Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > AZ-Presse
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
23.08.2008 Schaffhausen
AZ-Presse

Jubiläum
Das kleine linke Zeitungswunder. Die "Schaffhauser AZ" hat als einzige Arbeiterzeitung überlebt - weil auch Bürgerliche sie unterstützen. Einst der Weltrevolution verbunden, feiert die Schaffhauser AZ (Arbeiterzeitung) heute den 90. Geburtstag als lokale Wochenzeitung. Sie kann überleben, solange Schaffhausen anderes tickt. "Es gibt einen Platz für diese linke Zeitung in Schaffhausen", sagt Norbert Neininger. So pricht nicht etwa der Verleger und Chefredaktor der Schaffhauser AZ - sondern der grossen Konkurrenz, der bürgerlichen "Schaffhauser Nachrichten" (SN). (.:.). Mit Foto. Tim Eugster. BaZ 23.8.2008
26.04.1991 BS Kanton
Schaffhausen
Solothurn
TG Kanton
AZ-Presse
Basler AZ
Ostschweizer AZ
Personen
Schaffhauser AZ
Solothurner AZ
Volksrecht
WOZ
Ralph Hug
Basler AZ
Inserat
Solothurner AZ
Im blödsten Moment. Auch die AZ-Presse spürt den Inseraterückgang. Ralph Hug. WOZ 26.4.1991
26.04.1991 Schweiz
AZ-Presse


Im blödesten Moment. Auch die AZ-Presse spürt den Inseraterückgang. WoZ 26.4.1991
07.05.1966 BS Kanton
AZ-Presse
Personen
VPOD Region Basel
Helmut Hubacher
Gewerkschaften
Gewerkschaftspresse
Jubiläumsschriften
Volltext

Gewerkschaft und Presse.Im Jahre 1842 rühmte der noch blutjunge Chefredaktor der deutschen „Rheinischen Zeitung“ die Presse als das überall offene Auge des Volksgeistes, das verkörperte Vertrauen eines Volkes zu sich selbst, das sprechende Band, das den einzelnen mit dem Staat, mit der Welt verknüpft. Der Redaktor hieß Karl Marx. Aber es war auch Karl Marx, der in der Vorrede zum „Kapital“ von sich sagte, er habe den Vorurteilen der sogenannten öffentlichen Meinung nie Konzessionen gemacht - und es war derselbe Karl Marx, der einmal mit schneidender Schärfe urteilte: Die herrschende Meinung sei die Meinung der Herrschenden. Diese Äusserungen umreissen die ganze Spannweite der Frage nach dem Sinn der Presse und ihrer Freiheit: Dient sie dem Herrschenden oder herrscht sie über die, welche dienen? Für die freien Gewerkschaften ist die freie Presse lebenswichtig. Wir kennen in der Schweiz wohl keine staatseigenen Zeitungen. Aber man kann die Gleichschaltung marktkonform sicherer und umfassender auf dem Weg über das Monopol an den Meinungsfabriken erreichen, besonders, wenn man ihre monströsen Produktionsstätten noch mit einem ideologischen Tarnanstrich versieht. (...).Helmut Hubacher.

Jubiläumsschrift 75 Jahre VPOD Sektion Basel 1891-1966.
Personen > Hubacher Helmut. AZ. SP-Presse. Jubiläumsschrift 75 Jahre VPOD Basel. 1966-05-07.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden