Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Autonomie
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 19

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
25.02.2008 Kosovo
Autonomie


Serben demonstrieren gegen Unabhängigkeit. Zwischen 3500 und 4000 Serben aus der Schweiz und aus Frankreich haben am Sonntagnachmittag, 24.2.2008, vor dem Genfer Uno-Gebäude gegen die Unabhängigkeitserklärung Kosovos demonstriert. Es gab keine Zwischenfälle. Bereits am Samstag, 23.2.2008 hatte in Zürich eine Demonstration von Serben stattgefunden, die friedlich verlief. Beide Kundgebungen waren bewilligt worden. Derweil sagte der serbische Botschafter in der Schweiz, Dragan Marsicanin, gegenüber der Zeitung "Sonntag", die Schweiz gefährde mit einer allfälligen Anerkennung der Unabhängigkeit Kosovos die traditionell guten Beziehungen mit Serbien. (…). Basler Zeitung 25.2.2008
07.07.2007 Kosovo
Autonomie


Für die Zukunft Kosovos braucht es neue Ideen. Der Westen hat sich in eine Sackgasse manöveriert, aus der er nur noch mit viel Kreativität herausfindet. Der Westen propagiert die Unabhängigkeit Kosovos, sehr zum Unwillen Serbiens. Belgrad bekommt Unterstützung von Russland, das mit einem Veto im Uno-Sicherheitsrat droht. Doch mit Versprechen und Drohungen kommt die Kosovofrage nicht voran. Es ist schwierig zu rekonstruieren, wer damit begonnen hat. Doch kaum hatte im Frühjahr 2006 der Uno-Unterhändler Martti Ahtisaari seinen Plan für eine überwachte Unabhängigkeit Kosovos veröffentlicht, zitierten die kosovo-albanischen Medien ungenannte Vertreter der "internationalen Gemeinschaft", die den Unabhängigkeitstag im Hebst desselben Jahres kommen sahen. Dann begann das Aufschieben. Zuerst bis Ende 2006, dann bis März 2007, schliesslich bis Sommer. Mittlerweilen haben de Medien aufgehört, die Unabhängigkeit anzukündigen. Mit Foto. Andreas Ernst. BaZ 7.7.2007
27.03.2007 Kosovo
Autonomie

Uno
Für Kosovos Unabhängigkeit. Die Unabhängigkeit Kosovos ist nach Einschätzung des Uno-Vermittlers Martti Ahtisaari die "einzig praktikable Lösung". Nur so könne die Region politisch stabilisiert werden und wirtschaftlich überleben, erklärte er in seinem Bericht zur Zukunft der südserbischen Provinz, den er am Montag dem Uno-Sicherheitsrat übergab. Auf dem Weg zur Unabhängigkeit schlägt der Uno-Vermittler internationale Überwachung durch einen EU-Vertreter vor. Es ist das erstemal, dass Ahtisaari ausdrücklich von der Unabhängigkeit Kosovos redet. Bund 27.3.2007
12.03.2007 Kosovo
Autonomie


Jetzt ist die Uno am Zug. Nach 14 Monaten sind die Kosovo-Gespräche in Wien endgültig gescheitert. Jetzt kommt die Kosovo-Frage vor den Uno-Sicherheitsrat. Der Entscheidungsprozess über die Zukunft Kosovos hinkt allerdings bereits hinter dem Zeitplan nach, so dass die zeitgerechte Stabübergabe von der Uno an die EU nicht mehr gewährleistet ist. Mit Foto. Rudolf Gruber. Bund 12.3.2007
12.03.2007 Kosovo
Autonomie


Kosovo-Gespräche gescheitert. Die Frage nach der Zukunft der Provinz Ex-Jugoslawiens kommt vor den Sicherheitsrat. Die letzte Verhandlungsrunde über die Zukunft Kosovos ist am Samstag ergebnislos zu Ende gegangen. Die Präsidenten und Ministerpräsidenten Serbiens und Kosovos sind bei den Gesprächen in Wien nicht von ihren Standpunkten abgewichen. Andreas Ernst. BaZ 12.3.2007
08.03.2007 Kosovo
Autonomie
WOZ

Uno
Kosovo - Pulverfass mit langer Lunte. Der Plan des UN-Beauftragten Ahtisaari bringt dem Kosovo eine formale Souveränität unter internationaler Oberaufsicht. Aber damit ist der Konflikt zwischen Albanern und Serben nicht zu lösen. Auf lange Sicht hilft nur eine EU-Perspektive. Das Kosovo wird unabhängig werden - jedenfalls wenn die Vorschläge des Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen, Martti Ahtisaari, als Grundlage einer Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen dienen. Jean-Arnault Dérens. WOZ/Le monde diplomatique 8.3.2007
03.03.2007 Kosovo
Autonomie

Uno
Verhärtete Fronten im Konflikt um Kosovo. Uno-Vermittler Martti Ahtisaari stösst bei seinen Bemühungen um einen Kompromiss zur Zukunft Kosovos auf verhärtete Fronten. Die Haltung Serbiens und der albanischen Mehrheit in Kosovo zum künftigen Status der südserbischen Provinz sei nach wie vor gegensätzlich, erklärte Ahtisaari gestern nach Gesprächen zu seinem Vermittlungsplan in Wien. Der Uno-Gesandte lud für den 10. März zu einer letzten Runde von Verhandlungen über seinen Anfang Februar vorgelegten Vorschlag ein. Bund 3.3.32007
22.02.2007 Kosovo
Autonomie
WOZ


Ahtisaari imitiert das Aland-Modell. Kosovo. Die Uno-Pläne sind heuchlerisch. Kühle Reaktionen in Belgrad, nur gespielte Zufriedenheit bei den albanischen PolikerInnen: Eignen sich die Vorschläge des Uno-Sonderbeauftragten Martti Ahtisaari für die Zukunft des Kosovo gerade deswegen als Basis für einen Kompromiss? Der Kosovo steht seit 1999 unter provisorischer Uno-Verwaltung und die serbischen und albanischen Vorstellungen könnten unterschiedlicher kaum sein. Jean-Arnault Dérens. WOZ 22.2.2007
21.02.2007 Kosovo
Autonomie
Demonstration


Hochspannung im Uno-Protektorat Kosovo. Wie viel Unabhängigkeit erhält die abtrünnige Provinz Serbiens? Heute beginnt in Wien die letzte Verhandlungsrunde. Die Frage nach dem Status Kosovos droht die Gemüter neu zu erhitzen. Viele Albaner sind mit einer eingeschränkten Unabhängigkeit, wie sie Uno-Vermittler Ahtisaari vorschlägt, nicht zufrieden. Mit Foto. Andreas Ernst. BaZ 21.2.2007
21.02.2007 Kosovo
Autonomie

Uno
Welche Fahne weht in Pristina? Falls die Kosovo-Gespräche in Wien ohne Kompromiss enden, könnte Pristina schon bald einseitig die Unabhängigkeit erklären. Anfang Februar hatte Uno-Vermittler Martti Ahtisaari in Belgrad und Pristina seinen Plan für die Zukunft des seit 1999 von den Vereinten Nationen verwalteten Kosovo vorgestellt. Darin wird das Wort "Unabhängigkeit" zwar nicht explizit erwähnt. Doch sowohl für die Vertreter Serbiens als auch für die Kosovo-Albaner ist klar, dass damit ein neuer Staat Kosovo auf den Weg gebracht werden soll - mit eingeschränkter Souveränität und überwacht von der EU. Norbert Rütschi. BZ 21.2.2007
03.02.2007 Kosovo
Autonomie

Vetevendosje
Kosovo - ein neuer Staat in Sicht. Der finnische Uno-Vermittler Martti Ahtisaari hat gestern seine Pläne für die Zukunft der südserbischen Krisenprovinz Kosovo vorgelegt, die de facto zu einem unabhängigen Staat führen. Belgrad reagiert mit Empörung. Bis zuletzt hatten das offizielle Belgrad und die Medien in Serbien noch die Illusion aufrecht erhalten, die Abtrennung Kosovos verhindern zu können. Eine neue Verfassung wurde eigens dafür geschrieben und Regierungschef Vojislav Kostunica versuchte mit dem Boykott des Uno-Vermittlers Martti Athisaari das Unabänderliche noch abzuwenden. Mit Foto. Thomas Brey. BT 3.2.2007
11.11.2006 Serbien
Autonomie
Bund, Der


Die Unabhängigkeit kommt später. Kosovo-Frage erst kommenden März vor der Uno. Wenige Wochen vor der geplanten Abstimmung im Uno-Sicherheitsrat steht fest: Die serbische Albanerprovinz Kosovo muss noch länger auf die Unabhängigkeit warten. Uno-Chefverhandler Martti Ahtisaari will seinen Vorschlag für eine Kosovo-Lösung erst nach den Neuwahlen in Serbien am 21. Januar vorlegen. (...). Rudolf Gruber. Bund 11.1.2006
28.08.2006 Kosovo
Autonomie


Handgranaten-Angriff auf serbisches Kaffe in Kosovo. Bei einem Handgranatenanschlag auf das Kaffeehaus "Dolce Vita" in Kosovsko-Mitrovica sind am Samstagabend, 26.8.2006, sieben Serben, eine Holländerin und ein britischer Polizist verletzt worden. Das Kaffee liegt beim Kopf der Brücke, die den serbischen Norden mit dem albanische Süden verbindet. Laut einem Augenzeugen hatte ein Jugendlicher die Ibar-Brücke überquert, die Handgranate gegen das Kaffeehaus geschleudert und war dann ohne Hast wieder zurückgelaufen. Die Granate verfehlte die Eingangstür und explodierte auf der Terrasse. Nach unbestätigten Angaben nahm die Polizei einen 16-jährigen Albaner fest. NZZ 28.8.2006
24.08.2006 Kosovo
Autonomie


Kosovo Status soll bis Ende Jahr geklärt sein. Der Leiter der UNO-Verwaltung im Kosovo, Joachim Rücker, rechnet bis Ende Jahr mit einer Klärung des Status der abtrünnigen südserbischen Provinz. Rücker sagte am Mittwoch, 23.8.2006 der Deutschen Welle, das sei ein wichtiger Faktor für die Stabilität. "Und wichtig für die Entwicklung der Region, dass die Bürgerinnen und Bürger eine Perspektive haben". Rücker hatte laut der Deutschen Welle am Dienstag in Pristina mit Uno-Vermittler Martti Ahtisaari über den Zeitplan der Verhandlungen gesprochen. BaZ 24.8.2006
28.07.2006 Serbien
Autonomie


Bewunderung für Milosevic. Die Chefanklägerin des Uno-Tribunals für das frühere Jugoslawien, Carla del Ponte, hat sich beeindruckt gezeigt von der Art, wie sich der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic in seinem Prozess verteidigt hat. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte sie: "Wie er gewisse Zeugen verhört hat, war faszinierend. Er wusste schon, wie man die Leute nimmt. Ich habe das bewundert. (...). Rheintalische Volkszeitung 28.7.2006
25.07.2006 Kosovo
Autonomie


Die tiefe Kluft bleibt. Keine Fortschritte am Gipfeltreffen zu Kosovo zwischen Serben und Albanern. Mit einem klaren "Nein" beantwortete Uno-Chefvermittler Martti Ahtisaari gestern die Frage, ob es beim Wiener Kosovo-Gipfel einen Durchbruch gegeben habe. Das Treffen der Präsidenten und Regierungschefs Serbiens und seiner abtrünnigen Albaner-Provinz verlief trotz der Hitze offenbar frostig. Serbiens Premier Vojislav Kostunica hatte sogar die Einladung von Österreichs Kanzler Schüssel zu einem Mittagessen ausgeschlagen, um eine zufällige Begegnung mit Agim Ceku, seinem Amtskollegen aus Kosovo, zu vermeiden. Bund 25.7.2006
19.07.2006 Kosovo
Autonomie


Kosovo-Status weiter umstritten. Eine Woche vor dem geplanten Gipfeltreffen zwischen der Führung Serbiens und des Kosovo in Wien ist die 7. Runde der Sondierungsgespräche über die Zukunft der serbischen Provinz ergebnislos geblieben. Beide Seiten konnten sich am Dienstag nicht auf die Zahl der Schutzzonen einigen, die um die bedeutenden religiösen und kulturellen Stätten der Serben errichtet werden sollen. Serbiens Präsident Boris Tadic lehnte in Brüssel erneut die vollständige Unabhängigkeit des Kosovo ab. BaZ 19.7.2006
22.12.2002 BE Kanton
Autonomie
Jura


Zu restriktiv ausgelegt? Die Gemeindepräsidenten des Südjuras wollen abgeklärt haben, wie der Region Kompetenzen zu übertragen sind. Otto Hostettler. BT 22.12.2002
03.06.1999 Kosovo
Autonomie
WOZ

Uno
Am 3.6.1999 kapituliert Serbien. Kosovo wird Uno-Protektorat, bleibt aber offiziell eine Provinz Serbiens. WOZ 22.6.2006
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden