Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Bäckereiarbeiter
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 5

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.09.2012 Schweiz
Buchhandel
Löhne
Personen
SGB
Work
Daniel Lampart
Matthias Preisser
Armut
Ausbeutung
Bäckereiarbeiter
Lohndumping
Volltext

Ein Armutszeugnis für die Schweiz. Rund 400‘000 Leute verdienen in der Schweiz nicht genug zum Leben. Betroffen sind nicht etwa nur Hilfsarbeiter oder Angelernte. Ein Drittel hat eine Berufslehre. 23 Franken brutto für 100 Prozent verdiente Christina Frosio (49) zuletzt bei einer Grossbuchhandlung in der Stadt Bern. Nach einer zwei jährigen Ausbildung und mit 15 Dienstjahren. Die gelernte Coiffeuse Samantha Freiburghaus (26) verdient bei einer Coiffeurkette 2900 Franken Grundlohn. Und sie weiss genau: Bei diesem Arbeitgeber wird sie niemals 4000 Franken verdienen. Egal, wie viele Shampoos sie verkauft und wie vielen Leuten sie pro Schicht die Haare schneidet. (...). Matthias Preisser. Grafik: SGB.

Work online, 6.9.2012.
Personen > Preisser Matthias. Armut. 6.9.2012.doc.

Ganzer Text

 

29.08.2008 Vechigen
Bäckereien
Personen
Work
Fredi Lerch
Bäckereiarbeiter
Im Rhythmus des Holzofens. Morgens um 5 steht er in der Bäckerei, abends um 5 vor der Kindertagesstätte. Damian Fenner ist ein moderner Mann. Ein Weiler im bernischen Vechigen: Das ist der letzte Teig für heute. Morgen werden daraus Dinkelruchbrote mit Sesam. (…). Foto Marco Zanoni. Fredi Lerch. Work 28.8.2008
19.06.1925 Schweiz
Bäckereien
Bäckermeisterverband
ILO
VHTL Schweiz

Bäckereiarbeiter
Bäckermeisterverband
Nachtarbeit
Schichtarbeit
Volltext
Der Siegeszug der Tagarbeit im Bäckergewerbe. I.U.L. Die 7. Internationale Arbeitskonterenz hat mit 81 gegen 26 Stimmen die Konvention über die Arbeit in den Bäckereien angenommen. Mit der Annahme der Konvention hat eine wichtige Episode in dem Kampfe der Bäckereiarbeiter gegen die fluchwürdige Nachtarbeit ihren Abschluss gefunden. Die in Genf beschlossene Konvention geht jetzt an die Regierungen aller Staaten, die der Internationalen Arbeitsorganisation angeschlossen sind. Diese haben sich über die Ratifizierung auszusprechen. (...).

Der öffentliche Dienst, 19.6.1925.
VHTL > Nachtarbeit. Bäckereien. 1925-06-19.doc.

Ganzer Text

26.10.1923 Schweiz
Bäckereien
VHTL Schweiz

Bäckereiarbeiter
Bäckermeisterverband
Lehrlingswesen
Nachtarbeit
Volltext

Der schweizerische Bäckermeisterverband verlangt volle Freiheit für die Ausbeutung der Lehrlinge. Am 1. Oktober 1923 trat das Bundesgesetz über die Beschäftigung von jugendlichen und weiblichen Personen in den Gewerben in Kraft. Auf Grund von Artikel 3 des Gesetzes ist für männliche Personen unter 18 Jahren die Nachtarbeit verboten, und zwar von 10 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. (...).
Zentralsekretariat des Verbandes der Handels-, Transport- und Lebensmittelarbeiter der Schweiz.

Der Gemeinde- und Staatsarbeiter, 1923-10-26.
VHTL > Lehrlingswesen. 1923-10-26.doc.

Ganzer Text

08.11.1921 Bern
Biel
Genf
Arbeiterunion Biel
Personen
SBKV
W. Reichmann
Arbeiterunion Biel Vorstand
Bäckereiarbeiter
SBKV
SGB
Volltext

Arbeiterunion Biel. Vorstandssitzung, 8. November 1921

Vorsitz: Genosse Franz Strasser.

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Korrespondenzen, 3. Festsetzung der DV, 4. Verschiedenes.

 

1. Protokoll. Das letzte Protokoll wird verlesen und genehmigt.
2. Korrespondenzen. Genosse Rudolf Nägeli teilt mit, dass 90 Franken einbezahlt worden sind. Es wird beschlossen, diese Spende für die Weihnachtsfeier für Kinder arbeitsloser Genossen zu verwenden. Der Buchbinder-Fachverein Bern offeriert einen Schweizer-Arbeiter-Kalender. Die Arbeiterunion Stein am Rhein ersucht um Unterstützung zur Gründung einer Bibliothek. Genosse E. Wüst glaubt, auf dieses Begehren nicht eingehen zu können. Genosse Franz Strasser stellt den Antrag, die Angelegenheit dem Bildungsausschuss zu übergeben und dann der Arbeiterunion Bericht zu erstatten. Die Weichen- und Bahnwärter bitten, dass Genosse E. Wüst an den folgenden Jahresversammlungen der an die Arbeiter-union angeschlossenen Sektionen teilnehmen soll. Genosse Reichmann des Schweiz. Holzarbeiter-Verbandes gibt 2 Daten an für eine Versammlung von Arbeiterunion, Sektion Holzarbeiter und Sektion Klavierbauer. Genosse E. Wüst teilt mit, dass die Daten nicht passend sind und glaubt, dass es am besten ist, wenn er sich mit Genosse Reichmann in Verbindung setzt und erst dann die Versammlung einberuft. Der Vorstand ist einverstanden. Einladung zur Ausschuss-Sitzung des Gewerkschaftsbundes vom 18. November 1921. Genosse Rudolf Nägeli frägt an, wieviel Taggeld in Zukunft für den Delegierten diesen Ausschuss-Sitzungen entrichtet werden soll. Nach lebhafter Diskussion werden 10 Franken als Taggeld beschlossen. Weitere Richtlinien für solche Entschädigungen aufzustellen, wird auf die nächste Sitzung verschoben. Die Schuhfabrik Waldeck AG in Kölliken AG ersucht um Übernahme von Aktien zu 100 oder 500 Franken. Der Verband der Bäckerei-Arbeiter von Genf ersuchen ebenfalls um Übernahme von Aktien im Betrag von 25 Franken zur Gründung einer Bäckerei-Genossenschaft. Beide Gesuche mussten abgelehnt werden. Vom Gewerkschaftsbund liegt ein Zirkular vor mit der Aufschrift „Nicht zur Veröffentlichung“ und mit dem Inhalt: Instruktionen für Demonstrationen gegen die Motion Abt. 

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden