Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Arthur Villard
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 6

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
14.09.2017 Schweiz
Personen
Vorwärts
Martin Schwander
Arthur Villard
Biografien
Volltext
Zum 100. Geburtstag von Arthur Villard (1917-1995). Unbeugsamer Friedenskämpfer. Vor hundert Jahren, am 4. Oktober 1917, wurde in Lausanne Arthur Villard geboren. In seiner zweiten Lebenshälfte insbesondere bekannt geworden als Streiter gegen die atomare Bewaffnung unseres Landes, als Präsident der Internationale der Kriegsdienstgegner und als SP-Nationalrat, wollen wir uns hier erinnern an die Jahre, die er in den Reihen der Friedenspartisanen, der Schweizerischen Friedensbewegung und des Weltfriedensrates (WFR) verbrachte. Arthur Villard, begnadeter Pädagoge und freier Denker im besten Sinne des Wortes, hat seine Fichen bei der Bundesanwaltschaft nie eingefordert. Hätte es ihn erstaunt zu lesen, wie früh die politische Polizei auf ihn aufmerksam geworden ist? Wohl kaum. Wer wie er in den ersten Nachkriegsjahren zu den Gründern der Gesellschaft Schweiz-Sowjetunion gehörte, musste wissen, dass mit Beginn des Kalten Krieges der Feind im Osten stand und sich jeder ins Fadenkreuz der strammen „Patrioten“ begab, der nicht auf Konfrontation setzte, sondern auf Dialog, Neugierde und Freundschaft. Villard machte sich verdächtig, in dem er sich dem antisowjetischen Chor verweigerte und sich 1954 gar zu einer Studienreise ins östliche Feindesland begab. Dabei war er getragen von der tiefen Überzeugung, dass nur eine „wahrhafte friedliche Koexistenz unser Überleben sichert“, wie er im Namen der Schweizerischen Friedensbewegung 1961 an der „Europäischen Konferenz“ von Oslo erklärte. „Selbst wenn die Differenzen (…). Martin Schwander.
Vorwärts, 14.9.2017.
Personen > Schwander Martin. Villard Arthur. Biografie. Vorwärts, 2017-09-14.
Ganzer Text
09.04.1979 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Volkshaus Biel
Alfred Müller
Arthur Villard
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Nationalratswahlen
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungs-Sitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag, 9. April 1979, um 18.15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. a) Jahresbericht, b) Festsetzung der Delegiertenversammlung, 5. 1. Mai 1979, 6. Verschiedenes. A. Müller verteilt die Einladungen zum Besuche des Rebbaumuseums in Ligerz. Durchgeführt wird diese Besichtigung durch den CEO. Er gibt weiter ein Schreiben von alt-Polizeiinspektor Barbezat bekannt, welcher sich für unsere Glückwünsche bedankt. Die Delegiertenversammlung des kantonalen Gewerkschaftskartells findet am 21. April 1979 in Langnau statt. Kollege Ernst Hof wird an dieser Versammlung teilnehmen. A. Müller informiert auch über die Zusammenkunft der Zentralkassiere der verschiedenen Verbände betreffend dem Volkshaus Biel. Heini Müller würde es interessieren, wieviele Arbeitnehmer zur Rettung des Volkshauses Aktien kaufen würden. Hier könnte man sehen, ob ein Interesse für die Erhaltung dieses Gebäudes noch vorhanden ist. Als Delegierter an die Zusammenkunft mit den Verbands-Zentralkassieren wird A. Müller einstimmig bestimmt. Otto Stämpfli berichtet über die Vorstandssitzung der SP Biel-Stadt, an welcher über den Nachfolger von Arthur Villard im Nationalrat diskutiert wurde. Der Vorstand der SP Biel-Stadt ist der Meinung, dass auch ein Gewerkschaftssekretär kandidieren sollte. Als Kandidat der Gewerkschaften z.H. der Generalversammlung der Gesamtpartei vom 18. April 1979 wird Alfred Müller vorgeschlagen. A. Müller winkt ab; er ist nicht bereit zu kandidieren, und zwar aus folgenden Gründen: (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 9.4.1979.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1979-04-09.
Ganzer Text
05.03.1979 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
SMUV Biel
SP Madretsch
Arthur Villard
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Steuererklärung
Volltext
Protokoll der Geschäftsleitungs-Sitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Montag, 5. März 1979, um 18.15 Uhr im Sekretariat. Traktanden: 1. Begrüssung, Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. 1. Mai 1979, 5. Rechnung 1978, 6. Verschiedenes. A. Müller orientiert, dass unser Sekretariat mit Steuererklärungen zum Ausfüllen überflutet wird. Allein mehr als 30 Steuererklärungen stammen von SMUV-Mitgliedern, 2 vom SEV und 7 vom VHTL. Es wurde auch festgestellt, dass der SMUV als einziger Verband seinen Mitgliedern beim Ausfüllen der Steuererklärung nicht behilflich ist. Den SMUV-Mitgliedern, welche im Berufsleben tätig sind, wird für das Ausfüllen Fr. 20.- verlangt, was von den meisten nicht gerade mit Freude aufgenommen wurde. Der Verkehrsverein hat den Vorschlag von Alfred Müller als Vorstandsmitglied genehmigt. Dem kantonalen Gewerkschaftskartell muss noch der Wechsel des Präsidenten bekanntgegeben werden; Otto Stämpfli ist immer noch als Präsident im Jahresbericht aufgeführt. Der CEO führt am 28. April 1979 eine Besichtigung des Rebbaumuseums in Ligerz durch. Abfahrt 14.25 Uhr mit der SBB, Rückkehr eventuell mit dem Schiff. Im Preis von ca. Fr. 13.- ist die Fahrt, der Eintritt ins Museum, die Degustation sowie ein Glas als Andenken inbegriffen. Wir zählen auch auf die Teilnahme der Vorstandsmitglieder des Gewerkschaftskartells. Ein Flugblatt betr. des Mutterschaftsschutzes ist im Druck CA Safnern hergestellt worden. Als Verantwortlicher wurde ein A. Müller angegeben. Wir haben dies abgeklärt und festgestellt, dass es sich hierbei um eine Frau A. Müller handelt. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Geschäftsleitung. Protokoll, 5.3.1979.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1979-03-05.
Ganzer Text
14.06.1975 Biel
GM
Personen
Arthur Villard
Entlassung
7 Fragen an den Bundesrat in Sachen GM-Entlassungen. Eine Interpellation von Nationalrat Arthur Villard (SP). BT 14.6.1975
25.08.1970 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
SMUV Biel
Arthur Villard
68er-Bewegung
Mietzinse
Sekretariat
Volltext
Protokoll der Vorstandssitzung des Gewerkschaftskartells Biel, Dienstag, den 25. August 1970, um 20 Uhr, Sekretariat. Vorsitz: Kollege Eduard Schläfli. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht und Mitteilungen, 3. Gewerbegerichtswahlen, 4.Abstimmungen, Bericht der Besprechung mit MPF, 5. Verschiedenes. Anwesend sind die Kollegen: Schläfli, Abrecht, Stämpfli, Christen, Möri, Hirt, Münger, Hofer, Kiener, Graf. Kollege Graf wird das Protokoll ad interim führen, bis ein neuer Protokollführer gefunden ist. Das letzte Protokoll wird genehmigt. Kollege Graf teilt mit, dass die Miete des Sekretariats erneut erhöht wurde. Es ist angeblich eine sogenannte Anpassung. Wenn wir etwas billiger finden, müssen wir die Situation prüfen. Es wäre gut, wenn ein Sitzungszimmer im Volkshaus als Bureau gemietet werden könnten. Man könnte es sicher billiger haben. Kollege Münger gibt Auskunft in Bezug auf diese Mietzinserhöhung. Was das Volkshaus betrifft, soll man sich keine Illusionen machen. Viel billiger wird es auch nicht sein. Eine Mietzinserhöhung ist einfach, wie die Lage heute ist, nicht zu umgehen. Kollege Stämpfli: Die Tendenz des Hypothekarzinses nach Erhöhung ist leider vorhanden. (...).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 25.8.1970.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1970-08-25.
Ganzer Text
14.05.1968 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Arthur Villard
68er-Bewegung
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Volltext
Sitzung des Kartellvorstandes vom 14. Mai, 20 Uhr im Sekretariat. Vorsitz: Präsident Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Sekretariatsbericht und Mitteilungen, 3. Maifeier Rückblick und Ausblick, 4. Delegiertenverssammlung des Kant. Gewerkschaftskartells, 5. Verschiedenes. Apell laut Präsenzheft: Entschuldigt Jean Kiener. Zur Eröffnung der Sitzung begrüsst der Vorsitzende Kollege Christen, der als Vertreter der PTT-Union in den Kartellvorstand einzieht. Am 19. April wurde Präsident Sepp Flury in einem Schreiben der Gesamtpartei um eine Aussprache ersucht zuhanden der kommenden Gemeinde- respektive Stadtratswahlen. Nach reger Diskussion wird beschlossen, noch nicht auf dieses Schreiben einzutreten, da eine Stellungnahme noch verfrüht ist. Der Vorstand wird zu gegebener Zeit auf das Schreiben zurückkommen. Sekretariatsbericht: Auf Antrag des Rangierpersonal BEV wird Kollege Ernst Grünig als erster Ersatzmann in die Rechnungsprüfungskommission des Kartells gewählt. Zur Feier und Empfang unseres Grossratspräsidenten wird Kollege Sepp Flury delegiert. In diesem Zusammenhang musste Kollege Münger einspringen und helfen, die nötigen Vorarbeiten zu erledigen, damit der Empfang auch klappt. Der Vorsitzende wie Rudolf Münger sehen in dieser Angelegenheit eine Lücke. Kollege Tollot hätte orientieren sollen. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Jahresversammlung 14.5.1968.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1968-05-14.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden