagblatt
Keine Offerte der Gewerkschaften. Die privaten Angebote für den Kauf des Volkshauses. In: BT 13.10.1983.
03.09.1983 Biel
Bieler Tagblatt
Volkshaus

Volkshaus
Bieler Tagblatt
Volkshaus und Gewerkschaften. „Die Projekte waren alle bekannt“. In: BT 3.9.1983.
15.01.1976 Biel
Bieler Tagblatt
Volkshaus

Volkshaus
Bieler Tagblatt
Das Volkshaus Biel. Das Denkmal einer grossen Bewegung in einer (damaligen) erfreulichen Lage. In: BT 15.1.1976.
15.01.1976 Biel
Bieler Tagblatt

Volkshaus
Das Volkshaus Biel. Das Denkmal einer grossen Bewegung in einer (damaligen) erfreulichen Lage. In: BT 15.1.1976.
25.10.1975 Biel
Bieler Tagblatt
Volkshaus

Volkshaus
Bieler Tagblatt
Ist dem Volkshaus noch zu helfen? In: BT 25.10.1975.
07.12.1918 Biel
Bieler Tagblatt
Biel-Meinisberg-Bahn
Personen
Strassenbahner Biel
Franz Ernst
Johann Weber
Generalstreik
Lohnkürzungen
Teuerungsausgleich
Volltext

Strassenbahner Biel. Nach dem Generalstreik. Die vage Behauptung des bürgerlichen Pressgelichters, der Generalstreik habe auf die Arbeiterschaft deprimierend gewirkt, wird täglich durch die Tatsachen widerlegt. Auch unsere Sektion hat dadurch nur gewonnen, wenn auch der einzelne finanzielle Opfer bringen musste. Dass wir ziemlich gerupft wurden, beweist  ein neues Mal die „arbeiterfreundliche" freisinnige Fürsorge für uns „Städtische", denn die Finanzdirektion gab sich mit dem Lohnabzug nicht zufrieden: auch die Teuerungszulage wurde uns für die vier Streiktage vorenthalten. Die Stadt hat also damit ein finanzielles Geschäft gemacht, dass wir die Tramwagen vier Tage remisierten! Nun, wir haben die Überzeugung, dass den Indifferenten unter uns damit die Augen geöffnet wurden. Die Versammlung vom 7. Dezember 1918,  die von 46 Mitgliedern besucht war, erledigte nach Verlesen von  zwei Protokollen verschiedene Korrespondenzen. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1918-12-07. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Biel > Versammlung 1918-12-07.doc.

Ganzer Text

22.11.1918 Biel
Bieler Tagblatt
Oltener Aktionskomitee
Personen
Strassenbahner Biel
Franz Ernst
Johann Weber
Ausschluss
Generalstreik
Volltext

Strassenbahner Biel. Rück- und Ausblick. Ohne Zweifel, auch die Bieler Strassenbahner sind unter die Rebellen gegangen. Das beweist doch zur Evidenz ihre Anteilnahme am Protest- und Generalstreik. Die satten Bourgeois der Zukunftsstadt können aber ihre geheuchelte Entrüstung einstecken, nicht bei ihnen holt sich die Bieler Arbeiterschaft den Solidaritätsgedanken. Das Klassenbewusstsein wurzelt beim überaus grössten Teil so tief, dass dem Rufe unserer Führer Folge geleistet wird, sobald es sich erweist, dass die Rechte der Arbeiter bedroht sind. Sowohl der Proteststreik, wie der Generalstreik fand die Strassenbahner Biels gerüstet. In flotter Disziplin und Ruhe schritten wir Seite an Seite mit dem übrigen Proletariat. (...).

Strassenbahner-Zeitung, 1918-11-22. Standort: Sozialarchiv.
Strassenbahner Biel > Generalstreik. 1918-11-22.doc.

Strassenbahner Biel. Generalstreik. 1918-11-22.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden