Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > AHV-Initiative
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 18

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
28.09.2017 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
Personen
WOZ
Daniel Stern
AHV-Initiative
Volltext
Die Linke und die Rente. Knacknuss Pensionskassen. Einen nächsten Rentenkompromiss wird es so schnell nicht wieder geben. Die Linke will derweil Schlechterstellungen bekämpfen – und brütet über neuen Modellen. Der Abstimmungskampf zur Rentenreform war auch ein innerlinker Streit. Besonders in den Gewerkschaften hat es gekracht. „Es war sehr emotional“, sagt VPOD-Präsidentin Katharina Prelicz-Huber, die sich für ein Ja eingesetzt hatte. „Ich wurde als Verräterin an den gewerkschaftlichen Werten beschimpft.“ Sie bedauert, dass es in der Politik schwieriger geworden sei, Kompromisse zu finden, die einen Schritt weiter führen. „Ich habe mit einer Wut im Bauch für den Rentenkompromiss gestimmt“, sagt sie, „die Erhöhung des Frauenrentenalters war schwer zu schlucken.“ Aber im Endeffekt wäre die Reform in vielen Punkten eine Verbesserung gewesen. Selbstkritisch räumt sie allerdings ein, dass es ein Fehler der Gewerkschaftsspitze gewesen sei, die Basis zu spät in die Diskussion einbezogen zu haben. Bei der Pensionskasse ansetzen. Wie geht es jetzt weiter? Klar ist, einen neuen Kompromiss wird es auf die Schnelle nicht geben. Bürgerliche Abbaupläne wird die Linke wieder geschlossen bekämpfen. Ein zentraler Punkt der künftigen Diskussion ist die ausreichende Finanzierung der AHV. Weil die Zahl der RentnerInnen steigt, braucht es mehr Geld im Ausgleichsfonds. „Das ist relativ einfach zu bewerkstelligen“, sagt Doris Bianchi vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund. Man könne die Mehrwertsteuer (…). Daniel Stern.
WOZ, 28.9.2017.
Personen > Stern Daniel. AHV-Revision. Initiative. WOZ, 2017-09-28.
Ganzer Text
23.10.2013 Schweiz
CVP
Personen
SGB
Doris Bianchi
AHV-Initiative
AHVplus
AHV-Renten
Volltext

CVP-Initiative ist ein Schuss ins Leere. Bessere Renten für Verheiratete nur dank AHVplus. Die CVP hat die Unterschriften für ihre Volksinitiative „Für die Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe“ mit dem Versprechen gesammelt, dass Ehepaare im Rentenalter eine bessere AHV-Rente erhalten sollen. Denn die CVP hält die Begrenzung der AHV-Renten von Ehepaaren auf Fr. 3‘510 für eine Benachteiligung der Verheirateten gegenüber den Konkubinatspaaren. Wer im Alter im Konkubinat lebt, kann hingegen bis zu Fr. 4680 AHV-Rente erhalten.(...).Doris Bianchi.

SGB, 23.10.2013.
Personen > Bianchi Doris. AHV-Renten. Initiative. SGB. 2013-10-23.

Ganzer Text

19.11.2012 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
Personen
SGB
VPOD Schweiz
Christoph Schlatter
AHV-Initiative
AHVplus
AHV-Renten
AHV-Revision
Initiativen Schweiz
Volltext

Mehr Rente: Volksinitiative beschlossen. In der Schweiz erzielen viele Menschen im Alter nur ein ungenügendes Renteneinkommen. Ausserdem hinkt die Rentenentwicklung immer mehr der Lohnentwicklung hinterher. Die Delegiertenversammlung des SGB hat deshalb einstimmig beschlossen, im Frühjahr 2013 die Volksinitiative AHVplus zu lancieren. AHV-Rentnerinnen und AHV-Rentner sollen von einem monatlichen Zuschlag in der Höhe von 10 Prozent profitieren. Die Bundesverfassung verlangt, dass die Renten der AHV und der Pensionskasse zusammen die „Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung in angemessener Weise“ gewährleisten müssen. (...). Christoph Schlatter.

VPOD Schweiz online, 19.11.2012.
VPOD Schweiz > AHV-Initiative. Rentenerhöhung. 19.11.2012.

Ganzer Text

 

15.11.2012 Schweiz
AHV
Initiativen Schweiz
Personen
SGB
Doris Bianchi
Daniel Lampart
Thomas Zimmermann
AHV-Initiative
AHV-Renten
Volltext

SGB fordert längst fällige Erhöhung der AHV-Renten. Volksinitiative beschlossen. In der Schweiz erzielen viele Menschen im Alter nur ein ungenügendes Renteneinkommen. Ausserdem hinkt die Rentenentwicklung immer mehr der Lohnentwicklung hinterher. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) will dieses Problem an der Wurzel angehen. Die Delegiertenversammlung des SGB hat deshalb einstimmig beschlossen, im Frühjahr 2013 die Volksinitiative AHVplus zu lancieren. AHV-Rentnerinnen und AHV-Rentner sollen künftig von einem monatlichen Zuschlag in der Höhe von 10 Prozent profitieren. (...). Thomas Zimmermann.

SGB, 15.11.2012.
SGB > AHV. Renten. SGB. Initiative. 15.11.2012.

Ganzer Text

 

01.10.2012 Schweiz
AHV
Personen
VPOD Schweiz
Stefan Giger
Katharina Prelicz-Huber
Christoph Schlatter
AHV-Initiative
IV
Volltext

Der VPOD verlangt eine Initiative für den markanten Ausbau der Ersten Säule. Ein Fünftel mehr AHV bitte. Die Delegiertenversammlung des VPOD fordert eine Volksinitiative zum Ausbau der Ersten Säule. Das System AHV ist in Bezug auf Leistungen wie auch punkto Finanzierung sehr sozial und solidarisch ausgerichtet. Die Delegierten wollen, dass die Renten dieses krisensicheren Vorsorgesystems um 20 Prozent erhöht werden. (...). VPOD.

VPOD-Magazin, Oktober 2012.
VPOD Schweiz > AHV-Initiative. 2012-10-01.doc.
 
Ganzer Text

04.12.2008 Blumenstein
Oberhofen
Abstimmung
AHV
Personen
Work
Matthias Preisser
AHV-Initiative
Volltext

Plötzlich doch kein Ja. Von wegen Bananenrepublik. Auch der Kanton Bern hat Mühe mit Stimmenzählen. Überraschung total: Blumenstein und Oberhofen im Berner Amtsbezirk Thun haben die AHV-Initiative angenommen! Dabei gilt Blumenstein als eine der Gemeinden, die praktisch immer mit der schweizerischen Mehrheit stimmt. Also rechts. Work wollte es von den Blumensteinerinnen und Blumensteinern selber wissen. Doch keiner im Dorf kann sich den knappen Abstimmungserfolg (120 Ja zu 117 Nein) der AHV-Initiative erklären. (...). Matthias Preisser.

Work, 4.12.2008.
Personen > Preisser Matthias. AHV-Initiative Blumenstein. 4.12.2008.doc.

Ganzer Text

 

04.12.2008 Blumenstein
Oberhofen
Abstimmung
AHV
Personen
Work
Matthias Preisser
AHV-Initiative
Nachzählung
Volltext

Plötzlich doch kein Ja. Von wegen Bananenrepublik. Auch der Kanton Bern hat Mühe mit Stimmenzählen. Überraschung total: Blumenstein und Oberhofen im Berner Amtsbezirk Thun haben die AHV-Initiative angenommen! Dabei gilt Blumenstein als eine der Gemeinden, die praktisch immer mit der schweizerischen Mehrheit stimmt. Also rechts. Work wollte es von den Blumensteinerinnen und Blumensteinern selber wissen. Doch keiner im Dorf kann sich den knappen Abstimmungserfolg (120 Ja zu 117 Nein) der AHV-Initiative erklären. Am Stammtisch im Restaurant Soldanella eine klare Nein-Mehrheit. Nur Wirt Daniel Probala hat Ja gestimmt.  (...). Matthias Preisser.

Work online, 4.12.2008.
Personen > Preisser Matthias. AHV-Initiative. Nachzählung. Work. 2008-12-04.

Ganzer Text

 

04.12.2008 Schweiz
Abstimmungen Schweiz
AHV
Personen
Work
Matthias Preisser
Abstimmung
AHV-Initiative
Volltext

Goldküste sagt Njet. Der Millionen-, der Alters- und der Röstigraben: So kam das Nein zur AHV-Initiative zustande. Die Zürcher Goldküstengemeinde Herrliberg sagt mit 78,8 Prozent Nein zur AHV-Initiative des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB). Ganz anders das Stadtzürcher Büezerquartier Schwamendingen: Dort wählt man zwar gerne SVP. Doch haben die Schwamendingerinnen und Schwamendinger zur Initiative Ja gesagt. Wenn auch relativ knapp mit 50,6 Prozent. Dieser „Goldküstengraben“ zeigt sich nicht nur in Zürich. In der Stadt Bern lehnten die Büezerquartiere Bümpliz und Bethlehem, wo Rot-Grün-Mitte sonst einen schweren Stand hat, die Initiative äusserst knapp ab, mit nur 24 Stimmen Unterschied. Ganz im Gegensatz zur Steueroase Muri mit ihren Villenvierteln: Dort sagten 70,6 Prozent Nein. (...). Matthias Preisser.

Work online, 4.12.2008.
Personen > Preisser Matthias. AHV-Initiative. Abstimmung. Work. 2008-12-04.doc.

Ganzer Text

 

19.11.2008 Biel
VPOD Biel

Pensionierte
AHV-Initiative
Sichern wir unsere Rechte. Herzliche Einladung an alle Gewerkschafterinnen/Gewerkschafter, Kolleginnen/Kollegen, Bekannte und Freunde. Für ein flexibles AHV-Alter! Versammlung: Mittwoch, 19. November 2008, 14 Uhr. Im Restaurant Eintracht, Biel. Referent: Fritz Leuthy, AHV-Spezialist und ehemaliger geschäftsleitender SGB-Sekretär. Einladung Gruppe Pensionierte des VPOD Biel.
13.11.2008 Lengnau
SP

Versammlung
AHV-Initiative
Verbandsbeschwerde
Die SP Lengnau hat an ihrer Parteiversammlung die Parolen für die Abstimmung vom 30.11.2008 gefasst. Die Mitglieder sagen Ja zum flexiblen AHV-Alter sowie zwei Mal Ja zur Hanf-Politik und zum Betäubungsmittelgesetz. Die Verbandsbeschwerderechts-Initiative der FdP lehnen sie ab. Bei der Initiative für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern wurde die Nein-Parole beschlossen. BT 13.11.2008
16.10.2008 BS Kanton
Personen
Unia Nordwestschweiz
Rita Schiavi
AHV-Initiative
Für ein flexibles AHV-Alter ab 62. Rita Schiavi, das Geschäftsleitungsmitglied der Gewerkschaft Unia schreibt über die Initiative für ein flexibles Pensionierungsalter ab 62. (…). Gastbeitrag. Mit Foto. BaZ 16.10.2008
07.10.2008 Schweiz
Rentenalter
SGB

SGB
AHV-Initiative
Bündnis wirbt für AHV-Vorlage. Ein breites Bündnis von Gewerkschaften und Arbeitnehmerverbänden stellt sich hinter die AHV-Initiative. Die Frühpensionierung sei heute das Vorrecht der höheren Einkommen, sagte Paul Rechsteiner, Präsident des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) und SP-Nationalrat, gestern vor den Medien in Bern. Normale Arbeiter und Angestellten könnten es sich nicht leisten, vorzeitig in Rente zu gehen. Das sei ungerecht. BT 7.10.2008
07.07.2006 Schweiz
AHV
Personen
Work
Marie-Josée Kuhn
Coletta Nova
AHV-Initiative
Interview
Volltext

„Mit uns fahren die Leute besser als mit Couchepin“. Colette Nova, Madame AHV beim SGB, kontert die Kritik an der AHV-Initiative. Die AHV-Initiative des SGB helfe den Ãrmsten wenig und wirke nicht gezielt, behauptet nach dem „Beobachter“ jetzt auch der „Blick“. Falsch, sagt Colette Nova vom SGB zu den Vorwürfen.
Interview: Marie-Josée Kuhn.

Work online, 7.7.2005.
Personen > Kuhn Marie-Josée. AHV-Initiative. Interview. Work. 2006-07-07.

Ganzer Text

 

17.05.2005 Schweiz
SGB

AHV-Initiative
Rente ab 62, wenn Erwerb aufgegeben. SGB bereinigt AHV-Volksinitiative. Die SGB-Delegierten haben am 9. Mai klar entschieden: Die AHV-Volksinitiative der Gewerkschaften fordert ein Recht auf Rente ab 62, gekoppelt an die Erwerbsaufgabe. Für tiefe und mittlere Einkommen darf es dabei zu keinen Kürzungen kommen. Lanciert wird die Initiative vor den Sommerferien. Ewald Ackermann. Arbeit&Verkehr 17.5.2005
25.10.2002 Schweiz
SGB
Personen
Paul Rechsteiner
AHV
AHV-Initiative
Gewerkschaften für 13. AHV-Revision. Der SGB-Präsident und St. Galler Nationalrat Paul Rechsteiner will die AHV stärken, weil diese sozial gerechter sei als die 2. Säue,. Mit Foto. BaZ 25.10.2002
05.10.2002 Schweiz
SGB

AHV-Initiative
"AHV-Initiative eingereicht. Das überparteiliche "Komitee sichere AHV"" hat am Freitag, 4.10.2002 seine Initiative "Nationalbankgewinne für die AHV"" mit gut 115'’000 Unterschriften eingereicht. BaZ 5.10.2002"
05.10.2002 Schweiz
SGB

AHV-Initiative
AHV-Initiative eingereicht. Das überparteiliche "Komitee sichere AHV" hat am Freitag, 4.10.2002 seine Initiative "Nationalbankgewinne für die AHV" mit gut 115'’000 Unterschriften eingereicht. BaZ 5.10.2002
27.03.1942 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer
Arthur Voutat
AHV-Initiative
Filmvorführung
Gewerkschaftskartell DV Protokolle
Grossratswahlen
Unterschriftensammlung
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Delegiertenversammlung, 27. März 1942, 20 Uhr, kleiner Saal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen, 4. Grossratswahlen, 5. Verschiedenes

Der Vorsitzende Kollege Josef Flury begrüsst im Namen des Vorstandes die Delegierten, bevor zur Behandlung der Geschäfte übergegangen wird. Der Vorsitzende gedenkt in warmen Worten der grossen Verdienste des am 15. März 1942 verstorbenen Vorstandsmitgliedes Arthur Voutat. Zu Ehren des Verstorbenen erhebt sich die Versammlung von den Sitzen. 

1. Appell. (...). 
2. Protokoll. (...).
3. Mitteilungen. Der Vorsitzende Kollege Josef Flury weist auf eine Broschüre mit dem Titel „Duttweiler-ABC“ hin. Das Buch kann zum Preis von Fr. 2.60 im Sekretariat des Gewerkschafts-kartells bezogen werden. Es wird gute Aufklärungsdienste leisten über die Partei der Unabhängigen im kommenden Grossrats-Wahlkampf. Kollege Emil Rufer orientiert über ein Initiativ-Begehren, das die Verwirklichung der Alters- und Hinterbliebenen-Versicherung fordert. Das Begehren kommt aus den Kantonen Genf und Neuenburg. Jetzt hat sich auch in Biel ein Aktionskomitee unter dem Vorsitz des Polizeidirektors gebildet. 

Gewerkschaftskartell Biel. DV. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden