Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Bernadette Häfliger
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
07.11.2014 Schweiz
Gewerkschaften
Personen
Syndicom-Zeitung
Bernadette Häfliger
Gewerkschaftsrechte
Koalitionsfreiheit
Volltext
Syndicom wird die Vertrauensleute in den Betrieben noch stärker unterstützen, ihre Rechte wahrzunehmen und durchzusetzen. Wenn ein Unternehmen der Gewerkschaft den Zutritt zum Betrieb verbietet, ist meistens etwas faul. Denn eine Unternehmung, welche ihre Mitarbeitenden als mündige Bürgerinnen betrachtet und die Sozialpartnerschaft nicht als Geiselhaft versteht, sondern als echte Partnerschaft zwischen unterschiedlichen Interessen, wird nichts dagegen haben, wenn sich ihre Mitarbeitenden auch mit Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern unterhalten. Eine solche Unternehmung wird auch einen hohen Organisationsgrad ihrer Mitarbeitenden nicht als Problem, sondern als Chance für die Aushandlung fairer Arbeitsbedingungen verstehen, die von der Belegschaft getragen werden. Die Koalitionsfreiheit wird durch die Bundesverfassung geschützt. Dieses Grundrecht umfasst nicht nur die Gründung und den Bestand von Gewerkschaften sondern sichert auch, dass die Gewerkschaften ihre Tätigkeiten ungehindert ausüben können. Die wichtigste Aktivität einer Gewerkschaft ist gerade der direkte Kontakt mit Arbeitenden in den Betrieben. Bei Post und Swisscom, die beide nach wie vor mehrheitlich dem Bund gehören, gilt die Bundesverfassung und damit auch die Koalitionsfreiheit direkt. (…). Bernadette Häfliger Berger, Vizepräsidentin Syndicom.
Syndicom-Zeitung, 7.11.2014.
Syndicom-Zeitung > Gewerkschaftsrechte. Syndicom-Zeitung, 7.11.2014.
Ganzer Text
27.02.2014 Schweiz
Löhne
Personen
Syndicom
Bernadette Häfliger
Mindestlohn-Initiative
Volltext

Mindestlohn-Initiative: Ein starkes Land braucht faire Löhne. „In der Schweiz gibt es rund 330‘000 Personen, die zu Löhnen unter 22 Franken pro Stunde arbeiten müssen. Ein Drittel davon verfügt über eine abgeschlossene Berufslehre. Sie leisten tagtäglich qualifizierte Arbeit, ohne dass sie vom Lohn auch anständig leben könnten. Die Mindestlohninitiative der Gewerkschaften sorgt dafür, dass sich in der Schweiz die Arbeit endlich für alle lohnt.“ Mit dieser Botschaft von SGB-Präsident Paul Rechsteiner haben die Gewerkschaften heute die Kampagne für die Mindestlohn-Initiative gestartet. Diese fordert einen gesetzlichen Mindestlohn von 22 Franken pro Stunde und die Förderung von Mindestlöhnen in Gesamtarbeitsverträgen (GAV). SGB-Chefökonom Daniel Lampart wies darauf hin, dass für die Betroffenen das Tieflohnproblem gross sei. „Für die gesamte Schweizer Wirtschaft ist es hingegen relativ klein. Deshalb ist es auch leicht lösbar, im Unterschied zu unseren Nachbarländern.“ Sowohl die internationale Forschungsliteratur wie die Erfahrung im Gastgewerbe, wo zwischen 1998 bis 2013 der Mindestlohn um mehr als 50% angehoben wurde, widerlege, dass die Einführung eines Mindestlohnes zu mehr Arbeitslosigkeit führe.
Bernadette Häfliger Berger.

Syndicom, 27.2.2014.
Syndicom > Mindestlohn-Initiative. Abstimmung. Syndicom. 2014-02-27

Ganzer Text

01.04.2013 Schweiz
Personen
Syndicom
Bernadette Häfliger
Freischaffende
Kongress
Prekariat
Volltext

Führt Selbständigkeit ins Prekariat? Die IG Freischaffende von Syndicom führt am 20. April den 1. Selbständigen-Kongress in Bern durch. Syndicom sucht Antworten zu den Problemen, die sich in einer unsicheren Arbeitswelt stellen. In den letzten Jahren hat die Zahl der Arbeitnehmenden, die nicht mehr in einem festen Vertragsverhältnis arbeiten, ununterbrochen zugenommen: durch Outsourcing, Vertragsunsicherheit und Scheinselbständigkeit. Da in den verschiedenen Branchen unserer Gewerkschaft immer mehr Menschen von dieser Situation betroffen sind, nimmt sich Syndicom der Frage an, wie sie als Gewerkschaft auf die veränderte Arbeitswelt reagieren kann. (...). Bernadette Häfliger Berger.

Syndicom, 28.3.2013.
Syndicom > Freischaffende. Kongress. Syndicom 2013-04-01.

Ganzer Text

 

27.05.2011 Schweiz
Personen
SEV Schweiz
SGB
Syndicom
Unia Schweiz
Vania Alleva
Bernadette Häfliger
Paul Rechsteiner
Christina Werder
DV
Frauenlöhne
Volltext

Lohndiskriminierung: Unternehmen müssen sich endlich ans Gesetz halten. Trotz 30 Jahren Lohngleichheitsartikel und 15 Jahren Gleichstellungsgesetz: Frauen sind nicht nur weniger in die Erwerbswelt integriert, sie werden – gesetzeswidrig – auch in der Entlöhnung für gleichwertige Arbeit nach wie vor diskriminiert. Das muss endlich ändern, fordert der SGB. Besonders alarmierend ist, dass sich diese Diskriminierung in den letzten Jahren gar noch verschärft hat, sagte SGB-Präsident Paul Rechsteiner heute anlässlich einer Medienkonferenz des SGB und seiner Gewerkschaften. „Auch der vor zwei Jahren als innovativer Schweizer Weg gestartete Versuch, die unhaltbare Lohndiskriminierung der Frauen im Rahmen des sogenannten Lohngleichheitsdialogs zu beseitigen, hat bisher nur ernüchternde Resultate gebracht.“ Ändere sich dies nicht, „so braucht es griffigere staatliche und gesetzliche Massnahmen. (...). Mit Foto.

 

SGB. Schweizerischer Gewerkschaftsbund. 27.5.2011.

SGB > Frauenlöhne. SGB-DV. 27.5.2011.doc.

Frauenlöhne. SGB-DV. 27.5.pdf

04.03.2011 Schweiz
Comedia Schweiz
Frauen
GeKo Schweiz
Personen
Syndicom
Bernadette Häfliger
Gewerkschaftsfrauen
Volltext

Starke Gewerkschaft für Frauen. Nach der Fusion der Gewerkschaft Kommunikation und Comedia zu Syndicom trafen ganz unterschiedliche Traditionen von gewerkschaftlicher Frauenarbeit aufeinander. Trotzdem funktioniert die Vertretung der Frauen in Syndicom bereits zwei Monate nach dem Zusammenschluss bestens. Mit der Organisation des 14.Juni 2011 und verschiedenen GAV-Kampagnen stehen der neuen Interessengruppe Frauen bereits gewichtige Aufgaben ins Haus. Vorbehalte gab es hüben und drüben. Hier die traditionsreiche Frauenkommission der Gewerkschaft Comedia, da die neu orientierte Genderkommission der Gewerkschaft Kommunikation. Mit der Fusion sollte die ganze Frauenarbeit in der Gewerkschaft Syndicom neu organisiert werden. Das verunsicherte erst einmal stark. In der Zwischenzeit kann aber von einem vollen Erfolg der Fusion bei den Frauen gesprochen werden. Die unterschiedlichen Erfahrungshintergründe bereichern die aktuelle Frauenarbeit und lassen Syndicom hoffentlich auch in der Öffentlichkeit bald als starke Gewerkschaft für Frauen erscheinen. (...).

Bernadette Häfliger Berger. Leiterin Gleichstellung und Recht sowie Mitglied der Geschäftsleitung.

Syndicom, die Zeitung, Nr. 4, 4.3.2011.
Syndicom > Gewerkschaftsfrauen. 4.3.2011.doc.

Gewerkschaftsfrauen. 4.3.2011.pdf

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden