Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Barbara Rimml
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
26.10.2012 Bern
Detailhandel
Personen
Unia Region Bern
Michael Bolettieri
Barbara Rimml
Arbeit auf Abruf
Arbeitsbedingungen
Detailhandel
Volltext

Bio-Egli: Demütigender Führungsstil, Probleme mit Arbeit auf Abruf. „Vorbildliche“ Arbeitsbedingungen verspricht das Biofachgeschäft Egli Reform AG. Die Realität sieht anders aus: Demütigender Führungsstil, Arbeit auf Abruf und fragwürdiger Umgang mit Pensionskassen-Zahlungen. Die Unia fordert die Egli Reform AG auf, die Missstände zu beheben. Angestellte der beiden Berner Filialen (Neuengasse und Christoffel in der Bahnhof-Unterführung) haben sich vor einigen Monaten an die Unia gewandt. (...).

Unia Region Bern, 26.10.2012.
Unia Region Bern > Detailhandel. Egli Reform AG. Arbeitsbedingungen. 26.10.2012.

Ganzer Text

08.07.2011 Bern
Gastgewerbe
Personen
Unia Region Bern
Work
Hans Hartmann
Barbara Rimml
Arbeitsbedingungen
Konkurs
Volltext

Arbeitsbedingungen wie zu Grosis Zeiten. Berner Gastro-Skandal: Brandstifter soll Brand löschen. Der Berner Gastrounternehmer Ralf Jansen hat seine eigene konkursite Restaurantgruppe übernommen. Der „Gut gelaunt Bern AG“ des Berner Gastrounternehmers Ralf Jansen geht es gar nicht gut: Sie macht Konkurs. Betroffen sind die Lokale „Art'Cafe“, „Eclipse Bar Cafe“, „Berner Beach Cafe + Club“, „Gut gelaunt“ und „Bim Grosi“. Jetzt hat das neu gegründete Unternehmen „Gastro 11 GmbH“ die konkursite Gastrogruppe übernommen. Ihr Geschäftsführer ist Ralf Jansen. Der Deal mit dem Konkursamt lässt einige Fragen offen. Insbesondere ist nicht abzusehen, dass Jansen schon länger ausstehende Überstunden- und Zuschlagszahlungen endlich begleicht. (...). Hans Hartmann.

Work. Freitag, 8.7.2011.
Unia Region Bern > Gastgewerbe. Arbeitsbedingungen.doc.

Ganzer Text

18.02.2011 Bern
Personen
Unia Region Bern
Verkauf
Work
Matthias Preisser
Barbara Rimml
Arbeitsbedingungen
Volltext

Inhaber der Modeboutique Choice im Berner Westside haben nichts dazugelernt. „Müssen Sie viel aufs WC?“ Die Modeboutique Choice kommt nicht aus den Schlagzeilen: Pipi-Skandal, missbräuchliche Kündigungen und schon wieder Schikanen. Matthias Preisser. Je 2800 Franken haben die beiden Verkäuferinnen Yllka Rexhepi-Tola und  Patricia Arbanas von ihrem ehemaligen Arbeitgeber erhalten. Damit hat die Auseinandersetzung um die Modeboutique Choice im Berner Einkaufszentrum Westside ein Ende gefunden. Zur Erinnerung: Stundenlang durften die beiden Verkäuferinnen nicht aufs WC. Als sie sich wehrten, kam die Kündigung (Work berichtete). Mit Foto von Nathalie Savoy. (...).

Work. Freitag, 2011-02-18.

Ganzer Text

08.05.2008 Bern
BS-Reinigungen AG
Personen
Unia Region Bern
Work
Matthias Preisser
Barbara Rimml
BS-Reinigungen AG
GAV
Volltext

„Von A bis Z verarscht“. Seit vier Jahren sorgt ein Gesamtarbeitsvertrag für weniger Wildwest im Reinigungsgewerbe. Doch beschissen wird immer noch. Zum Beispiel bei den Berner BS-Reinigungen. José Diaz Diaz ist nicht gut auf die Berner Reinigungsfirma BS-Reinigungen zu sprechen. Das war nicht immer so: Nach einer persönlichen Krise war der im deutschen Kassel aufgewachsene 42-jährige Spanier froh, als er im Mai 2004 bei der Firma anfangen konnte. Zuerst stundenweise, bald darauf als festangestellter Vorarbeiter im Monatslohn.“Mit den Chefs habe ich mich gut verstanden, ebenso mit den übrigen Angestellten.“ (...).
Matthias Preisser.

Work online, 8.5.2008.
Personen > Preisser Matthias. BS-Reinigungen AG Bern. GAV. Work. 2008-05-08.

Ganzer Text

 

08.04.2005 Kolumbien
Schweiz
Erklärung von Bern
Nestlé
Personen
Solifonds
Unia Region Bern
Barbara Rimml
Menschenrechte
Nestlé
Volltext

Unia Region Bern beteiligt sich an Multiwatch-Kampagne. Am 14. März 2005 wurde der Verein „Multiwatch-Kampagne für Menschenrechte“ aus der Taufe gehoben. Vereinszweck ist, „auf die Verletzung von Menschenrechten durch multinationale Konzerne aufmerksam zu machen und auf verbindliche Menschenrechtsnormen für Konzerne hinzuwirken.“ Vom 29. bis 30. Oktober 2005 findet als erste Tat ein internationales Forum zu Nestlé mit einer Anhörung zu Nestlé in Kolumbien statt. (...). Barbara Rimml.

Unia Regio BE Kanton, 8.4.2005.
Unia Region Bern > Menschenrechte. Kolumbien. 8.4.2005.doc.

Ganzer Text

 

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden