Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Alliance Sud
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 12

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
05.06.2015 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Work
Oliver Fahrni
Peter Niggli
Biografien
Volltext
Niggli erklärt die Welt. Scharfdenker. Aus einem Gespräch mit Peter Niggli kommt man immer klüger: Die Welt scheint etwas lesbarer geworden zu sein. Peter Niggli, der 68er, schafft Klarheit im verwirrten Kopf. Die Verhältnisse treten deutlicher hervor. Das ist alles andere als banal. Fast jeder Denker produziert hin und wieder ausgelatschte Rhetorik. Niggli nicht. Konstant in Spannung mit seiner Zeit, trägt er sein Publikum mit heiserer Stimme weiter, den Blick leicht schräg auf das Gegenüber gerichtet. Man verlässt den Geschäftsleiter von Alliance Sud mit dem Vorsatz, diesen Mann häufiger aufzusuchen. Findet Niggli eine erhellende, ironisch gewürzte Formulierung, könnte man seine Wirkung als gelungene Kommunikation deuten. In Wirklichkeit ist es der präzise Sinn, die genaue Analyse, der erkannte Zusammenhang, die ihn tragen. Das baut auf viel Arbeit. Als wir 2009 etwa über die Finanzkrise sprachen, holte Niggli seine Chronologie hervor, um die Details der Deregulierung in den 1980er Jahren zu dokumentieren. Diese Chronologie, nur eines seiner Arbeitsinstrumente, führt er seit vielen Jahren, akribisch, diszipliniert und zu einem breiten Spektrum von Themen. Nigglis Artikel und Bücher spiegeln das. Jeder Versuch, nur das Wichtigste zu lesen, scheitert: Am Ende ist der halbe Text unterstrichen. (…). Oliver Fahrni.
Work, 5.6.2015.
Personen > Fahrni Oliver. Niggli Peter. Work, 5.6.2015.
Ganzer Text
28.02.2013 Schweiz
Alliance Sud
Personen
WOZ
Anna Wegelin
Auflösung
InfoSüd
Volltext

Medientagebuch. Amputierte Weltsicht. Anna Wegelin über das Ende der Presseagentur „Infosüd“. Das Communiqué, der deutschsprachige Betrieb von „lnfoSüd“ sei Ende 2012 eingestellt worden, verpuffte im Äther. Den hiesigen Tageszeitungen, denen die unabhängige, von der entwicklungspolitischen Arbeitsgemeinschaft Alliance Sud mitgetragene „Presseagentur mit Weitsicht“ seit t997 wöchentlich Artikel zu Nord-Süd-Themen angeboten hatte, war deren Untergang nicht einmal eine Meldung wert. (...).
Anna Wegelin.

WOZ, 28.2.2013.
Personen > Wegelin Anna. AllianceSüd. InfoSüd. 28.2.2013.

Ganzer Text

 

01.08.2010 Senegal
Alliance Sud
Comedia Schweiz
Personen
Sozialforum
Sergio Ferrari
Pepo Hofstetter
Klimawandel
Nahrungsmittel
Volltext
Wirtschaftskrise

Schweizer Delegation gesucht! Afrika empfängt nach 2007 zum zweiten Mal das Weltsozialforum, und zwar im Februar 2011 im senegalesischen Dakar. Die Vorbereitungen dazu laufen. Vom 6. bis zum 11. Februar wird in Dakar (Senegal) das nächste Weltsozialforum (WSF) stattfinden. Es ist das achte Forum überhaupt, und zum zweiten Mal findet es auf dem afrikanischen Kontinent statt. Erwartet werden Zehntausende von Personen aus aller Welt, um über aktuelle Themen zu debattieren - etwa die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise, des Klimawandels, der Nahrungsmittelspekulation   oder des Ausverkaufs von fruchtbaren Böden in armen Ländern.(...). Sergio Ferrari. Comedia-Magazin, Nr. 8, August 2010.

 

Ganzer Text

 

16.04.2009 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Peter Niggli
Peter Stäuber

Machts China besser? Durch den Monat mit Peter Niggli (Teil 3). (...). Foto Daniel Rihs. Interview. Peter Stäuber. WOZ 16.4.2009
09.04.2009 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Peter Niggli
Peter Stäuber

Wie setzen Sie sich durch? Durch den Monat mit Peter Niggli (Teil 2). (...). Interview. Mit Foto. Peter Stäuber. WOZ 9.4.2009
13.03.2009 Schweiz
Alliance Sud

Bankgeheimnis
Steuerhinterziehung
Steuerflucht: Länder im Nachteil. Der Verantwortliche für internationale Finanzpolitik bei Alliance Sud über die Folgen der Steuerflucht auf Entwicklungsländer. Die Steuerflucht in die Schweiz schadet nicht nur den reichen Industrienationen. Auch den armen Ländern des Südens entgehen Milliarden. Ein Drittel der unversteuerten Privatvermögen, die der Finanzplatz Schweiz verwaltet, stammt aus Entwicklungsländern. Nach jüngsten Schätzugen sind das mindestens 360 Milliarden Franken. (...). Mit Foto. Mark Herkenrath. BaZ 13.3.2009
03.02.2009 Schweiz
Alliance Sud

Sozialforum
Suche nach einer besseren Welt. Der Junior Programme Officer für Entwicklungspolitik der Alliance Sud (Schweizer Hilfswerke) zum Weltsozialforum in Belém. (...). Mit Foto. Marcus Jenal. BaZ 3.2.2009
23.10.2008 Zürich
Alliance Sud
Personen
WOZ
Roman Berger
Peter Niggli
Entwicklungshilfe
Finanzkrise
Der Markt löst keine Probleme. "Der Streit um die Entwicklungshilfe". Die aktuelle Entwicklung der Finanzmärkte verleiht den Thesen von Peter Niggli noch mehr Brisanz. Die Bilder von Bankern und FinanzanalystInnen, die auf dem ersten Höhepunkt der jüngsten Wall-Street-Pleite mit Kartonschachteln unter dem Arm fluchtartig ihre bankrotten Finanzhäuser verliessen, erinnerten an den 11.9.2001. (…). Roman Berger. WOZ 23.10.2008
30.06.2008 Zürich
Alliance Sud
Personen
Work
Peter Niggli
Entwicklungshilfe
Entwicklungshilfe. Mehr tun - aber richtig! Die Ausgaben für das, was Entwicklungshilfe genannt wird, haben sich seit der Jahrtausendwende weltweit verdoppelt. Trotzdem haben sich die Lebensbedingungen im Süden, zumal in Afrika, weiter verschärft. Angesichts dessen ist ein Streit darüber entstanden, ob Entwicklungshilfe nicht besser ganz eingestellt werden sollte. Einmal ganz abgesehen von der skandalösen Nutzung sogenannter Entwicklungsgelder für die Rohstoff- und Exportinteressen der Metropolen vermengt die grundsätzliche Kritik zwei Fragen. Wie könnten sich die Länder des Südens entwickeln und was kann Entwicklungshilfe (oder wie es heute beschönigend heisst: Entwicklungszusammenarbeit bewirken? (…). Mit Foto. Peter Niggli. Work 30.6.2008
20.10.2006 Schweiz
Alliance Sud

Osthilfe
Hilfswerke für Kohäsionsmilliarde. Die entwicklungspolitische Arbeitsgemeinschaft von sechs Schweizer Hilfswerken, Alliance Sud, empfiehlt das neue Osthilfegesetz zur Annahme. Mit einem Nein am 26. November würden die Beziehungen der Schweiz zur EU gefährdet. Ein Ja zum neuen Gesetz - und damit auch zur Kohäsionsmilliarde - sei wichtig, um die Lebenssituation der Bevölkerung in Osteuropa zu verbessern und der Schweiz den bilateralen Weg innerhalb der EU nicht zu verbauen, sagte der Direktor der Caritas Schweiz und Präsident der Alliance Sud, Jürg Krummenacher. Falls das neue Osthilfegesetz am 26. November an der Urne abgelehnt würde, stünde ein Teil der Schweizer Entwicklungshilfe ohne rechtliche Grundlage da und sowohl Bevölkerung wie Unternehmen hätten in ihrem Verhältnis zu Europa mit neuen Schwierigkeiten zu rechnen. TA 20.10.2006
04.04.2006 Schweiz
Alliance Sud

Osthilfe
Hilfswerke tragen jetzt Osthilfe mit. Nach einigem Zögern tragen die grossen Hilfswerke das neue Osthilfegesetz inklusive der so genannten Kohäsionsmilliarde nun mit. Alliance Sud, die Dachorganisation der sechs grössten Hilfswerke, hat sich für diesen Kurs entschieden. Zuvor hatte auch Alliance Sud insbesondere die Kohäsionsmilliarde sehr kritisch kommentiert: Beklagt wurde die Absicht des Bundesrates, bisherige Entwicklungshilfegelder zugunsten der Kohäsionszahlungen an die neuen EU-Staaten umzulagern («Bund» vom 31. 3.). BZ 4.4.2006
31.03.2006 Schweiz
Alliance Sud
Personen
Work
Peter Niggli
Osthilfe
"Die ärmsten Länder sollen für das Bankgeheimnis zahlen". EU-Ostbeiträge: Entwicklungshilfe-Experte Peter Niggli warnt. Der Bundesrat will die EU-Ostbeiträge bei der Entwicklungshilfe abzwacken. "Sind diese Beiträge wirklich Entwicklungshilfe?" - und vier weitere brisante Fragen von Work an Peter Niggli, Geschäftsführer der Alliance Sud. Interview. Mit Fotos. Work 31.3.2006. Standort: Sozialarchiv
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden