Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Armasuisse
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
08.05.2014 Schweiz
Personen
Regierung Schweiz
SVP
Work
Marco Geissbühler
Armasuisse
Rüstung
Volltext
Der Milliarden-Trick. Gripen-Produzentin Saab verspricht Gegengeschäfte in Milliardenhöhe. Und Armeechef Ueli Maurer Arbeitsplätze. Aus beidem wird wohl nichts werden. Kauft die Schweiz den schwedischen Kampfjet Gripen, muss sie dafür 3,1 Milliarden Franken hinblättern. Im Gegenzug verpflichten sich die schwedische Gripen-Produzentin Saab und die anderen beteiligten Lieferanten, in der Schweiz Geschäfte in der Höhe von 2,5 Milliarden Franken zu tätigen. Mit diesen Gegen-Deals werben die Gripen-Befürworter für den Kampfjet-Kauf: So würden Arbeitsplätze in der Schweiz geschaffen, behaupten sie. Der Bundesrat spricht in seiner Botschaft zum Gripen von Jobs im Umfang von „10‘000 Mannjahren“, also 10‘000 Arbeitsplätzen für ein Jahr - und offenbar für Männer. Nur: Häufig bringen diese Gegengeschäfte, Offset genannt, gar keine neuen Jobs. Das sagen nicht nur Armeegegner, sondern auch die Eidgenössische Finanzkontrolle. Sie untersuchte alle Gegen-Deals für Waffenkäufe zwischen 1995 und 2005. Ernüchterndes Resultat: Nur 40 Prozent des Geschäftsvolumens fliessen tatsächlich in die Schweizer Industrie. Der Bericht stellt der Armasuisse, der Waffenbeschafferin des Bundes, welche die Gegengeschäfte überprüft, ein miserables Zeugnis aus: Die Angaben zu den Deals seien lückenhaft und unpräzis. Armasuisse würde den Anbietern praktisch keine Auflagen machen. (…). Marco Geissbühler.
Work online, 8.5.2014.
Personen > Geissbühler Marco. FdP. Rüstung. Work, 8.5.2014.
Ganzer Text
22.08.2012 Ittigen
Armasuisse
Militärdepartement
Personen
Unia Region Bern
Roland Herzog
Carmen Rocha
Armasuisse
Lohndumping
Volltext
Dumping-Skandal auf VBS-Baustelle: 10 Euro 50 pro Stunde auf einer Baustelle von Bundesrat Ueli Maurer. Auf einer Baustelle von Armasuisse in Ittigen werden die vertraglichen Arbeitsbedingungen verletzt. Sehr lange Arbeits­zeiten, viel Samstagsarbeit und eine massive Unterschreitung der GAV-Löhne sind an der Tagesordnung. Um ein voll­ständiges Bild der aktuellen Situation zu erhalten, führte die Unia heute morgen eine Kontrolle bei allen Arbeitnehmenden auf der Baustelle durch. Eine heute Morgen von der Unia an der Worbentalstrasse 36 in Ittigen durchgeführte Baustellenkontrolle zeigt, dass (...).

Unia Bern. 22.8.2012.
Unia Region Bern > Armasuisse. Lohndumping. 22.8.2012.doc.

Ganzer Text


1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden